Forum: Netzwelt
Empörung über Polizeipanzer: Ändern wird sich wohl nur die Stickerei
DPA

Viele haben sich in sozialen Medien über Stickereien auf den Sitzen eines Polizeifahrzeugs aufgeregt. Das hat zwar dafür gesorgt, dass die Verzierung entfernt wird - doch die wichtigeren Fragen bleiben offen.

Seite 10 von 18
DieHappy 20.12.2017, 20:33
90.

Zitat von nilux
... Zitat Sascha Lobo: "Und die rechten und rechtsextremen Gesinnungen innerhalb sächsischer Behörden sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung." Eine unerhörte Unterstellung ohne Nennung konkreter Fakten.
Ich habe dafür ziemlich genau zwei Minuten gebraucht:

https://www.welt.de/politik/deutschl...t-Rechten.html

http://www.spiegel.de/politik/deutsc...a-1080343.html

Da sich so noch einige Beispiele auch abseits der Polizei finden lassen, stelle ich fest: die Aussage von Herr Lobo kann so stehen bleiben.

Beitrag melden
apfelmännchen 20.12.2017, 20:42
91. Mal neutral betrachtet...

Und die rechten und rechtsextremen Gesinnungen innerhalb sächsischer Behörden sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung.

Das ist schlicht eine dahingerotzte - und tendenziöse - Behauptung. Es mag Einzelfälle geben, aber sicher keine gefährliche Entwicklung.

Ungefähr vom Nährwert: "die linken und linksextremen Gesinnungen innerhalb der Spiegel-Redaktion sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung."

Beitrag melden
niska 20.12.2017, 20:55
92.

Der dritte Artikel zum Thema und fast immer nur dieselben 5 Pseudoargumente der Verharmloser des Rechtsradikalismus in zigfacher Wiederholung.
Wenigstens wird inzwischen nicht mehr darauf beharrt, dass der Hersteller das aus freien Stücken erfunden hätte.
1. Die Schrift ist keine Nazischrift sondern "Judenlettern". Also alles nicht schlimm. A: Deshalb haben die Nazis sie auch trotz formaler Abschaffung bis Kriegsende verwendet. Und genau deshalb werden diese Frakturschriften wohl auch heute von Neonazis verwendet, weil man so judenfreundlich ist. Echt jetzt? Und es geht ja nicht um die Schrift alleine, sondern um den Kontext der Verwendung im zusammenhang mit einer eindeutig belasteten Grafik.
2. Bei der Bundeswehr gibt es auch Abzeichen, die genauso aussehen. A: Erstens sehen die nicht genauso aus und zweitens ist in D aus historischen Gründen die Polizei eben kein Militär.
3. Das sieht doch niemand und daher ist das Interna der Polizei. A: Nein. Auch eine versteckte Devotionalie hat in einem demokratischen Organ nichts zu suchen.
4. Ich erkenne nicht, dass der Bezug einen Nazi-Bezug hat. A: Das liegt dann aber nur an einer geschichtsvergessenden oder -verharmlosenden Geisteshaltung und nicht etwa daran, dass es nicht so wäre.
5. Gibt es nichts wichtigeres? A: Doch sicher, aber trotzdem sollte man auch den Anfängen wehren, bevor das Problem zu einem wichtigeren wird, das dann schwerer bis nicht mehr zu händeln ist.

Dass die Wagen für Gefahrenlagen sinnvoll sein können steht m.E. ausser Frage. Aber bitte ohne Nazibeflaggung und ohne Personal, das dies entweder nicht erkennt oder aus ideologischen Gründen nicht erkennen will.

Beitrag melden
DieHappy 20.12.2017, 20:57
93.

Zitat von apfelmännchen
Und die rechten und rechtsextremen Gesinnungen innerhalb sächsischer Behörden sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung. Das ist schlicht eine dahingerotzte - und tendenziöse - Behauptung. Es mag Einzelfälle geben, aber sicher keine gefährliche Entwicklung. Ungefähr vom Nährwert: "die linken und linksextremen Gesinnungen innerhalb der Spiegel-Redaktion sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung."
Dann schauen sie mal meinen Kommentar über ihrem an. Wenn es schon der stellv. MP Sachsen selber sagt.
Und ich könnte ihnen noch einige Beispiel bringen.

Beitrag melden
DieHappy 20.12.2017, 21:12
94.

