Forum: Netzwelt
Durchbruch bei Künstlicher Intelligenz: Der unheimlich menschliche Eugen Goostmann
DDP

Es ist ein Meilenstein der Computergeschichte: Eine russische Software hat erstmals den Turing-Test bestanden - sie wurde von Menschen in einem Chat für eine reale Person gehalten. Die Technik könnte allerdings auch von Cyber-Kriminellen genutzt werden.

Seite 1 von 14
strickpullover 09.06.2014, 14:26
1. Vielleicht waren das nicht die Hellsten Menschen

Dann die KI leichtes Spiel.

Wie ging der alte Witz: Natürliche Dummheit ist weiter verbreitet als künstliche Intelligenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
AlbertGeorg 09.06.2014, 14:29
2. Ach näh!

" Die Technik könnte allerdings auch von Cyber-Kriminellen genutzt werden."


Was Ihr nicht alles wisst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
casio 09.06.2014, 14:29
3. Wie zu erwarten war.

Zitat von sysop
Es ist ein Meilenstein der Computergeschichte: Eine russische Software hat erstmals den Turing-Test bestanden - sie wurde von Menschen in einem Chat für eine reale Person gehalten. Die Technik könnte allerdings auch von Cyber-Kriminellen genutzt werden.
Der Titel klingt spannend und lädt zum Lesen ein. Der Artikel enthält jedoch keine Informationen zur "Technik".

Kann man irgendwo nachlesen, wie Goostmann funktioniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 09.06.2014, 14:29
4. Intelligenz-Definition

Zitat von sysop
Es ist ein Meilenstein der Computergeschichte: Eine russische Software hat erstmals den Turing-Test bestanden - sie wurde von Menschen in einem Chat für eine reale Person gehalten.
Turing verdient höchsten Respekt für sein Konzept der Turing-Maschine. Allerdings darf man ihn mit heutiger Sprache wohl auch als "Nerd" bezeichnen, der dazu neigt, sich eine Welt aus der Sicht des Computerexperten zurecht zu definieren.

Praktisch ist die spannende Frage doch, ob künstliche Intelligenzen jemals Verantwortung übernehmen können. Die Antwort spare ich mir einmal.

Anders gefragt - wer bezahlt den Strom für einen Computer, der komplex genug ist, dass man sein künftiges Verhalten nicht vorhersagen kann - also auch, ob es dem "Vater" (Stromzahler) jemals etwas nützt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unimatrix 09.06.2014, 14:30
5. optimal optional

Dann koennen die Menschen ja endlich aufhoeren sich gegenseitig umzubringen: In Kuerze uebernimmt Skynet :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Critik 09.06.2014, 14:31
6. Überbewerted

Diese Pressemitteilung bekommt eine Menge Aufmerksamkeit, ist aber in ihre Bedeutung stark übertrieben. Das Gespräch dauert nur 5 Minuten, und das System muss nur 33% der Tester täuschen, d.h. einen von drei, oder in Relation, zwei von sechs. Das ist kein guter Test.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trind1956 09.06.2014, 14:32
7. versucht mal Gefühle in einem Chat auszudrücken

dann werdet ihr die Grenzen dieses Versuches erkennen. Bei Gefühlen spielt der Mensch in seiner eigenen Liga.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BlakesWort 09.06.2014, 14:34
8.

Der Text suggeriert einen Durchbruch, klärt dann aber auf, dass der Turing-Test nur aufgrund zahlreicher Einschränkungen bestanden wurde (13jähriger Junge, der kein perfektes Englisch spricht.)

Ebenso erwähnt der Text nicht, dass sogar einige Menschen beim Turing-Test versagen und vom Gegenüber als Maschine wahrgenommen werden.

Wie sieht es wohl aus, wenn dieses Programm gegen einen normalen Erwachsenen antreten muss?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_exil 09.06.2014, 14:35
9. Turing-Test

Zitat von sysop
Es ist ein Meilenstein der Computergeschichte: Eine russische Software hat erstmals den Turing-Test bestanden - sie wurde von Menschen in einem Chat für eine reale Person gehalten. Die Technik könnte allerdings auch von Cyber-Kriminellen genutzt werden.
Mittels des Turing-Testes soll festgestellt werden, ob eine Maschine ein dem Menschen gleichwertiges Denkvermögen besitzt. Sprachforscher wie Searle haben kritisiert, dass der Test lediglich die reine Funktionalität innerhalb einer "Gesprächssituation" abpüfe, dass hingegen das Vorhandensein von Intentionalität und Bewusstsein kein Kriterium zum Bestehen des Testes darstellten (vgl. Wikipedia, Artikel "Turing-Test").
Dass dieser Test zudem bestanden sein soll mit der "Hintertür" "Ich bin nur ein dummer 13-jähriger Junge" erscheint mir sehr fragwürdig und bringt m.E. die K.I. - Forschung nicht wirklich weiter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 14