Forum: Netzwelt
Eine Anleitung in 20 Schritten: So verschieben Sie eine Debatte nach rechts
Daniel Schäfer/ DPA

Sie möchten rechtskonform im Internet publizieren? Also konform mit anderen Rechten? Dann befolgen Sie diese Anleitung und lernen Sie alles übers Entschärfen, Beschönigen und Schuldumkehren.

Seite 1 von 30
fred.heine 26.06.2019, 15:30
1. Ganz wichtig aber...

... Andersrum dürfen Sie in die vollen greifen. Aus dem Klimawandel machen Sie die Erdüberhitzung, die unser Dritter Weltkrieg zu werden droht. Wenn es für die gute Sache ist, kann die Sprache gar nicht brutal genug sein.

Beitrag melden
archfiend 26.06.2019, 15:32
2. Treffenend formuliert Hrn. Lobo

Ich wollte lachen, weinen oder nur den Kopf schütteln aber dies ging nicht aus schierer Fassungslosigkeit.
Kolumnen sind von Natur aus mit Ironie behaftet haben aber immer einen Bezug zu einem Thema. Aber hier...
Ich kann Hrn. Lobo nur kongratulieren.
Fantastisch und leider aber auch sehr wahr.

Beitrag melden
urbanism 26.06.2019, 15:32
3. auf den Punkt gebracht Herr Lobo!

auf den Punkt gebracht, Herr Lobo! Rechtsradikale Gesinnung wird gern verharmlost oder auf das Internet mit seinen Social Media Plattformen geschoben. Vergessen die Brandanschläge von Solingen oder Hoyerswerda oder all die anderen... Früher waren es nur dumme Jungen Streiche oder Leute mit schwerer Kindheit. Das Rechtsradikale ist halt immer noch Salonfähiger als die Linken Chaos Truppen. Nicht umsonst ist Adolf Hitler an die Macht gekommen, wurde die Tötungsmaschinerie von Krupp, Thyssen, I.G. Farben, etc. unterstützt oder werden heute Rechtsradikale Parteien von finanzkräftigen Sponsoren unterstützt. Wenn Politiker die Rechtsradikale Gewalt auf das Internet schieben, ist das für ein Offenbarungseid für den Rechtsstaat. Entweder es wird von verschiedenen Staatsinstitutionen geduldet oder gar unterstützt oder ganz viele Leute haben keinen Bock ihren Pflichten nachzugehen.

Beitrag melden
lockederboss31 26.06.2019, 15:33
4. hmm...

die wahrheit liegt meistens in der mitte. "rechts" wurde in den letzten jahrezehnten, auch aus gutem grund, überhört und nicht ernst genommen. man sollte die rechten aber ernst nehmen. nicht die extremisten! davon abgesehen wird mit zweierlei maß gemessen. wie können wir mit ländern wie Arabien diplomatische beziehungen führen wenn Faschismus so schlecht ist? und da wären wir beim nächsten punkt. in dem "kommentar" könnte es auch genau so gut um arabische familien clans gehen, um lobbyismus, kapitalismus, den islam und viele andere strukturen die min. genau so radikal, wenn nicht sogar radikaler sind. und das ist auch der punkt an dem ich sage das wir political correctness nicht brauchen. nicht um schwächeren beleidigungen an den kopf zu werfen, sondern um ungeachtet der gefühle anderer oder wirtschaftlicher interessen, tatsachen auf den tisch zu bringen.

Beitrag melden
garfield53 26.06.2019, 15:35
5. mmm

Sascha, das ist dein philosophisches "Meisterstück".
Wer einen IQ höher einer Bordkante hat, dem hast du alle Argumente gegen die "Schützenhilfe" der deutschen Medien gegenüber alten und jungen Faschisten, eifernden Nationalisten und rechten Populisten geliefert.
Deutschland, das Volk der "Denker" (?) und "Dichter" (?).
Vor allen Dichter, wenn man bedenkt, das die Mehrheit der Medien von Märchen und Lügen leben und davon existieren, wie auch eine Anzahl von Möchtegernpolitikern und Interessengruppen in den bestehenden Parteien, welche damit ihr fehlendes Selbstwertgefühl und ihre nicht vorhandene politische Überzeugung überspielen wollen um mit allen Mitteln n einer fragilen "Macht" bleiben zu wollen..

Beitrag melden
echtermünchner 26.06.2019, 15:36
6. Wem nützt das?

Und wozu soll man das wissen? Das man dann in rechten Debatten auf Augenhöhe diskutieren kann?

Beitrag melden
onari 26.06.2019, 15:38
7. gleich der erste Beitrag...

Wirklich lustig. Gleich der erste Beitrag erfüllt vollständig "15. Rechts-Links-Schwäche". Reden sie nie über Rechte ohne auch linke zu erwähnen.

Beitrag melden
Peace&Freedom 26.06.2019, 15:43
8. Herrlich!...

... Wäre es nicht so schlimm und traurig würde ich herzlich lachen. Sehr gute Kolumne von Sasha Lobo.

Beitrag melden
erespondek 26.06.2019, 15:45
9. So oder ähnlich muss

um 2010 herum eine Schulung für rechte Influencer ausgesehen haben die offenbar bundesweit einige hundert Aktivisten bekommen haben um rechtes Denken zu implementieren, zu verbreiten und durchzusetzen... oder doch wenigstens kleinzureden und zu ignorieren. Warum Schulung wie komme ich darauf? Weil plötzlich eine Gruppe im Gleichklang in alle Foren eingedrungen ist, mit gleichen Argumentationssträngen, gleichen Methoden, gleichen Zahlen, gleichen "News" bis hin zur Wortwahl gleich . Habt ihr euch mal die "Rechtspopulisten" angesehen? Was fällt auf? Alle, wirklich alle haben das gleiche medienwirksame Gewinnergrinsen a la Motivationstrainer. Hurra!! Warum? egal, Hurra!

Beitrag melden
Seite 1 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!