Forum: Netzwelt
E-Sport einfach erklärt: Was ist eigentlich... "Apex Legends"?

Innerhalb von 24 Stunden wurde "Apex Legends" zum meistgesehenen Spiel auf Twitch - nach einer Woche spielten es schon über 25 Millionen Menschen. Worum geht es in dem Battle-Royale-Shooter?

Seite 2 von 4
sponuser936 18.02.2019, 10:33
10. Was genau wollen Sie?

Zitat von Fairplayground
E-Sport, ja geht‘s noch? Battle-Royal-Shooter? Bitte keine Marktingsbegriffe einer Milliardenindustrie übernehmen.
E-Sport ist ein etablierter Begriff, den viele Menschen verstehen. Den "Battle-Royal-Shooter" ins Deutsche zu übersetzen macht null Sinn. "Königlicher-Schlacht-Schiesser" versteht nämlich niemand. Beides sind keine Marketingbegriffe sondern etablierte Begriffe in der Szene.

Wieso kommentieren Sie eigentlich hier, wenn Sie ganz offensichtlich null Ahnung von der Materie haben und noch nie so einen Shooter gespielt haben? Aber ich verstehe, Sie wollten einfach mal Ihre Misgunst ausdrücken gegenüber etwas, das Sie gar nicht kennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mensch-maennlich 18.02.2019, 10:34
11.

Zitat von andy.cirys
Wenn E-Sports Ihrer Meinung nach kein Sport sind, dann sind es Darts, Billard, Curling, Tontaubenschießen usw. wohl auch nicht? Ich sehe da nämlich keinen großen Unterschied...
"Sport" hat was mit fairen Regeln und Können zu tun. Diese Spiele beruhen fast nur auf Glück. Ausserdem spielen hier Vollprofis gegen absolute Anfänger oder Nichtskönner. Sobald halbwegs fähige Spieler gegeneinander antreten, wird der Glücksfaktor (wer findet wann welche Waffen, wer trifft wo auf welche Gegner oder gerät zwischen zwei gruppen) weit wichtiger als Können. Darum ist es kein Sport.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 18.02.2019, 10:37
12.

Zitat von mensch-maennlich
Gerade Apex Legends wie alle Battle Royal Shooter beruht fast nur auf Glück. Ähnlich wie Poker. Erst nach hunderten, wenn nicht tausenden von Runden könnten Fähigkeiten einen gewissen statistischen Einfluß haben. Das macht sie ja gerade für die heutige Generation von Gamern so attraktiv. Nix können, nix wissen und trotzdem auch mal gewinnen. Wie beim Lotto. Und man bekommt seine Unfähigkeit nicht so ins Gesicht geschlagen, weil man halt mal wieder "unlucky" (Unglück hatte), wenns total daneben geht. Und von wegen kein Geld, um Vorteile zu kaufen? Jaa...nur halt für neue Helden. Die dann natürlich leicht sehr begehrt sein können, da ihre Fähigkeiten overpowerd also übermässig stark sind oder zumindest so gesehen werden. Hier werden Kiddie abgezockt wie früher mit Sammelbildchen und überteuerten Comics. Spielequalität hat sich gegen 0 gesenkt in den letzten 10 Jahren. Und das "Kiddiealter" geht heute locker bis 40...
Was ist an einem Shooter Glück? Was hat das mit Poker zu tun?
Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich.
Artikel nicht gelesen? Es gibt keine "neuen" Helden zu kaufen, nur kosmetische Goodies.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dirkozoid 18.02.2019, 10:39
13. @mensch-maennlich

In Ihrem Kommentar stimmt wirklich gar nichts. Sie haben das Spiel offensichtlich nicht gespielt, aber wissen trotzdem Bescheid. Und so erwachsen sind Sie auch. Man könnte Sie aufgrund Ihrer Allwissenheit und Weisheit glatt für Gott halten :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andrej_gouverneur 18.02.2019, 10:44
14. @mensch-maennlich

Ihr Kommentar zeugt nicht gerade von viel Ahnung dieses Genre und das Spiel betreffend. Der Glücksfaktor bei Apex ist deutlich geringer noch als bei PUBG, aber bei beiden Spielen gewinne ich mit meinem Team eigentlich meist aufgrund meiner Fähigkeiten und Entscheidungen und nicht weil ich bessere oder schlechter gewürfelt habe, mal überspitzt formuliert. Es gewinnen vielleicht auch mal die Teams mit Glück, das gehört dazu, aber die Fähigkeiten und Taktik machen immer noch den Großteil des Erfolgs aus...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 18.02.2019, 10:55
15.

Zitat von mensch-maennlich
"Sport" hat was mit fairen Regeln und Können zu tun. Diese Spiele beruhen fast nur auf Glück. Ausserdem spielen hier Vollprofis gegen absolute Anfänger oder Nichtskönner. Sobald halbwegs fähige Spieler gegeneinander antreten, wird der Glücksfaktor (wer findet wann welche Waffen, wer trifft wo auf welche Gegner oder gerät zwischen zwei gruppen) weit wichtiger als Können. Darum ist es kein Sport.
Was ist an den regeln eines Shooters / Computerspieles unfair?
Dieses hat genauso Regeln wie ein Brettspiel oder sonstige Mannschaftsspiele. Hier können Sie die Regeln idR auch nicht brechen.
Fähige Spieler sind weshalb fähig? Weil sie es können? Was soll das mit Glück zu tun haben?
Bei vielen Spielen werden Spieler mit entsprechenden Fähigkeiten zusammengestellt.
Sie haben sowas von keine Ahnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hirlix 18.02.2019, 10:57
16. Das Spiel wohl noch nie gespielt...

