Forum: Netzwelt
Drohnen-Einsätze: Automatischer Mord
DPA/ U.S. Air Force

Handydaten verraten die Position von Terroristen, die dann per Drohne gezielt ausgeschaltet werden - das klingt effektiv. Tatsächlich irren die Algorithmen, die Drohnen morden auch Unschuldige. Und die Bundesregierung sieht weg.

Seite 8 von 39
PJanik 22.04.2015, 15:50
70. Es geht nicht um Rechenschaft...

Zitat von Ulrike E.
Leider ist es so, dass es bekannt ist, *aber* die Verantwortlichen dafür *nie* zu Rechenschaft gezogen werden. Es genügt, dass die USA den internationalen Strafgerichtshof nicht anerkennt und schon dürfte man sie dort nicht anklagen. Zur falschen Zeit am falschen Ort, kann den Tod per ......
... Es würde Helfen wenn man automatische Waffen (so wie Anti-Personenminen) ächten würde. Also z.B. die Roboter an der innerkoreanischen Demarkationslinie. Bewaffnete Drohnen.
Und Cyberangriffe.

Würden sich die Herren im Pentagon und auf der Hardthöhe nicht auf rechtlich zumindest einigermaßen sicherem Terrain bewegen (also ggf. nicht rechtens aber zur Abwendung von schlimmerem in ihren Augen gerechtfertigt....) hätten wir das Problem so nicht.

Beitrag melden
tw1974 22.04.2015, 15:50
71. Völkerrecht

Zitat von eule_neu
Nach dem Völkerrecht ist Deutschland Mittäter an den Verbrechen der US-Regierung.
Aha, welches "Völkerrecht" meinen Sie denn? Wenn die die UN-Charta meinen, die allgemein als die Grundlage des geltenden Völkerrechts angesehen wird, würde mich doch ein konkreter Artikel interessieren, der Deutschland zum "Mittäter" macht.

Ganz unabhängig davon, ob die Drohnenangriffe als Kriegshandlung nicht im Grundsatz im Rahmen des geltenden (Kriegs-)Völkerrechts (ius in bello) gerechtfertigt sind.

Beitrag melden
ChristianTraeger 22.04.2015, 15:53
72. Ps

Die Ueberschrift ist eine Irrefuehrung - es ist weder Mord noch ist die Bekaempfung automatisch - Die Drohne wird von Menschen gelenkt, der Waffeneinsatz von Menschen genehmigt, die Ziele von Menschen aussgesucht...und ja - Menschen koennen irren.
Aber Nichtsttun hat noch nie geholfen - oder wie will Herr Lobo dieser Massenmoerder habhaft warden, die da als Ziele fuer die Drohnenpiloten auserkoren wurden?

Beitrag melden
Seltsam 22.04.2015, 15:53
73.

Wenn wir uns entwickeln wollen, müssen wir aussprechen, dass alle, die immer noch militaristisch denken, geistig krank oder unterentwickelt sind.
Die Waffenproduktion und das Militär hat in der heutigen Zeit nichts mehr auf der Welt verloren. Staatliches Morden und Rauben muß der Vergangenheit angehören. Daran muss gearbeitet werden.

Beitrag melden
Immanuel_Goldstein 22.04.2015, 15:53
74.

Sehr geehrter Herr Lobo,

es braucht Ihnen nicht leid zu tun, ständig auf den Bruch der Verfassung hinzuweisen, denn es ist ja leider notwendig. Insofern ist keine Entschuldigung nötig. Entschuldigen sollten sich vielmehr diejenigen, die selbst ständiges berechtigtes Mahnen immer wieder ignorieren.

Deshalb weiter so!

Nur die stete Kritik an den Mißständen wird die Selben irgendwann beseitigen, wegschauen tut das nicht, sondern ist nichts anderes als Mittäterschaft.

Beitrag melden
tw1974 22.04.2015, 15:54
75. Völkerrecht

Zitat von PJanik
weil er auf fremdem Staatsgebiet (also ohne Kriegserklärung ist das völkerrechtswidrig),
Abgesehen davon, dass es Kriegserklärungen beider Seiten gab, kann eine Kriegshandlung auf fremden Staatsgebiet durchaus dem Völkerrecht entsprechen. Das kann z.B. (nach h.M. in der Völkerrechtslehre) der Fall sein, wenn ein Staat seinen Schutzpflichten gegenüber der eigenen Bevölkerung nicht nachkommt ("humanitäre Intervention") oder wenn dieser Staat Kriegshandlungen einer anderen Partei auf seinem Gebiet duldet.

Beitrag melden
cor 22.04.2015, 15:59
76.

Zitat von PJanik
.. gar nicht. So wie wir den Bösen Ebola Erreger nicht mit einer Atomrakete verdampfen lassen können wird uns der Einsatz von Drohnen nicht helfen Terrorismus und dessen Gründe zu bekämpfen. Die Einreise verweigern, unter Überwachung stellen, offiziell anzuklagen, okay. Aber Terror mit Staatsterror zu bekämpfen gebiert nur mehr unschuldige Opfer.
Gar nicht bekämpfen? Das ist mit Sicherheit keine Lösung.

Beitrag melden
Ministerium für Wahrheit 22.04.2015, 16:01
77. Ich erlaube mir zu ergänzen.

Zum Gutachten der Bundesregierung über das Thema Drohnen.

Das Gutachten trägt einen sperrigen Titel: "Ausübung militärischer Gewalt durch ausländische Staaten von Militärbasen" steht auf dem Deckblatt. Es folgen acht Seiten voller juristischer Fachbegriffe, gespickt mit allerlei Fußnoten. Zusammenfassen lassen sie sich mit einem Satz: Die Bundesregierung steckt in einem Dilemma. Entweder sie verprellt einen ihrer engsten Verbündeten oder aber sie riskiert, sich der Beteiligung an einem Völkerrechtsverbrechen schuldig zu machen.

Heute knapp ein Jahr später liegt ein Gutachten des IGH vor, nachdem die "Geschichte" mit den Drohnen Völkerrechtswidrig ist. Leider erkennen die USA die zuständigen Gerichte nicht an.

Beitrag melden
Ministerium für Wahrheit 22.04.2015, 16:02
78. Ich erlaube mir zu ergänzen.

Zum Gutachten der Bundesregierung über das Thema Drohnen.

Das Gutachten trägt einen sperrigen Titel: "Ausübung militärischer Gewalt durch ausländische Staaten von Militärbasen" steht auf dem Deckblatt. Es folgen acht Seiten voller juristischer Fachbegriffe, gespickt mit allerlei Fußnoten. Zusammenfassen lassen sie sich mit einem Satz: Die Bundesregierung steckt in einem Dilemma. Entweder sie verprellt einen ihrer engsten Verbündeten oder aber sie riskiert, sich der Beteiligung an einem Völkerrechtsverbrechen schuldig zu machen.

Heute knapp ein Jahr später liegt ein Gutachten des IGH vor, nachdem die "Geschichte" mit den Drohnen Völkerrechtswidrig ist. Leider erkennen die USA die zuständigen Gerichte nicht an.

Beitrag melden
der.tommy 22.04.2015, 16:02
79. @tw1974

Im besonderen die Artikel 2, 7, 8, 9, 10 der in menschenrechtscharta

Beitrag melden
Seite 8 von 39
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!