Forum: Netzwelt
Ende der Netzneutralität: Telekom kündigt Internet-Maut an
DPA

Kaum hat das Europaparlament die Netzneutralität praktisch abgeschafft, nutzt die Telekom die Chance auf Profite: Anbieter, die eine besonders gute Übertragungsqualität wünschen, sollen künftig zahlen. Vodafone plant Ähnliches.

Seite 33 von 45
DerMeikel 29.10.2015, 22:32
320. warum wählen wir die,

die nicht unsere Interesse vertreten? Wir haben es in der Hand und lassen uns trotzdem immer wieder vorführen wie wenig wir zählen.
Die Unanständigen haben kein Gewissen. Aber nach der Filbinger-Rede wundert mich bei diesem "sprachstarken" Kommissar gar nichts nichts mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 29.10.2015, 22:35
321.

Zitat von Thorsten_M
Sinnlos Bandbreite beanspruchen? Internetvideos überflüssig? Und Sie glauben, dass die Daten die Leitung verstopfen? Das ist aber nun technisch eher Quark. Es entstehen weder physischer Stau noch Mehrkosten für den Kabelbetreiber.
Natürlich gibt es einen physischen Stau der Datenpakete in den Warteschlangen der Router. Und wenn die Warteschlangen zu voll sind, werden Datenpakete weggeworfen. Und dann jammern die Laien wieder, weil sie die Zusammenhänge nicht verstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
disklord 29.10.2015, 22:39
322.

Zitat von jbkdge14.god
Äh - nein. Es werden die ANBIETER der Dienste zur Kasse gebeten. Die anderen zahlen in der Regel bereits teure Tarife mit hoher Bandbreite. Jetzt geht es darum, auch die Anbieterseite mit Zusatzgebühren abzuzocken, damit dessen Daten auch beim Nutzer, der schon viel zahlt, ankommen.
Äh ja. Die Anbieter die bisher völlig umsonst die Filmchen ins Netz gepustet haben. Ironie aus. Es ist zwar richtig, daß sie den Vorposter korrigieren, aber die Anbieterseite darf auch kräftig für die Einspeisung zahlen. Das ist bloß meist ein anderer Anbieter als die, mit denen der Endkunde zu tun hat. Die Regeln den Verkehr untereinander und theoretisch die finanzielle Beteiligung. Das ist fast so, als ob mein Vermieter noch Geld vom Edeka fordert, weil er mich als Käufer bereitstellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NewYork76 29.10.2015, 22:40
323. Schade

Zitat von DenkenKannHelfen!
Es wäre schön, wenn man über ein Minimum an Hintergrundwissen verfügt, bevor man sich über Kommentare anderer ergötzt. Bereits heute zahlen Contentanbieter (vermutlich nicht zu knapp) für ihre Anbindung ans Internet. Darum geht es aber beim Thema "Netzneutralität" nicht, sondern um die Priorisierung von Diensten (in Bezug auf Geschwindigkeit (nicht Durchsatz!) und Vergütung).
Schade, dass Sie meinen Kommentar offensichtlich nur ueberflogen haben. Ich schrieb: "der Content-Provider zahlt eine Praemie fuer die schnelle Datenuebertragung."

Das ist "Priorisierung von Diensten (in Bezug auf Geschwindigkeit [...]"

Und ich finde das immer noch absolut in Ordnung. Wohin das ganze fuehren wird? Zu Wettbewerb und einem besseren Internet fuer alle.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helro56 29.10.2015, 22:41
324. das NETZ...besteht heute noch aus alten Kupferleitungen

vor allem in Ländlichen oder Infrastrukturschwachen
Regionen,wo bis heute KEINE Glasfasertechnik dorthin
verlegt wurde! ALLE Anbieter die eine sogenannte
Datenautobahn anbieten, in sogenannte Regionen
vor allem die T-Com belügen ihre Kundschaft und das seit Jahren! 16000/M-bits sind nicht erreichbar!!
erst in diesem Jahr, konnte ich zusehen wie von der
Telekom eine Kupferleitung bei der Straßensanierung
in der wohlgemerkt (keine Stadt) Marktgemeinde verlegt wurde, und Kupfererdkabel 0,5x50 eingegraben
wurde! Über alte Kupferleitungen die in einen alten
Hausanschluss führen sind ebenso keine 16000/M-bits
erreichbar!! PS. ich habe Fernmeldemonteur gelernt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 29.10.2015, 22:44
325.

