Forum: Netzwelt
E-Scooter im Stadtverkehr: Gegenwehr aus Gewohnheit
Jens Kalaene / DPA

Das Geschimpfe und Getöse gegen E-Scooter ist typisch deutsch: Neues wird erst einmal pauschal abgelehnt, notfalls unter Verdrehung der Tatsachen.

Seite 31 von 31
Olaf 07.08.2019, 13:09
300. Gaia weint, aber!

Schon vergessen, dass wie eine ganze Welt zu retten haben? Sonst steht doch auch jede Änderung unter Umweltvorbehalt.

Die Dinger sind überfüssiger als ein SUV und dienen ebenfalls nur zum Protzen. Wer die Umwelt schonen will fährt mit dem Rad und nicht mit einem E-Scooter.

Die erste Verschwendung von Energie und Ressourcen, die sich die Friday-for-Future Anhänger auf ihr eigenes Konto schreiben können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Berghuette_57 15.08.2019, 14:39
301. Fahrende Mumien

Als ich die ersten e-Scooter sah musste ich schmunzeln. Da stehen die Fahrer wie Mumien auf einem flitzenden Brettchen und düsen bewegungslos durch die Gegend. Sogar auf einem Moped ist mehr Leben als auf einem e-Scooter, wo man weder die Hand vom Lenkrad nehmen und Zeichen geben noch sich umdrehen und den Verkehr hinter einem checken kann. Natürlich habe ich es selbst ausprobiert. Außer steif rumzustehen geht wirklich nicht viel.

Vielleicht wäre der klassische Tretroller die bessere Alternative: umweltschonend, mikro-mobil (könnte man auch mietbar machen), wartungsarm und bewegungsintensiv. Ich bin 62 und habe einen derartigen Tretroller. Ein fantastisches Gefährt. Und macht richtig Spaß. Sollten Sie mal ausprobieren, Herr Lobo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gruen99 05.09.2019, 18:24
302. E-Scooter sind wie Fahrräder zu behandeln. Und gut ists.

Hatte ich an anderer Stelle schon mal gepostet, ging aber unter. Hört auf mit dem Hype gegen E-Mobilität. Wir wollen die doch !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
B. 11ers 15.09.2019, 09:17
303.

Auch ein Einkauf für eine große Familie ließe sich sehr gut mit einem E-Lastenrad erledigen. Oder einem Pedelec mit Anhänger. Auch da wäre es doch Denkbar, dass die Flotte der Verleihplattformen entsprechend erweitert werden könnte. Und als Ergänzung dazu dann eben noch ein kleiner Leihwagen....
Je mehr es davon geben wird, desto effizienter kann ein solches Mobilitätsmodell werden.
Wahrscheinlich sind dann aber die Gefahren die von solchen enorm schweren Lastenrädern ausgehen viel zu hoch!
Mann stelle sich nur vor, ein Lastenrad würde ungebremst auf einen Fußweg geraten!
Dagegen ist doch ein SUV fast nichts! ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ginny 24.09.2019, 22:06
304.

Ich konnte den Unsinn nicht bis zum Ende lesen. Selbstverständlich ändert sich diese Welt und das auch stetig.
Aber mit welchem tieferen Sinn etwas verteidigen was an Sinnlosigkeit kaum zu überbieten ist. Obwohl, die elektrische Zitronenpresse im Privathaushalt vielleicht.

Wenn ich einen Weg zurück lege der zu kurz für das Auto ist und ich keine weiteren Lasten habe, warum muss ich dafür Ressourcen verschwenden die diese Umwelt wieder etwas kostet? Es ist einfach nur weil die Leute ihre adipösen Popöchen nicht einfach auf das Fahrrad oder auch gerne den total old school Roller mit Fuß-Antrieb (Schockschwere Not!) verwenden wollen?
Ist der Weg -5km? Zu Fuß.
Ist der Weg +5km? Mit Rad.
Ist der Weg +10km inkl Zeitdruck? Motorrad.
Das ist meine persönliche Lösung, es gibt tausende richtige. Aber sorry... Sofern der E-Roller nicht effektiv etwas anderes mit Verbrauch ablöst, ist er ohne reellen Mehrwert und lässt einfach nur Fettzellen wachsen.