Zitat von apfelmännchen
Und die rechten und rechtsextremen Gesinnungen innerhalb sächsischer Behörden sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung. Das ist schlicht eine dahingerotzte - und tendenziöse - Behauptung. Es mag Einzelfälle geben, aber sicher keine gefährliche Entwicklung. Ungefähr vom Nährwert: "die linken und linksextremen Gesinnungen innerhalb der Spiegel-Redaktion sind zweifellos eine bedenkliche Entwicklung."
PS.
Und da sie schon von "tendenziöse - Behauptung" und "dahingerotzt" schreiben... sie behaupten, das "sei sicher keine gefährliche Entwicklung".

Gefährlich hat der Autor aber gar nicht geschrieben, sondern "bedenkliche Entwicklung". Und das ist schon etwas anderes.
Sie sollten sich ihren eigenen Vorwurf mal zu Herzen nehmen.

Beitrag melden
irobot 20.12.2017, 21:16
95.

Zitat von niska
1. Die Schrift ist keine Nazischrift sondern "Judenlettern". Also alles nicht schlimm. A: Deshalb haben die Nazis sie auch trotz formaler Abschaffung bis Kriegsende verwendet. Und genau deshalb werden diese Frakturschriften wohl auch heute von Neonazis verwendet, ...
Nein, nein, nein. Die verwendete Schrift ist keine Fraktur oder Schwabacher! Das ist die Old English Regular. Und nochmal nein, die heutigen Nazis benutzen auch keine Frakturschrift, sondern greifen (wohl mangels entsprechender Kenntnisse), auf "pseudodeutsche" Schriften zurück. Leute, wenn ihr schon in diese Richtung argumentiert, dann wenigstens korrekt. Sonst heißt es wieder "Fake News".

Beitrag melden
keksen 20.12.2017, 21:19
96.

Zitat von Proggy
Ein Widerspruch in sich : "gestandene Politiker", würden eben nicht wegen "Gepöbels Berufsempörter gleich einknicken". Es wird kommen, dass Politiker nicht mehr über jedes kleine Stöckchen springen müssen und sich wieder ihren eigentlichen Aufgaben widmen können. Spätestens nach bei der nächsten BTW.
Träumen Sie mal schön weiter von der AfD. Bin schon gespannt, wer als nächstes die Partei (oder Studio) verlässt und wie weit nach rechts die noch rücken können. Eigentlich geht da ja nicht mehr viel.

Beitrag melden
fat_bob_ger 20.12.2017, 21:25
97. Mein Vorschlag

Die Gestaltung des "Friedenspanzers der Polizei" könnte zu einem sozialen Projekt gemacht werden. Man könnte beispielsweise Sonnenblumen, Kleeblätter, ein Peacesymbol oder einen Fisch o. ä. draufmalen, damit der Panzer nicht so martialisch rüberkommt. Über den Außenlautsprecher könnte man deeskalierende Musik ausstrahlen, bevor man den Wasserwerfer oder die Tränengaswerfer in Betrieb setzt. Oder es wird ein international anerkannter Künstler mit der Gestaltung beauftragt: Der Friedenspanzer, ein Kunstobjekt! Die sächsischer Polizei könnte sich evtl. bereits vor dem Einsatz für ihr hartes Vorgehen über den Außenlautsprecher entschuldigen. Ganz klar ist, die Runenschrift muss weg und durch politisch korrektes Times New Roman ersetzt werden.

Beitrag melden
urmedanwalt 20.12.2017, 21:29
98. O mein Gott

Wenn ich die Beiträge vieler Foristen lese, wird mir schlecht. Man will einfach nicht kapieren, wo das Problem liegt, obwohl es Sascha Lobo so prägnant formuliert hat. Der braune Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch.

Beitrag melden
keksen 20.12.2017, 21:30
99.

Zitat von Msc
Kompletter Nothingburger. Die Nazis haben sich übrigens tatsächlich auf eine Schriftart verständigt. Nämlich die, dir wir heute noch benutzen und wie sie hier überall benutzt wird. Die alte Schriftart war den Nazis zu judennah. Die Aufregung war also grotesker Unfug.
Hören denn diese nur halbwahren Kommentare nie auf? Da schreibt mal wieder nur einer vom anderen ab und plötzlich denken alle: "Ja, genauso ist´s gewesen!"

Beitrag melden
Seite 10 von 18
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!