Forum: Netzwelt
DoubleClick und Zedo: Anzeigen von Google-Tochter verbreiteten Trojaner
DPA

Googles Werbefirma DoubleClick hat wieder infizierte Online-Anzeigen verbreitet. Zwei Wochen blieb die Masche der Kriminellen unentdeckt. Millionen von Computern gerieten in Gefahr. Aber es gibt auch eine gute Nachricht.

Seite 1 von 4
olaf_olafson 22.09.2014, 14:02
1. Doubleclick selbst ist eine Seuche

Ein Grund mehr Adblocker, Ghostery, Script-Blocker und ähnliches einzusetzen um dieser Krankheit Einhalt zu gebieten. Diese Trojaner sind nur ein Nebeneffekt dieses Systems von parasitärer Spionage.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr.u. 22.09.2014, 14:08
2. Haftung

Wie sieht denn die haftungsrechtliche Seite aus?
Machen sich Google/DoubleClick oder der Betreiber der die Werbung anzeigenden Internetseite Schadenersatzpflichtig, wenn ich einen ITler Beauftragen muss, mein System zu reinigen / neu aufzusetzen und zu konfigurieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticalsitizen 22.09.2014, 14:17
3. Wieso krimnell, nach den Internet-Geeks und gehirngewaschenen sind dagegem eigentlich Türschlösser verfassungswirdig und müssten verboten werden

denn gleihes Recht für alle. Im Internet ist das Abhören, ausspionieren und mitlesen ja geradezu innovativ und gelobt. Also keine kriminellen Einzelnen, das ganze Netz seit es vom Ekommerz beherrscht und geführt wird, ist krmiminell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticalsitizen 22.09.2014, 14:19
4. Wieso krimnell, nach den Internet-Geeks und gehirngewaschenen sind dagegem eigentlich Türschlösser verfassungswirdig und müssten verboten werden

denn gleihes Recht für alle. Im Internet ist das Abhören, ausspionieren und mitlesen ja geradezu innovativ und gelobt. Also keine kriminellen Einzelnen, das ganze Netz seit es vom Ekommerz beherrscht und geführt wird, ist krmiminell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tuxedomoon 22.09.2014, 14:49
5. Aber ja,

Zitat von dr.u.
Wie sieht denn die haftungsrechtliche Seite aus? Machen sich Google/DoubleClick oder der Betreiber der die Werbung anzeigenden Internetseite Schadenersatzpflichtig, wenn ich einen ITler Beauftragen muss, mein System zu reinigen / neu aufzusetzen und zu konfigurieren?
sicher doch.
Sie sollten jetzt unbedingt einen Anwalt Ihres Vertrauens aufsuchen und sich mit den Anwälten von Google streiten. Von dem Geld, was Sie dann nach Jahren und ein wenig Taschengeld an Anwalts- und Gerichtskosten ausgegeben haben werden, hätten Sie sicher hunderte an IT Beratern bezahlen können.
Viel Spaß dabei. Hauptsache, Sie fühlen sich im Recht und zeigen es denen mal richtig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralf_si 22.09.2014, 15:04
6.

Zitat von tuxedomoon
sicher doch. Sie sollten jetzt unbedingt einen Anwalt Ihres Vertrauens aufsuchen und sich mit den Anwälten von Google streiten. Von dem Geld, was Sie dann nach Jahren und ein wenig Taschengeld an Anwalts- und Gerichtskosten ausgegeben haben werden, hätten Sie sicher .....
Genau Ihre zynische Antwort ist ein Grund mehr, die Macht Googles zu zerschlagen, da es eben seiner Verantwortung nicht gerecht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frank Zi. 22.09.2014, 15:33
7.

Genau deshalb benutzt man auch Werbeblocker.
Das ist zwar schlecht für Firmen wie Spiegel und Co. die von Werbeeinnahmen leben, dafür fängt man sich keine Viren und Trojaner per infiziertem Werbebanner ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12many 22.09.2014, 15:57
8.

Zitat von Frank Zi.
Genau deshalb benutzt man auch Werbeblocker. Das ist zwar schlecht für Firmen wie Spiegel und Co. die von Werbeeinnahmen leben, dafür fängt man sich keine Viren und Trojaner per infiziertem Werbebanner ein.
Weil man sich auf seriösen Seiten auch tagtäglich Viren einfängt oder was?

Auf Filesharingseiten gehören verseuchte Banner zum Alltag, aber auf seriösen Angeboten & Blogs schalte ich Werbeblocker ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eva K. 22.09.2014, 16:14
9. Was ist die Lehre daraus?

Firefox oder Chrome mit den Addons Adblock Plus oder Adblock Edge und Ghostery einsetzen, ggf. noch Noscript. Es spielt dabei keine Rolle, auf welchen Seiten die eingesetzt werden, da auch seriöse Content-Anbieter den Raum für Werbung nicht selbst füllen, sondern ihn durch die Werbeanbieter von deren Servern aus füllen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4