Forum: Netzwelt
DSL-Drosselung: Webdienste sollen sich von Telekom-Bremse freikaufen
AFP

Wen bremst die Telekom in Zukunft online aus? Derzeit sind nur Neukunden betroffen. Doch der Konzern stellt bis 2018 alle Verträge um, womöglich samt Bremsklausel. Streaming-Diensten bietet die Telekom schon jetzt an: Kauft einen Sendeplatz in unserem Internetfernsehen.

Seite 2 von 26
Obi-Wan-Kenobi 02.05.2013, 12:12
10.

Zitat von sysop
Die Telekom will ihr eigenes Fernsehangebot T-Entertain nicht drosseln. Wer aber bei anderen Anbietern im Netz Filme schaut, braucht damit sein Datenvolumen beim Internetprovider Telekom auf. Wenn Online-Anbieter von der Volumenschranke ausgenommen werden wollen, sollen sie sich offenbar einen Platz im T-Entertain-Paket kaufen.
ist ja wie bei der Mafia.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wurzelbär 02.05.2013, 12:13
11. Volksabzockerei

Diese "dummdreiste" Volksabzockerei ist die Umstrukturierung der Politik zur Konzern-Wirtschaft in Deutschland.
Hier wird die "Finanzdiktatur" dem Volk gegenüber aufgebaut - der man sich nicht mehr erwehren kann.
Wie bei den Fs-Gebühren als Steuereinnahmen pro Wohnung deklariert - Energiekostenerhöhung weil die politische Volksabzockerei über die Zwangsabgaben weiter nicht mehr möglich ist.
Nur das dumme Volk - da ist noch eine Steigerung möglich !
zum zahlen !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 02.05.2013, 12:19
12. Apfel?

Zitat von Deep Thought
Mit iTunes und ihrem geschlossenen System macht apple doch im Grunde genau diese amsche vor ! Und wird dafùr auch noch geliebt...
Mir kommt dieses Zeug nicht ins Haus. Ich halte es eher für ein Livestilprodukt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jboo 02.05.2013, 12:20
13. Keine Panik

Die Berichterstattung ist sehr einseitig. Es klingt zwar wie ein Schritt zurück, die Flatrate abzuschaffen, aber:
- als sehr intensiver Internetnutzer komme ich trotz Streams selten an die 75 Gb Obergrenze heran
- Die Drosselung der kleinen Gruppe der extremen Downloader wird für die Masse mehr Stabilität und Geschwindigkeit bringen
- Es ist unverständlich, warum Streamingangebote wie Youtube Geld durch Masse verdienen und die Kosten outsourcen (an die Telekom) dürfen
- Wenn das neue System unbeliebt ist und das jetzige wirtschaftlich ist, werden eben neue Anbieter kommen

Natürlich ist die ganze Geschichte nicht lupenrein, dass Youtube bezahlen sollte ist klar, aber auch der kleine Game-Streamer, oder e-Workshopbetreiber? Nichtsdestotrotz hat die Sache auch Vorteile die leider nirgends erwähnt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
12_Apostel 02.05.2013, 12:20
14. ...nein das ist falsch ....

Zitat von Deep Thought
Mit iTunes und ihrem geschlossenen System macht apple doch im Grunde genau diese amsche vor ! Und wird dafùr auch noch geliebt...
...ihr Vergleich ist falsch.
der Unterschied besteht darin das die T-Com der Infrastrukturanbieter inDeutschland ist.
Es gibt keine Alternative dazu.
iTunes ist mittlerweile eines von vielen Systemen zum Musikhören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
immernachdenklicher 02.05.2013, 12:20
15.

Zitat von Obi-Wan-Kenobi
ist ja wie bei der Mafia.
Nicht wie. Das ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lapalma 02.05.2013, 12:22
16. Eventuell verfehle ich ja das Thema, aber:

Wenn alle Telefonanschlüsse der Telekom auf IP-Telefonie umgestellt werden, dann stellt sich doch eine Frage der Sicherheit bei Stromausfall. Bisher galt die Regel, dass die Telekom eine Stromversorgung (incl. Notstrom) für ein Analoggerät aber auch für eines der ISDN-Telefone bereitgestellt hat.Damit war bei einem Stromausfall sichergestellt, dass man in dieser Notlage weiterhin telefonieren konnte um Hilfe zu rufen. Bei IP-Telefonie benötigt man aber ein Gerät mit externer Stromversorgung. Meine Frage: Muss in Zukunft jeder Telefonbesitzer eine unterbrechungsfreie Stromversorgung betreiben oder aber für Notrufe gleich noch einen Mobilvertrag bei der Telekom abschliessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kölschejung72 02.05.2013, 12:22
17.

