Forum: Netzwelt
E-Sport-Titel einfach erklärt: Was ist eigentlich... "Rainbow Six Siege"?
Medienagentur plassma

Wer gewinnen will, braucht die richtige Taktik: "Rainbow Six Siege" wird in Fünferteams gespielt und zählt zu den beliebtesten E-Sport-Titeln. Hier erklären wir, worum es in dem Online-Shooter geht.

Seite 1 von 2
Meckerameise 11.08.2018, 16:09
1.

"In-App-Käufe: In-App-Käufe, auch von zusätzlichen Operatoren, sind optional. Das heißt: Sie haben keinen Einfluss auf die Spielbalance und geben in erster Linie Zugriff auf optische Individualisierungsmöglichkeiten bei Kleidung und Waffen."
Jein. Da jeder Operator mit eigenen Fähigkeiten daherkommt und die Operator untereinander Synergien herstellen können (Thatcher zerstört elektronische Geräte, die verstärkte Wände schützen und Thermite kann mit seiner Sprengladung dann eben diese Wände zerstören etc.), sind die Operatoren schon nicht ganz unerheblich. Gerade, wenn die Anpassung der Fähigkeiten erst nach einiger Zeit erfolgen und manche zu stark sein können. Die Operatoren, die seit Veröffentlichung dabei sind, sind mittlerweile alle sofort freigeschaltet, aber zuvor mussten diese Standardoperatoren erst freikauft werden und die später veröffentlichten brauchen schon einige Spielzeit, bis man genug Währung zusammengekratzt hat. Gerade in Ranked geht es in Richtung "Metabuilds", also Optimierung der Ausrüstung der Operatoren inklusive des obligatorischen Besitzes dieser. Aber immerhin lassen sich eben alle Operatoren auch ohne zusätzliches Geld freispielen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MerlinXX 12.08.2018, 11:58
2. In App Käufe

"In-App-Käufe: In-App-Käufe, auch von zusätzlichen Operatoren, sind optional. Das heißt: Sie haben keinen Einfluss auf die Spielbalance und geben in erster Linie Zugriff auf optische Individualisierungsmöglichkeiten bei Kleidung und Waffen."

Ja, das ist auch “die große Lüge” bei League of Legends (LOL). Offiziell sind alle gleich gut, aber in Wirklichkeit gibt es eben doch kleine Vorteile, die gerade bei Turnieren entscheidend sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ryze 12.08.2018, 18:59
3.

Ich habe eine Frage. Warum Fokussieren sich Magazine wie der Spiegel oder die Zeit immer auf die Shooter. Gefühlt kriegt der Mainstream nur die Shooter wie PUBG und FORTNITE ab die momenten Mütter in Aufregung bringen. Was ist mit Giganten wie LOL und Dota2 die seit Jahren den Esport Markt führen. Diese Spiele werden gefühlt nie erwähnt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 12.08.2018, 21:58
4. Cs

Ah wie Counterstrike. Ja verstehe, das Spielprinzip ist seit 20 Jahren ein Kracher. Wie sagt man heute? In your face - Killerspieldräuer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan_r1993 13.08.2018, 08:01
5. nicht wirklich richtig

Zitat von Leser161
Ah wie Counterstrike. Ja verstehe, das Spielprinzip ist seit 20 Jahren ein Kracher. Wie sagt man heute? In your face - Killerspieldräuer.
Im Grunde ist das Rundenziel zwar ähnlich, allerdings ist die Realitätsnähe von Schaden, Spielgeschwindigkeit, Zielen etc. überhaupt nicht vergleichbar mit CS.
Zumal hier die Wahl der Operater zusätzlich entscheidend ist.
Und auch Teamwork spielt eine wesentlich größere Rolle, wenn zb mehrere Gegner getäuscht bzw. flankiert werden ... in dem Maße habe Ich das in CS nie erlebt. R6S ist hier deutlich anspruchsvoller.. mit einem guten Squad kann man auch den herausragendsten Einzelnspieler bezwingen ...und vorallem kann man richtig anlegen ;)

Allgemein ist Rainbow six nichts für casual gamer.. das wars auch noch nie, denn Reihe gibts seit über 20 Jahren.
Spieler die nur mal schnell eine Runde daddeln wollen und sich mit der Spielmechanik nicht weiter vertraut machen, werden schnell die Lust verlieren ... das ist eben kein CS, Call of Duty o.ä. .. ein gezielter Treffer und es ist vorbei und man darf erstmal 5 Minuten zuschauen bis es weiter geht. Noch am ehesten zu verlgeichen mit CoD MW1 search n destroy im Hardcore Modus mit extrem reduzierter Spielgeschwindigkeit. Allerdings absolut nicht mit CS - Meiner Meinung nach.

Deshalb finde Ich den vergleich nicht allzu zutreffend :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A.W_. 13.08.2018, 10:14
6.

Zitat von ryze
Ich habe eine Frage. Warum Fokussieren sich Magazine wie der Spiegel oder die Zeit immer auf die Shooter. Gefühlt kriegt der Mainstream nur die Shooter wie PUBG und FORTNITE ab die momenten Mütter in Aufregung bringen. Was ist mit Giganten wie LOL und Dota2 die seit Jahren den Esport Markt führen. Diese Spiele werden gefühlt nie erwähnt.
RS6 ist ein super Spiel, gerade erst gestern Abend wieder gespielt und spannende Runden erlebt. Im Artikel steht, dass das Thema e-Sport in einer Serie beleuchtet werden soll. Das bedeutet: es werden auch andere Spiele dargestellt, nicht nur Shooter. Dota, LoL, Starcraft usw. werden bestimmt auch noch kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chiefseattle 13.08.2018, 11:11
7. Wieso Sport?

Hat Sport nicht etwas mit körperlicher Bewegung zu tun? Wie kann dann ein Computerspiel Sport sein? Und Killerspiele ? Ich sehe schon grausige Zombies in dunklen Kellern mit geröteten Augen vor ihren PCs hocken ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roulaison 13.08.2018, 11:33
8. Wieso Sport?

Schach ist auch ein Sport. Profis verbrauchen bei einer Partie extrem viel Energie. Das Gehirn ist auch so was wie ein Muskel...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 13.08.2018, 13:14
9.

Zitat von chiefseattle
Hat Sport nicht etwas mit körperlicher Bewegung zu tun? Wie kann dann ein Computerspiel Sport sein? Und Killerspiele ? Ich sehe schon grausige Zombies in dunklen Kellern mit geröteten Augen vor ihren PCs hocken ...
Pistolenschießen ist auch ein Sport, genauso wie Darts oder Billiard und auch beim Curling soll gerüchteweise noch niemand durch körperliche Überanstrengung gestorben sein...

Und die Zeiten die Sie hier in die Zukunft prognostizieren sind, wenn überhaupt, bereits vorbei, spätestens seit Ende der großen LAN Partys.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2