Forum: Netzwelt
DVB-T2 HD: Jetzt wird Fernsehen richtig teuer
Getty Images

Die Zeit des günstigen Fernsehens geht zu Ende. Nach der Umstellung auf DVB-T2 HD bleibt nur ein Verbreitungsweg wirklich gratis. Und selbst der wohl nicht mehr lange.

Seite 3 von 29
see_baer 26.02.2017, 18:04
20. Nee-

es gibt ein leben ohne Trash

Beitrag melden
FrankDr 26.02.2017, 18:04
21.

Es gibt weiterhin keine Existenzberechtigung eines Zwangsgeldes von 210 EUR, obwohl man die dutzenden dadurch finanzierten Sender nicht nutzt. Zumal diese alle ihre eigenen Wagen, Moderatoren, Wetterfrösche, Direktoren durchschleifen.

Beitrag melden
keine Zensur nötig 26.02.2017, 18:05
22. was aber,

wenn ich garnicht fernsehen will?

Privattrash mag ich nicht, um mir die Birne nicht mit Müll und Werbung zu schädigen.

ÖR als systemisches Regierungsfernsehen tue ich mir auch lieber nicht an, um bleibende Schäden zu vermeiden.

Zahlen aber soll ich für den gesamten Müll, der da durch den Äther geht.

Marktwirtschaft ausser Kontrolle - zahlen ohne eine Leistung zu nutzen.

Beitrag melden
inmado 26.02.2017, 18:05
23. Kabel-TV bietet kostenlose Digitalsender

"Mit Wegfall der Analogsignale müssen Kabelkunden nun zusätzlich auch ein vom Kabelbetreiber zusammengestelltes digitales Programmbouquet buchen - und kostenlose sind darunter nicht zu finden".

Das ist falsch. Bei Unitymedia gibt es "die Privaten" digital und kostenlos in SD. Kostenpflichtig ist nur HD.

Ob sich Gebühren für doch eigentlich Werbefinanziertes TV wird durchsetzen können, hängt vom Zuschauer ab. Es bleibt zu Hoffen, das sich möglichst viele "Freenet TV" verweigern und nur einen DVB-T2 Receiver ohne Verschlüsselungsmodul kaufen. Wenn die Reichweiten der Privatsender merklich sinken, wird man sich die Verschlüsselung wohl noch einmal durch den Kopf gehen lassen.

Im Artikel gar nicht angesprochen: Die Verschlüsselten Sender lassen sich nicht oder nur eingeschränkt aufnehmen, das spätere Ansehen ist ggf. zeitlich befristet und Werbeblöcke lassen sich nicht vorspulen.

Schöne neue Fernsehwelt. - Danke, ich verzichte!

Beitrag melden
FrankDr 26.02.2017, 18:06
24.

Ich hoffe übrigens, dass sich jeder schämt, der HD bezahlt und den damals großflächigen Boykott unterwandert und damit dazu beiträgt, dass man für alles zahlt

Beitrag melden
palavern 26.02.2017, 18:06
25. Die öffentlich-rechtlichen Sender ...

... bleiben wie sie sind, habe die wesentlich besseren und hochwertigeren Sender. Video-On-Demand ergänzt das ganze anstelle der ?alten? DVD. Und die privaten mit derem mMn werbedurchsetzten, wirtschaftsabhängigen, anspruchslosen und inhaltsleeren Formaten werden sich hoffentlich durch die zusätzlichen Gebühren selbst abschaffen. Ach ja, wie wäre das schön ....

Beitrag melden
pmiske 26.02.2017, 18:06
26. Nur die Privaten HD-Sender

Nur die Privaten HD-Sender wollen Geld für Werbesendungen. Für ÖR-HD Sender fallen keine weiteren Kosten ausser GEZ-Gebüren an, nur falls man DVB-T 2 empfangen will/muß die Anschaffung eines DVB-T2 Receiver.
moin moin

Beitrag melden
Tante_Frieda 26.02.2017, 18:07
27. Apropos Unitymedia

Apropos Unitymedia:Ich hörte von jemandem,der einen Bekannten hat,der seinen Kabelvertrag bei Unitymedia kündigen wollte.Ein normaler Vorgang,sollte man meinen.Doch weit gefehlt.Der Betroffene kontaktierte seine Hausverwaltung (Mehrfamilienhaus) und bat um Kündigung seines Kabelanschlusses.Die Verwaltung schrieb zurück,sie hätte mit Unitymedia gesprochen;da es sich um einen "Gemeinschaftsanschluss" handle,sei eine Abschaltung seines Anschlusses "aus technischen Gründen" nicht möglich.Unitymedia verweigerte dem Betroffenen eine direkte Auskunft mit der Ausrede "Datenschutz" und dem Hinweis,er solle sich an die Hausverwaltung wenden (was er ja schon vor seinem Kontakt zu Unitymedia getan hatte).So schiebt einer dem anderen die Verantwortung zu und Unitymedia kassiert Geld für einen Anschluss,der gar nicht mehr gebraucht wird,da der Kunde sein Programm auf einem anderen technischen Weg bezieht.Eine feine Firma,dieser Kabelnetzbetreiber...

Beitrag melden
astsaft 26.02.2017, 18:07
28. Geld für Sch**ße mit Werbung??

Da werden sich die privaten Sender aber umgucken, wie viele Kunden denen wegfallen werden. Ich werde garantiert kein Geld dafür bezahlen, mir DSDS und Flopmodel inklusive Werbung angucken zu können. Anbieter wie Netflix, Amazon etc. werden diesen Sendern das Fürchten lernen.

Beitrag melden
echoanswer 26.02.2017, 18:08
29. Money for nothing

Die Privatsender mit Unterschichten TV und 50% Werbung sehen von mir kein Geld. Netflix ist billiger und hat wenigstens Inhalte.

Beitrag melden
Seite 3 von 29
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!