Und ich muss gar nicht erst erwähnen wie nervig die Kids sind die es einfach nicht checken, das die meisten Radfahrer schneller sind und man an jeder Ampel erstmal 5 so ne rumöddel Leute auf den Schnarchnasenrollern überholen darf, die es ja gar nicht einsehen hintereinander zu fahren.
Das Problem ist die unverschämte "Ich-heit", die so über das Maß gefeiert wird.

Love, Peace, und Neologismus is geil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christophdeutzmann 11.10.2019, 13:34
305. ...mehr Mikromobilität oder mehr Massenmobilität, was hilft dem Klima?

Verteufeln wir die Verteufler, herrlich!!! #gegenlobo!
Vielleicht sollten wir uns mal aus den Detail das große Ganze anschauen und die Frage stellen, sollen/wollen wir eine Gesellschaft zu bedingungsloser individuellen Mikromobilität hin erziehen wollen, oder ob es nicht sinnvoller ist die Massen auf eine bestehendes System wie den ÖTV zu lenken?
Aber das fragt ja keiner mehr da die Scooter nun mal da sind wo sie sein sollen und jeder der etwas dagegen sagt, ist direkt innovationsfeindlich...Himmel, was für eine schlechte Diskussion im Artikel!
Subventioniert den öffentlichen Nahverkehr das er endlich in der Stadt kostenfrei ist, dann hat sich das mit den Scootern eh von alleine gelöst.
Einige Kommunen haben Pilotprojekte die auch gut funktionieren...denkt mal drüber nach:)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
christophdeutzmann 11.10.2019, 14:01
306. ...lass die "typisch deutsch'" Platitüden, sowas brauch keiner...

...das ist es (Spiegel-Artikel unten) was wirklich an harten Fakten übrig bleibt zu dem Thema E-Scooter...schönen Gruß Herr Lobo!
Wie immer schreibt Herr Lobo als Berufsjugendlicher aus Gründen nicht als spießig zu gelten, immer gegen die Gegner neumodischer Strömungen.

Ich habe mich am Anfang auch über die Scooter immerlich aufgeregt, nachdem mein Fahrrad aber 2 Wochen platt war und ich auf einen Scooter umgestiegen bin, habe ich kurzfristig ein anderes Bild gehabt.
Praktisch wenn man mal eben wo hin radeln will, aber kein Rad zur Verfügung hat.
Aber: Warum sollte ich ein energiebetriebenes Individualfortbewegungsmittel einem muskelbetriebenen vorziehen?
Das macht ökologisch gesehen gar keinen Sinn!
Genauso unsinnig ist es die Stadt mit Elektrorollern voll zu stellen wo die Menschen doch Fahrrad oder ÖPV fahren können.
Wenn unsere Bundesregierung/Kommunen/Städte mal das Radfahren und den öffentlichen Nahverkehr in den Städten attraktiver machen würde, dann müssten wir uns nicht mit einer zusätzlichen Gruppe im Individualverkehr abkämpfen.
Ich muss auch leider sagen das mir auch aufgefallen ist wie viele Menschen unter 18 diese Roller verbotenerweise nutzen.
Teilweise wird mit den Rollern auch gefahren wie Sau, teilweise zu Zweit und das sind alles keine Ausnahmefälle.
Wir brauchen weniger Individualverkehr, sondern mehr öffentlichen Nahverkehr in unseren Städten!
Oder mehr Fahrradverkehr...das praktischte und gesündeste Fortbewegungsmittel von allen:)

https://www.spiegel.de/auto/aktuell/e-scooter-spass-fuers-wochenende-statt-alternative-zum-auto-a-1278655.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 31 von 31