Forum: Netzwelt
Drogenkrieg in Mexiko: So setzen Kartelle Drohnen als Waffen ein
Secretaria de Seguridad Pública Municipal de Tijuana/ AP

In Ländern wie Mexiko nutzen Gangs und Syndikate zunehmend Drohnen für ihre Geschäfte. Sogar Sprengsätze werden inzwischen damit transportiert. Der US-Grenzschutz ist überfordert mit dem Phänomen.

Seite 1 von 2
ford_mustang 24.04.2019, 08:55
1. War doch offensichtlich ...

dass es dazu kommt. Werden die Dinger noch mit KI bestückt, dann wird die Abwehr noch sehr viel schwieriger. Möchte mir einen Schwarm von intelligenten Drohnen in einer Großstadt nicht vorstellen. Das ideale Terrorwerkzeug. Billig und ohne eigenes Risiko, dazu eine permanente Bedrohung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alfredo24 24.04.2019, 09:46
2. Es musste ja so kommen. . .

Mich wundert es nicht, dass der US-Grenzschutz überfordert ist. Wenn es nach dem Demokraten in den USA ging, bräuchte man überhaupt keinen Grenzschutz. Selbst illegale Einwanderungen werden fast schon so behandelt, wie legale Einwanderungen. Die Drohnen sind nur eine weitere Eskalationsstufe, mehr nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ctrader62 24.04.2019, 09:47
3. Einfach nur logisch

Die Drohnen sind spottbillig im Vergleich zum transportierten Gut und mit der Möglichkeit, fast anonym Schmuggelgut, Bomben oder Gift zu platzieren. Z.B. in Fußballstadien, Weihnachtsmärkten oder auf geparkten Flugzeugen auf den Flughäfen.
Ich vermute, dass Politik und Sicherheitskreise wieder mal völlig überrascht sein werden, wenn ein paar "Laien" so eine Wirkung erzielen werden, obwohl es so offensichtlich ist.
Es reicht übrigens nicht, eine einzige Drohne abfangen zu können. Mit ein wenig Energie kann man 100 schicken und damit die Abwehr ausschalten, um dann in aller Ruhe mit der 101. Drohne sein Ziel zu erreichen.
Es hilft nichts, Drohnen zu verbieten, das ist nicht durchsetzbar. Es hilft nur, eine schlagkräftige elektronische und mechanische Abwehr an Gefahrenpunkten zu installieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minimalmaxi 24.04.2019, 10:00
4.

Ups - schon wieder eine neue Technologie, die man auch ganz anders einsetzen kann. Das lustige "Hase-und-Igel-Spiel" wird wohl niemals enden und die Bösen sind nicht zu besiegen. Immerhin gehen die Geschäfte mit Drohnen und Ant-Drohnen sehr gut. Alles supi

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dgbmdss 24.04.2019, 10:25
5. und dumb Trump bastelt noch an seiner Mauer

Können Sie den Beitrag nicht bitte übersetzen und ins Weisse Haus schicken? Das Konzept der Mauer ist von vorgestern, aber selbst bei mittelalterlichen Transportmethoden wie Katapulten hilft sie nicht. Alles nur Symbolpolitik. Wenn man in den USA das korrupte Gesundheitssystem und den pharmaindustriellen-politischen Komplex aufbrechen und seine verblödende Jugend richtig ausbilden würde, hätte man die Probleme gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnyrasca 24.04.2019, 10:32
6. Build the Wall!

Zitat von alfredo24
Mich wundert es nicht, dass der US-Grenzschutz überfordert ist. Wenn es nach dem Demokraten in den USA ging, bräuchte man überhaupt keinen Grenzschutz. Selbst illegale Einwanderungen werden fast schon so behandelt, wie legale Einwanderungen. Die Drohnen sind nur eine weitere Eskalationsstufe, mehr nicht.
Wenn es nach den Demokraten gehen würde, hätte man längst sinnvolle und zeitgemässe, moderne Grenzssicherungsmassnahmen erarbeitet und eingeführt, wie schon so oft vorgeschlagen und als Kompromiss unterbreitet. Trump pocht jedoch auf sein unnützes Denkmal, Sinn und Zweck der Mauer wurden faktisch zerlegt, wie man sich nun auch mit aktuellen Beispielen aus der Realität (Wenn man schon Vorwegs gesicherte Fakten nicht als genehm empfindet und einfach ignoriert) veranschaulichen lassen könnte. Dass Trumpisten - wie aus Ihrem Kommentar ersichtlich - natürlich die Schuld entgegen aller Fakten anderweitig suchen, entspricht dem Mantra, dass der Lügenbaron an der Spitze vorlebt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
apucher 24.04.2019, 10:39
7. Mit der 7m hohen Grenzmauer kann das nicht mehr passieren!

Das ist doch genau das, was uns Orange-Donny klar machen will, oder?

Der wird doch nie zugeben, dass eine 1000$ Drohne eine mehrere Milliarden teure Grenzanlage überwinden kann!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
w.diverso 24.04.2019, 10:40
8. @alfredo24

Viel unintelligenter geht wohl nicht, oder? Jetzt ist Trump seit über zwei Jahren Präsident und noch immer sind an allem Negativen die Demokraten und vielleicht auch die Hillary schuld. Wenn man die amerikanischen Innenpolitik verfolgt und nicht nur Fake News Seiten liest, sollten einem schon klar sein, dass die Demokraten den Grenzschutz mit mehr Technik versorgen wollen und nicht mit einer Mauer. Weil über eine Mauer können solche Drohnen auch fliegen. Das nur als kleine Hilfe falls nicht klar was Drohnen können und was nicht. Dass Amerika überhaupt so viele Illegalen Einwanderer hat, haben sie sich durch ihre dauernde Einmischungen in den mittel- und südamerikanischen Staaten zum Großteil selbst erarbeitet. Ich hoffe das waren jetzt nicht zu komplizierte Zusammenhänge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labellen 24.04.2019, 11:34
9. Drohnenabwehrsysteme funktionieren nur

bei ferngesteuerten Drohnen. Neuere Modelle fliegen aber autonom zu eingespeicherten Wegpunkten.
Ebenso mauerresistent können Katapultsysteme (mit oder ohne Fallschirm) zur Mauerüberwindung eingesetzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2