Forum: Netzwelt
Eigene Suchfunktion: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google
REUTERS

Mark Zuckerberg hat in Kalifornien Facebooks Angriff auf Google präsentiert. Das soziale Netzwerk wartet nun mit einer eigenen Suchfunktion auf. Die "Graph Search" soll den digitalen Freundeskreis zur Datenbank machen. Ein Kooperationspartner soll Antworten geben, die dort nicht zu finden sind: Microsoft.

Seite 8 von 8
auchnochEiner 16.01.2013, 16:13
70. Microsoft und Facebook, hm...

Ich habe grade Win8 installiert.
Es kommt mir so vor, als wäre ein digitaler Verkaufstresen in meinem Büro aufgestellt worden. In Verbindung mit Facebook sehe ich, dass wohl schon bald alle meine FB-Freunde darüber informiert werden, wann, was und wo ich etwas gekauft habe.
Leider ist es mir nicht möglich die Ignoranz verschiedener Leute im Stile von, "Will doch eh keiner wissen was Du so machst",an den Tag zu legen. Oder direkt neben meinem Outlook installiert, mit den so typischen, zu akzeptierenden Zugriffen auf irgend welche Funktionen, bei denen man sich immer fragt, wozu brauchen diese "kleinen APPs" solche Zugriffe.

Diese Zwei zusammen ist das absolute "no go".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elmarpapula 16.01.2013, 17:30
71. ...

Zitat von Mo2
Sie bringen da was durcheinander: Facebook ist eine Firma. Telefon, Radio, TV und Email dagegen sind Kommunikations- bzw. Medien-Techniken, die nicht exklusiv irgendeiner Firma gehören. Das ist ein entscheidender Unterschied. Wie kann man seine Privatsphäre einer Aktiengesellschaft überlassen? Aktionäre sind nun mal ausschließlich profitorientiert, was meinen Sie, was die von Ihnen wollen?
Genau das ist eigentlich schon der Punkt, an dem ich sage: mit mir nicht! Jaja, ist ja alles nicht so schlimm...die ganzen Datensätze werden schließlich nur dazu genutzt, Werbung anzubringen...wer's glaubt, soll sich selig fühlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okkupant 16.01.2013, 17:34
72.

Zitat von auchnochEiner
In Verbindung mit Facebook sehe ich, dass wohl schon bald alle meine FB-Freunde darüber informiert werden, wann, was und wo ich etwas gekauft habe. Leider ist es mir nicht möglich die Ignoranz verschiedener Leute im Stile von, "Will doch eh keiner wissen was Du so machst",an den Tag zu legen. Diese Zwei zusammen ist das absolute "no go".
Sie haben die Artikel aber schon gelesen und verstanden oder? Ihre Facebook-Freunde werden weiterhin das sehen, was Sie posten. Wenn sie einen Amazon Account haben, wo sie öffentlich, unter ihrem Klarnamen Käufe tätigen und Wunschlisten anlegen, können das Ihre Freunde sehen. Das können sie aber auch so, indem sie bei Amazon, Google oder Bing suchen. Es findet kein Datenaustausch von Ihrem System zu Facebook statt! Der Weg geht ja anders herum: Facebook bringt eigene Daten mit denen von Bing zusammen und zwar immer dann, wenn diese Informationen in FB nicht vorliegen.
Wenn Sie nicht wollen, dass jemand Ihre Wunschliste sieht, dann legen sie doch keine an. Ich verstehe so eine Haltung nicht, das hat auch nichts mit Ignoranz zu tun. Sie entscheiden doch selber, was sie online stellen. Einmal online, ist es public. Wenn Sie das nicht wollen, dann nutzen Sie doch solche Services nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olaf_olafson 16.01.2013, 19:08
73. Mal aus reinem Interesse

Zitat von okkupant
Sie haben die Artikel aber schon gelesen und verstanden oder? Ihre Facebook-Freunde werden weiterhin das sehen, was Sie posten. Wenn sie einen Amazon Account haben, wo sie öffentlich, unter ihrem Klarnamen Käufe tätigen und Wunschlisten anlegen, können das Ihre Freunde sehen. Das können sie aber auch so, indem sie bei Amazon, Google oder Bing suchen. Es findet kein Datenaustausch von Ihrem System zu Facebook statt! Der Weg geht ja anders herum: Facebook bringt eigene Daten mit denen von Bing zusammen und zwar immer dann, wenn diese Informationen in FB nicht vorliegen. Wenn Sie nicht wollen, dass jemand Ihre Wunschliste sieht, dann legen sie doch keine an. Ich verstehe so eine Haltung nicht, das hat auch nichts mit Ignoranz zu tun. Sie entscheiden doch selber, was sie online stellen. Einmal online, ist es public. Wenn Sie das nicht wollen, dann nutzen Sie doch solche Services nicht.
Ich bin bei Amazon zwecks Rechnungsadresse mit meinem Klarnamen angemeldet. War jetzt ziemlich erschrocken, als Sie meinten man könnte Wunschlisten von mir einsehen.
Ist aber nicht der Fall.
Ich bin mir nicht bewusst, da irgendwas geblockt zu haben. Muss man die Wunschliste öffentlich freigeben oder sich im Forum mit Klarnamen anmelden oder ähnliches?
Wäre dankbar für eine Info.
Es gibt nämlich bisher keine privaten Informationen über mich zu googeln. Und das sollte auch so bleiben.

