Forum: Netzwelt
Drohnen-Einsätze: Automatischer Mord
DPA/ U.S. Air Force

Handydaten verraten die Position von Terroristen, die dann per Drohne gezielt ausgeschaltet werden - das klingt effektiv. Tatsächlich irren die Algorithmen, die Drohnen morden auch Unschuldige. Und die Bundesregierung sieht weg.

Seite 1 von 39
Marianne Rosenberg 22.04.2015, 14:12
1. Das ist ja mal

ein konkreter Beitrag mit konkreten Forderungen. Ergänzen möchte ich diese Aufhellung noch dadurch, dass diese Drohnen überall auf der Welt töten können, auch in Deutschland. Wie viele Matterhörner passen auf unser Land? Reicht ein Matterhorn für eine Demonstration?

Beitrag melden
helmut.alt 22.04.2015, 14:16
2.

In jedem Krieg verlieren Unschuldige ihr Leben. Man denke nur an die Bombardements im 2. Weltkrieg. Wenn heute modernere Waffen eingesetzt werden, dann ist dieses Problem längst nicht beseitigt, weil dann menschliche Schutzschilde und die Zivilbevölkerung bewußt geopfert werden. Deshalb gibt es nur eine Lösung: Jeder Krieg muss verdammt und vermieden werden.

Beitrag melden
you_name_it 22.04.2015, 14:19
3.

Welch Erhellung! Gegen Terror mit Drohnenterror. Der Stein der hier rollt wurde schon vor langer zeit ins rollen gebracht. Ist der Mord besser wenn er nicht automatisch ist? Oder geht es hier um Aufklärung auf Schülerzeitungsniveau?

Beitrag melden
lalito 22.04.2015, 14:22
4. Vielen Dank Herr Lobo!

Ja, es ist gut, dass Sie die Tatsachen immer wieder beieindander stellen und Sie die Dinge benennen wie und was sie sind.

Dennoch bleibt es, angesichts der Desinteressiertheit der sowohl von den Auswirkungen hier Betroffenen als auch der noch desinteressierteren Verantwortlichen, lediglich eine Sisyphusarbeit, wenn auch mit Sinn.

Never stop the drop, thnx.

Beitrag melden
aleman61 22.04.2015, 14:23
5. ist schon richtig

aber wenn man statt eine Drohne eine B52 schickt bleibt noch weniger übrig. Das Problem ist doch weniger mit welchen Waffen man angreift als die Auswahl des Ziels. Wenn Sie Terroristen bekämpfen, die sich feige hinter Zivilisten verstecken haben Sie genau 2 Alternativen: vom Angriff ansehen und Terroristen/Partisanen/Widerstandskämpfer am Leben lassen oder Angriff ausführen und Tote in Kauf nehmen. Wie man an den Aufenthaltsort kommt ist letztendlich egal, menschliche Aufklärer oder Flugzeuge sind auch nicht fehlerfrei.

Beitrag melden
tailspin 22.04.2015, 14:23
6. Lobo, you are my Hero.

Aufschlussreicher Artikel. Es sieht so aus, Lobo, als haetten Sie eine Lebensaufgabe bei einem essentiellen Thema gefunden. Man braucht schon einen aufmuepfigen Charakter und Durchhaltevermoegen, um den Reichen und Maechtigen ans Bein ...

Da ziehe ich jeden Tag in der Woche dem Gegenteil vor.

Beitrag melden
Leser161 22.04.2015, 14:24
7. Auf den Punkt

"Mit fehlerhaften Algorithmen errechnete, vermeintliche Terroristen werden samt der unschuldigen Leute drumherum per Drohne aus der Ferne ermordet, ohne Verfahren, ohne Gerichtsbeschluss, sogar ohne Kriegserklärung, einfach so."

Und das ist das Problem, mit der ganzen automatischen Überwachung. Basierend auf Algorithmen die genauso fehlerhaft sind wie der Mensch der sie schrieb werden Entscheidungen zum etwaigen Nachteil der überwachten Personen getroffen, ohne das diese eine Möglichkeit des Einspruchs haben.

Und das beste. Niemand ist Schuld. Weil es ja "der Computer" gesagt hat.

Die Zukunft ist kein Computer der uns erschiessen will, weil er uns hasst. Die Zukunft ist ein Computer der uns verhungern lässt, weil wir ihm egal sind.

Beitrag melden
Kapaun 22.04.2015, 14:25
8. Lieber alles kaputtmachen?

Wäre es Herrn Lobo lieber, man schickt ein Regiment los, das auf dem Weg in weitem Umkreis alles kaputtmacht? Man muss schon auch die Alternativen bedenken.

Beitrag melden
thomas.b 22.04.2015, 14:36
9.

Zitat von you_name_it
Welch Erhellung! Gegen Terror mit Drohnenterror. Der Stein der hier rollt wurde schon vor langer zeit ins rollen gebracht. Ist der Mord besser wenn er nicht automatisch ist? Oder geht es hier um Aufklärung auf Schülerzeitungsniveau?
Es geht um Beihilfe und Mitwisserschaft zu schwersten Völkerrechtsverstößen der Regierung eines "Partnerlandes".

Beitrag melden
Seite 1 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!