Forum: Netzwelt
DVB-T2 HD: Jetzt wird Fernsehen richtig teuer
Getty Images

Die Zeit des günstigen Fernsehens geht zu Ende. Nach der Umstellung auf DVB-T2 HD bleibt nur ein Verbreitungsweg wirklich gratis. Und selbst der wohl nicht mehr lange.

Seite 16 von 29
bluraypower 26.02.2017, 19:26
150. Lach ich ja

Habe seit Jahren kostenlose CCCAM Line um die HD Sender zu schauen. Man braucht nur alle paar Monate im Netz zu schauen. HD+ Zugänge gibt's wie Sand am Meer. Richtiger Receiver und die dann 70 Euro für das Paket sind gespart. Und wer meint, das wäre illegal... denkste! HD+ ist nicht Sky und verschlüsselt ja nur wegen angeblicher Technikpauschale und urheberrechtlichen Fragen. Also völlig andere Voraussetzungen und somit nicht illegal!

Beitrag melden
klugscheißer2011 26.02.2017, 19:26
151. GEZ billiger zu haben

Die GEZ-Gebühren stehen oft in der Kritik. Dass wir sie zahlen, beklage ich nicht, denn die ÖR sind trotz einiger inhaltlicher Asurutscher immer noch niveauvoller als die Privaten.
Auf Formate wie DSDS, Dschungelcamp, Bachelor etc. aber kann ich gern verzichten. Nicht aber auf die Tageschau, auf Xtra3, Terra X und heute show.
Aber natrülich könnte die Gebühr geringer ausfallen und sie sollte sich am Einkommen orientieren. Einsparpotenzial gibt es bei den Sendern auf jeden Fall in den Verwaltungen. Der Wasserkopf, den Sender wie WDR, NDR, BR und ORB haben, ist riesig. Da ist ein Streichkonzert unbedingt nötig. Das kann man auch sozialverträglich gestalten, indem man einige Posten einfach nicht mehr besetzt, wenn jemand ausscheidet. An der Basis aber bei der Produktion der Sendungen sollte man weniger sparsam sein und weiter mit guten Leuten gute Sendungen machen.

Beitrag melden
7131972445694 26.02.2017, 19:27
152.

DVB-T ist eh nur ein Nischenprodukt. 90 % der Zuschauer dürften über Kabel oder Sat schauen und damit auf die eine oder andere Art eh schon zahlen.
Außerdem zahlen wir alle, ob gewollt oder nicht, für den Staatsrundfunk.

Beitrag melden
plasmopompas 26.02.2017, 19:27
153.

Zitat von Georgeous Nadamas
Die kosten uns (pro noch so kleiner Wohneinheit) über 200 Euro im Jahr Zwangsbeiträge. Die "offentlich-rechtlichen" Sender verpulvern jeden Tag rund 20 Millionen Euro - und widersetzen sich vehement der zwingend notwendigen Reform!
Für die Privatsender zahlen Sie jetzt auch schon, nämlich an der Supermarktkasse bei jedem Produkt, für das auf den Privatsendern Werbung gemacht wird. Der Unterschied ist nur der, das Sie bei den ÖR wenigstend wissen, wieviel Sie das kostet. Bei den Privaten kann man da nur mutmassen.

Beitrag melden
SarahMue 26.02.2017, 19:28
154. Selbstmord des regulären Fernsehens

Mit diesen Konditionen schafft sich das reguläre Fernsehen selbst ab. Wer eine ansatzweise abzeptable Internetverbindung hat und nicht den ältesten Fernseher, kauft sich einen kleinen Stick für ein paar Euro und kann zu akzeptablen Preisen streamen - in HD und besserem Angebot. Mit dem Geld das man für die DVBT-Hardware nicht ausgegeben hat, bekommt man einige Jahre Streaming. Über diese Sticks sind auch die öffentlichen Sender verfügbar. DVBT2 wird der Suizid des regulären Fernsehens. Hätten wir überall schnelles Internet und ein paar Enkel die ihren Großeltern das Streaming innerhalb von 5 Minuten eingerichtet hätten, gäbe es DVBT 2 nicht. Nun ist es nur eine Frage der Zeit bis die teure, neue Hardware für DVBT2 vollkommen wertlos wird.

Beitrag melden
meineeine001 26.02.2017, 19:29
155.

Zitat von onesimus
Eben nicht, ist in den Nebenkosten der Wohnung enthalten. 14,79 € pro Monat an Unitymedia. Zwangsweise!
Natürlich ist Kabel nicht kostenlos. Das Signal der digital übertragenen SD-Privat Sender ist aber unverschlüsselt.

Und den Zwang legt ihnen nur ihr Vermieter auf!

Beitrag melden
kraftmeier2000 26.02.2017, 19:30
156. Ich zahle für die

Öffentlich Rechtlichen Gebühren, und mehr wird es auch nicht werden, am PC habe DVB-T2 laufen, und zukünftig eben nur diese Sender, und was soll ich sagen, es wird mir mit Sicherheit nichts fehlen, denn die Privaten machen doch zu 99,9% nur Unterschichtenfernsehen (Gerichts und andere Schwachsinns- Sendungen), und das in einer Dauerschleife. Da sage ich doch NEIN DANKE.
Und Dokumentationen und Nachrichten sehe ich bei ARD & ZDF und Ihren Zusatzprogrammen, oder lese diese auch online, ohne RTL/Sat1 asw..

Beitrag melden
bergeron 26.02.2017, 19:30
157.

Geld bezahlen für RTL und Pro7? Guter Witz! Damit können die gegen Netflix, Amazon Prime usw. einpacken. Warum sollte ich mir ein vorgegebenes und minderwertiges Programm mit Werbung antun und dafür auch noch bezahlen?

Beitrag melden
swingsession 26.02.2017, 19:31
158. Mir doch egal,

meinetwegen können die privaten auch in SuperduperHD ausstrahlen. Ich hab die eh wegprogrammiert. Wer braucht schon hochauflösende Werbung? Das einzige Programm, dass ich ab und an mal schaue ist Sport1. Geld werde ich dafür aber nie bezahlen.

Beitrag melden
freier_europäer 26.02.2017, 19:32
159. Finde ich super!

So schafft Sie das Fernsehen noch schneller ab! Streamingdienste wie Netflix und Amazon Prime gehört die Zukunft. Wenn der Service und die Auswahl stimmt, dann bezahle ich gerne ein monatliches Abo ohne Laufzeit. Für DSDS oder Dschungelcamp bezahlen? Ich bitte euch...

Beitrag melden
Seite 16 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!