Zitat von mensch-maennlich
Gerade Apex Legends wie alle Battle Royal Shooter beruht fast nur auf Glück. Ähnlich wie Poker. Erst nach hunderten, wenn nicht tausenden von Runden könnten Fähigkeiten einen gewissen statistischen Einfluß haben. Das macht sie ja gerade für die heutige Generation von Gamern so attraktiv. Nix können, nix wissen und trotzdem auch mal gewinnen. Wie beim Lotto. Und man bekommt seine Unfähigkeit nicht so ins Gesicht geschlagen, weil man halt mal wieder "unlucky" (Unglück hatte), wenns total daneben geht. Und von wegen kein Geld, um Vorteile zu kaufen? Jaa...nur halt für neue Helden. Die dann natürlich leicht sehr begehrt sein können, da ihre Fähigkeiten overpowerd also übermässig stark sind oder zumindest so gesehen werden. Hier werden Kiddie abgezockt wie früher mit Sammelbildchen und überteuerten Comics. Spielequalität hat sich gegen 0 gesenkt in den letzten 10 Jahren. Und das "Kiddiealter" geht heute locker bis 40...
Es beruht nur zu einem sehr kleinen Teil auf Glück. Es gibt Gebiete, wo es fast garantiert sehr gute Gegenstände gibt. Zudem sind die genauen Positionen der Waffen in der Regel immer gleich. D.h. in Raum x in Gebäude y liegt mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine Waffe. Welche Waffe ist dann zwar noch "Glück", aber es gibt eigentlich nicht die paar Waffen, die viel stärker als alle anderen sind. Es reicht also idR einfach irgendeine Waffe zu finden.
Wir spielen das nun seit Release sehr regelmäßig, wohl etwa jeden 2. Abend, und es passiert uns nur sehr sehr selten, dass wir sagen es war einfach Pech. In den aller meisten Fällen schießen wir schlecht oder machen taktische Fehler. Wir haben auch schon Runden gewonnen, wo wir eigentlich am Anfang "Pech" hatten und nicht unsere persönlichen Lieblingsgegenstände gefunden haben.
Mit der Zeit und mehr Erfahrung haben wir uns auch deutlich verbessert und gewinnen nun recht regelmäßig. Bei purem Glück gäbe es diesen Lerneffekt nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.02.2019, 11:00
17. voellig falsch

Zitat von mensch-maennlich
Gerade Apex Legends wie alle Battle Royal Shooter beruht fast nur auf Glück. Ähnlich wie Poker. Erst nach hunderten, wenn nicht tausenden von Runden könnten Fähigkeiten einen gewissen statistischen Einfluß haben. Das macht sie ja gerade für die heutige Generation von Gamern so attraktiv. Nix können, nix wissen und trotzdem auch mal gewinnen. Wie beim Lotto. Und man bekommt seine Unfähigkeit nicht so ins Gesicht geschlagen, weil man halt mal wieder "unlucky" (Unglück hatte), wenns total daneben geht. Und von wegen kein Geld, um Vorteile zu kaufen? Jaa...nur halt für neue Helden. Die dann natürlich leicht sehr begehrt sein können, da ihre Fähigkeiten overpowerd also übermässig stark sind oder zumindest so gesehen werden. Hier werden Kiddie abgezockt wie früher mit Sammelbildchen und überteuerten Comics. Spielequalität hat sich gegen 0 gesenkt in den letzten 10 Jahren. Und das "Kiddiealter" geht heute locker bis 40...
wie gesagt man keine vorteile erkaufen, was man kaufen kann sind skins fuer die waffen, aber die schusskraft der waffe aendert sich nicht, Kleidung aendert auch nur das aussehen.

haben Sie das Spiel selber schon einmal gespielt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 18.02.2019, 11:01
18. Poker ist kein Glueck

Zitat von mensch-maennlich
"Sport" hat was mit fairen Regeln und Können zu tun. Diese Spiele beruhen fast nur auf Glück. Ausserdem spielen hier Vollprofis gegen absolute Anfänger oder Nichtskönner. Sobald halbwegs fähige Spieler gegeneinander antreten, wird der Glücksfaktor (wer findet wann welche Waffen, wer trifft wo auf welche Gegner oder gerät zwischen zwei gruppen) weit wichtiger als Können. Darum ist es kein Sport.
das hat extrem viel mit prozenten zu tun. Es basiert nur teilweise auf glueck.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sponuser936 18.02.2019, 11:13
19. Jetzt mal unter uns

Zitat von mensch-maennlich
"Sport" hat was mit fairen Regeln und Können zu tun. Diese Spiele beruhen fast nur auf Glück. Ausserdem spielen hier Vollprofis gegen absolute Anfänger oder Nichtskönner. Sobald halbwegs fähige Spieler gegeneinander antreten, wird der Glücksfaktor (wer findet wann welche Waffen, wer trifft wo auf welche Gegner oder gerät zwischen zwei gruppen) weit wichtiger als Können. Darum ist es kein Sport.
Sie haben keine Ahnung, oder? Überhaupt schon mal Apex oder irgendeinen BR-Shooter gespielt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4