Forum: Netzwelt
E-Book-Handel in Europa: EU nimmt Amazon ins Visier
AFP

Gibt es unzulässige Absprachen mit Verlagen? Die EU-Kommission will überprüfen, ob der Online-Händler Amazon sich einen Wettbewerbsvorteil beim Verkauf von E-Books verschafft hat.

Seite 1 von 3
pevoraal 11.06.2015, 17:04
1. wann merkt es endlich jemand

das Konzerne dieser Grösse nicht mehr kontrollierbar sind und ein sehr merkwürdiges Rechtsempfinden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bumminrum 11.06.2015, 17:11
2. unseriöse Geschätsgebaren

Da nutzt Amazon seine Marktmacht aber gnadenlos aus. Wie soll sich dagegen ein kleiner Händler wehren? Einfach nur rücksichtslos!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rudolfo.karl.von.wetterst 11.06.2015, 19:07
3. es sind die, die diesen artikel

... lesen und weiter die ebooks von amazon weiter lesen, die das weiter unstützen

mal umdenken

das ist die einzige mögliche antwort

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nageleisen 11.06.2015, 19:10
4. Die EU ist ein korrupter Haufen unter deutscher Kontrolle

Nicht Blatter hätte zurücktreten müssen, sondern die EU.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
josifi 11.06.2015, 19:28
5.

Zitat von rudolfo.karl.von.wetterst
... lesen und weiter die ebooks von amazon weiter lesen, die das weiter unstützen mal umdenken das ist die einzige mögliche antwort
Ich stehe dazu...
Amazon hat für mich sehr viele Vorteile, die ich gerne nutze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 11.06.2015, 19:49
6. Verärgert bitte amazon nicht!

Wenn die EU verlassen, müssen wir wieder wie früher in den Buchladen, suchen, auswählen und dann noch lesen! Da ist doch "Wischen" viel schöner, schneller, cooler und so. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lykaner-ahroun 11.06.2015, 20:16
7. solange

e-books nicht zu einem fairen Preis gehandelt werden und das auch gerade seitens der Verlage darf Amazon die gerne knechten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arnesaknussem 11.06.2015, 20:57
8. Nein müssen wir nicht ;-)

Zitat von chrimirk
Wenn die EU verlassen, müssen wir wieder wie früher in den Buchladen, suchen, auswählen und dann noch lesen! Da ist doch "Wischen" viel schöner, schneller, cooler und so. ;-)
Es gibt genügend E-book Reader, mit denen man alle möglichen E-book Formate lesen kann. Frei. Einfach so. Und nicht gezwungenermassen im Amazon-eigenen Format. Und Bücher können Sie auch bei Buchhändlern bestellen und liefern lassen. Diese Möglichkeit bieten inzwischen die meisten grösseren Buchhändler. Und wer mal in den Urlaub einen E-book Reader statt einem ganzen Koffer voller Bücher mitgenommen hat, der weiss das Ganze sehr zu schätzen. Und, stellen Sie sich vor: man wischt nicht nur, man liest auch tatsächlich. Aber herablassend sind in so einem Fall immer die, die ein Problem mit neuen Techniken haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arr68 11.06.2015, 22:39
9. ebooks sind keine Bücher

warum also die Buchpreisbindung für Bits?
Führt gesetzlich ne Sperrfrist ein für ebooks und dann eine flächendeckende onleihe mit monatlicher Gebühr und allen Büchern frei. Damit erschlagt ihr die Marktmacht und die "Raubkopien"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3