Forum: Netzwelt
Eine Anleitung in 20 Schritten: So verschieben Sie eine Debatte nach rechts
Daniel Schäfer/ DPA

Sie möchten rechtskonform im Internet publizieren? Also konform mit anderen Rechten? Dann befolgen Sie diese Anleitung und lernen Sie alles übers Entschärfen, Beschönigen und Schuldumkehren.

Seite 2 von 30
dichris 26.06.2019, 15:46
10. Ist das nervig, Herr Lobo...

...in die eine Richtung genauso schlimm, wie in die andere. Wirklich. Bitte nochmal drüber nachdenken.

Beitrag melden
oldsiamsir 26.06.2019, 15:46
11. und noch einer

Zitat von fred.heine
... Andersrum dürfen Sie in die vollen greifen. Aus dem Klimawandel machen Sie die Erdüberhitzung, die unser Dritter Weltkrieg zu werden droht. Wenn es für die gute Sache ist, kann die Sprache gar nicht brutal genug sein.
21. Erfinden Sie ein Aussage über einen anderen politischen Sachverhalt, den Sie beim politischen Gegner verorten und erfinden Sie aus dieser Aussage eine These. Damit lenken Sie erfolgreich die Diskussion in Ihre Richtung.

Beitrag melden
widower+2 26.06.2019, 15:48
12. Sternstunde

Diese Kolumne ist eine Sternstunde des Journalismus. Absolut pointiert und treffend. Sämtliche sprachlichen und gedanklichen Verrenkungen der Rechtsradikalen, die Lobo hier nennt, sind täglich in diversen Foren (auch hier) zu finden. Man könnte fast meinen, dass Lobo sein Meisterwerk schon zuvor in rechtsradikalen Echokammern veröffentlicht hat und die Teilnehmer die Ironie nicht verstanden und das Ganze als tatsächliche Handlungsanweisung begriffen haben.

Beitrag melden
b.v. 26.06.2019, 15:50
13. Tu quoque

Gleich als erster Beitrag. Meinen Glückwunsch. Man hätte sich kaum eine schönere Bestätigung für diesen Beitrag wünschen können.

Beitrag melden
cobaea 26.06.2019, 15:56
14.

Zitat von lockederboss31
die wahrheit liegt meistens in der mitte. "rechts" wurde in den letzten jahrezehnten, auch aus gutem grund, überhört und nicht ernst genommen. man sollte die rechten aber ernst nehmen. nicht die extremisten! davon abgesehen wird mit zweierlei maß gemessen. wie können wir mit ländern wie Arabien diplomatische beziehungen führen wenn Faschismus so schlecht ist? und da wären wir beim nächsten punkt. in dem "kommentar" könnte es auch genau so gut um arabische familien clans gehen, um lobbyismus, kapitalismus, den islam und viele andere strukturen die min. genau so radikal, wenn nicht sogar radikaler sind. und das ist auch der punkt an dem ich sage das wir political correctness nicht brauchen. nicht um schwächeren beleidigungen an den kopf zu werfen, sondern um ungeachtet der gefühle anderer oder wirtschaftlicher interessen, tatsachen auf den tisch zu bringen.
Glückwunsch! So schnell werden gute Ratschläge (noch dazu von Sascha Lobo) selten umgesetzt. Aber vermutlich haben Sie die alle schon zuvor gekannt, nicht?

Beitrag melden
Sabrina Bergholz 26.06.2019, 16:03
15. Sie machen es sich zu einfach.

Sie sollten sich nicht mit zu vielen "Leichtdenker" auseinandersetzen.
Ich empfehle an der Stelle die Videos vom Schattenmacher auf YouTube.

Vielleicht lernen sie dabei auch etwas. Ich würde es mir wünschen.

Beitrag melden
villazurfroehlichenkatze 26.06.2019, 16:08
16. wie billig

das ist ein selten billiger Kommentar - als würde jemand einfach mal schnell etwas schreiben müssen, Hauptsache es geht gegen Rechts. Es fehlt die Substanz, es fehlt eigentlich alles, denn solch saloppes Draufhaufen wirkt einfach nicht.

Beitrag melden
phg2 26.06.2019, 16:08
17.

Ist doch wie immer, wer's eh' glaubt liest's und fühlt sich bestätigt. Und wer's nicht glaubt liest's und fühlt sich auch bestätigt. Mit debattieren hat das eher wenig zu tun oder debattieren die Rechten etwa mit den Linken oder auch der Mitte?

Beitrag melden
AttaTroll 26.06.2019, 16:13
18. Korrosionsschutz???

Unter einer Passivierung verstehe ich aber ein chemisches Verfahren zur Behandlung von Metall (Korrosionsschutz). Was Sie, lieber Sacha Lobo, meinen, ist das genaue Gegenteil: die Anonymisierung des Täters. Die geschieht häufig durch die Verwendung des Passivs ( wurde angefahren, wurde überfallen, wurde verletzt), ohne dabei den Verursacher zu nennen. Deswegen ist allein die grammatische Form des Verbs noch nicht ausschlaggebend, sondern das Weglassen der Information "durch einen Rechtsextremen". Die Aussage "kam zu Tode" macht lediglich deutlich, dass ein Mensch starb. Auf welchem Wege , bleibt bleibt in Ihrem Beispiel - na?richtig!- anonym. Nichtsdestotrotz ist Ihre Anleitung jedoch ein Schelmenstück politischer Philosophie!

Beitrag melden
unitedwestand 26.06.2019, 16:24
19. Horror oder Lachnummer?

Wenn es nicht so traurig wäre, müsste man sich schlapp lachen über Sascha Lobos geniale, entlarvende Kolumne.

Beitrag melden
Seite 2 von 30
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!