Zitat von earl grey
Es ist unglaublich, was hier in diesem Land abgeht. Überall auf der Welt werden die Netze ausgebaut und sind ohne Beschränkung; sogar in Rumänien ist eine 100MBit Leitung schon Standard... ich habe in einer Großstadt in D nur 6MBit, mehr geht angeblich über die Leitung nicht... Wir haben in D in vielen Bereichen des Lebens die teuersten Preise und bekommen dafür die miesesten Leistungen; gerade im Internet hinken wir sogar Entwicklungsländern gnadenlos hinterher. Aber mit den dummen Deutschen kann man es ja machen - die meckern zwar wie die Weltmeister, reagieren sonst aber nicht. Ich hoffe, dass diesen Wahnsinn, losgetreten von der Telekom, irgendwann mal jemand stoppt.
Nur weil Sie 6 MBit haben und mehr wollen, ist die Infrastruktur in ganz Deutschland nicht schlecht.

Im verschlafenen Mecklenburg-Vorpommern habe ich einen Vertrag über 32 Mbit, die ich auch in vollem Unfang nutzen kann. Ich könnte hier auch 100 Mbit buchen, wenn ich das bräuchte.

Daher zu sagen, dass es überall schlecht ist, ist sicherlich falsch.

In den Großstädten hat die Telekom wohl zuerst in Technologien investiert, die nicht ganz so leistungsfähig sind. Und muss erstmal das Geld einspielen, um dann wieder alle Straßen aufreißen zu lassen, um Glasfaser zu verlegen.

Und nun profitieren eben erstmal die Regionen, die später modernisiert wurden und bereits Glasfaser haben.

Und wenn das für ihr Geschäft lebenswichtig ist, können sie in den strukturschwachen Gebieten in MV sicherlich Fördergelder bei einer Ansiedlung erhalten. Wohnen ist hier auch billiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
twan 02.05.2013, 12:24
18. @Spon: Neu ist die Nachricht ja nicht.

Ich zitiere mich mal selbst, ausm Lobo Thread.

Zitat von twan
an alle, die meinen, wer viel Leistung in Anspruch nimmt, soll viel zahlen: Tue ich, meine VDSL50 + PayTV bringt der Telekom im Euro über 80 Monat ein, verstehe gar nicht, wofür ich noch mehr bezahlen sollte. Die Telekom will einfach nur mehr Kohle für gleiche Leistung, da ist man sich auch nicht zu fein von ZWEI Seiten Geld für das Durchleiten von Daten bezahlen zu lassen. Es ist schon krass wie manche hier ignorieren, was für Folgen das haben wird.
Diejenigen, die gemeint sind, werden bestimmt auch hier wieder aufschlagen und ihren technikfeindlichen Standpunkt verdeutlichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cleo96 02.05.2013, 12:26
19.

Zitat von joG
...hat, hat sie keine Preismacht. Wenn sie ein Monopol hat, ist die Regierung verpflichtet dieses zu brechen.
Informieren Sie sich einmal, wie es zu dieser Situation kam.
Stichworte dafür sind:
- Bundespostministerium
- Christian Schwarz-Schilling
- Neuordnung der Kabelgebühren (1984-1986)
- Ausbau der Kupferkabel in der BRD
- Die Firma "Sonnenschein" - im Zusammenhang mit diesem Ausbau mit Kupferkabeln, und im Zusammenhang mit C. S.-S.
- Datenautobahn ...

Und dann gucken Sie, wer heute an führender Stelle in der Bundesnetzagentur 'sitzt'.
(Nicht wg. der Parteiangehörigkeit - FPD - anderes war nicht zu erwarten.
Nein, die Verwandtschaftsverhältnisse allein sind schon aussagekräftig genug).

Aber die Presse schläft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 26