Und nein, weder ich noch mein Vater heißen Olaf :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
okkupant 16.01.2013, 19:57
74. Hallo "Nicht-Olaf" ;-)

Zitat von olaf_olafson
Ich bin bei Amazon zwecks Rechnungsadresse mit meinem Klarnamen angemeldet. War jetzt ziemlich erschrocken, als Sie meinten man könnte Wunschlisten von mir einsehen. Ist aber nicht der Fall. Ich bin mir nicht bewusst, da irgendwas geblockt zu haben. Muss man die Wunschliste öffentlich freigeben oder sich im Forum mit Klarnamen anmelden oder ähnliches? Wäre dankbar für eine Info. Es gibt nämlich bisher keine privaten Informationen über mich zu googeln. Und das sollte auch so bleiben. Und nein, weder ich noch mein Vater heißen Olaf :)
Bitte nicht falsch verstehen: So wie ich das sehe, werden lediglich Informationen innerhalb von FB mit Webtreffern von Bing kombiniert. Inhalte, die nicht öffentlich von Webcrawlern auffindbar sind, werden auch nicht angezeigt. Rechnungsadressen etc., die nur im sicheren Bereich eines Accounts auffindbar sind, bleiben also weiterhin privat. Das wird sich auch nicht ändern, wir haben da in Deutschland eine sehr gute und eindeutige Rechtsprechung. Was nicht "google"- oder "bingbar" ist, wird auch in Zukunft nicht angezeigt. Es sei denn Sie machen Ihre Wunschliste über den gleichen Namen, mit dem Sie bei FB angemeldet, sind öffentlich. Aber dann ist es ohnehin einsehbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Clix 16.01.2013, 20:37
75. Da hilft nur ein...

Ubuntu-Handy....telefonieren, browsen, googlen, facebooken und ausschalten und gut. Gut ist doch auch der Witz: "Ich hatte in den Flugmodus geschaltet - das Phone ist aber doch aus 1m Höhe senkrecht auf den Boden gefallen!"
Schurz beiseite: Bald kann man ja nicht mehr so einfach in den Dschungel gehen - wie ohne Netz??? Ich bin gespannt auf das Nexus4 und Google - Punkt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phoenix2006 17.01.2013, 04:43
76. Eigene Suchfunktion: Facebook verbündet sich mit Microsoft gegen Google

George Orwell Roman 1984 geschrieben 1948 hat genau vor diesen Sachverhalten gewarnt. Ist der Öffentlichkeit überhaupt bewusst, was hie gerade geschieht. Neoliberale Politik die der Wirtschaft priviligiert und eine Politik der Legislative und Exekutive im Bereich Überwachung ausweitet. George Orwell beschreibt in seinem Roman den Überwachungsstaat, wir bewegen uns auf eine Kombination zu, wo
die Privatwirtschaft den Konsumenten überwacht und der Staat seine Staatsbürger/in.

Ich habe eine wissenschaftliche Frage(Staatsrecht, Verfassungsrecht):
Welche Auswirkungen hat dieser Sachverhalt auf meine per Verfassung zugesicherten Rechte und der UN-Menschenrechtscharta?

Phoenix2006. die Unbestechlichen

PS.: Ich bin gespannt ob Spiegelonline dies postet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luke1973 25.01.2013, 13:48
77. Facebook

Zitat von Mo2
Sie bringen da was durcheinander: Facebook ist eine Firma. Telefon, Radio, TV und Email dagegen sind Kommunikations- bzw. Medien-Techniken, die nicht exklusiv irgendeiner Firma gehören. Das ist ein entscheidender Unterschied. Wie kann man seine Privatsphäre einer Aktiengesellschaft überlassen? Aktionäre sind nun mal ausschließlich profitorientiert, was meinen Sie, was die von Ihnen wollen?
So scharf wie meinen, kann man das aber nicht trennen. Mal abgesehen davon, dass es vor nicht allzulanger Zeit selbstverständlich war, dass Post+Telefon von EINEM Staatsbetrieb geführt wurden, gehören heute die Telefonleitungen, die TV-Sender, die Provider ebenfalls Aktiengesellschaften.

Aber das spielt auch nicht die entscheidende Rolle. Wichtig ist: Ich überlasse nicht meine Privatspähre einer Aktiengesellschaft noch sonst wem. Ich selbst entscheide doch, was ich bei FB einstelle, oder etwa nicht? Genauso könnten Sie das Internet an sich verteufeln, denn es könnte ja jemand eine Homepage von sich selbst basteln und dort seine gesamte Privatspäre ausbreiten.
Wer das macht, ist aber selber Schuld. Nicht das Internet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8