Umsatzbeteiligung? Woher will die Telekom wissen, was ein Unternehmen für Geld mit dem jeweiligen Volumen verdient?

Da sieht man, daß die in derselben verqueren Welt leben, wie die Content-Industrie, die meint, für eine einmal erbrachte Leistung bis 100 Jahre nach dem Tod des Leistungserbringers kassieren zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlinerunkraut 29.10.2015, 22:45
326. wer wundert sich über Missachtung der eu?

wir werden offensichtlich ausschließlich von Lobbyisten regiert. die"gewählten" Abgeordneten sind nur Marionetten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cookie_ 29.10.2015, 22:48
327. Und was

Herr Zuckerberg äh Höttges bei seinen Anstrengungen für ein größeres Gleichgewicht zwischen Datenschutz und Datenauswertung wirklich im Sinn hat, werden wir sicher auch bald erfahren. Der europäische Weg in die digitale Nacht äh Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldschrat72 29.10.2015, 22:49
328. Genau das..

Zitat von TS_Alien
Wenn nicht so viel Unsinn übertragen werden muss, würden die heutigen Ausbaustufen locker reichen. Aber der normale Benutzer des Internets kann eben nur das Internet mehr oder weniger sinnvoll benutzen, weil er keine Ahnung hat von der Technik. Da werden ganze Spielfilme mehrfach übertragen anstatt sie auf der Festplatte abzuspeichern. Die Netzneutralität ist nur einer dieser Auswüchse des ......
..ist es, was ich auch denke. Die Stream- Nutzung ist Anwendungsabhängig. Wer z.B. eine SPON- Seite liest, dem kann es relativ egal sein, ob zwischendurch einmal für den Bruchteil einer Sekunde die Verbindung zusammenrauscht, er/sie wird es nicht mal merken. Aber Real-Anwender sind zwingend auf stabile Verbindungen angewiesen. Und dazu gehören nun mal auch, lacht Euch alle kaputt jetzt: unter anderem Online Gamer, die einen steten Kontakt zum Gaming Server benötigen.
Klingt unverständlich und nutzlos wie die vielen Katzenvideos im Netz.
Ich möcht´s trotzdem kurz erklären.
Sie haben einen Namen in der Szene.
Sie öffnen ein Gruppen-Spiel mit sagen wir 4 Teammitgliedern, Sie eingerechnet. Jeder Spieler im Team hat seine Aufgabe, fällt einer aus, fallen alle aus.
Das Spiel nimmt seinen Lauf, alle verlassen sich aud die jeweils anderen, alle erfüllen Ihre Aufgabe für das Team.
Nichts ist nun verheerender, in ein solchen Moment die Verbindung zu verlieren. Denn Sie sind raus, und die anderen stehen ohne Sie da und gehen ebenfalls flöten. Der Supergau. Zumindest für professionelle Gamer. Und deswegen sage ich ja ! Gebt mir bitte die Überholspur, damit mich der 5. Falschdownload des Sitznachbarn eben nicht mehr rauswirft, sondern der sich eben dann einen Wolf rötelt, während ich sicher weiterzocke mit den Jungs und Mädels. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
akerensky 29.10.2015, 22:49
329. Der Wahnsinn am Beispiel von Netflix

Netflix hat ein Umsatzrendite von etwas über 6%. Gehen wir mal davon aus, dass die Provider jeweils "nur" 2% Umsatzbeteiligung haben wollen, könnte Netflix quasi auf Kosten seines kompletten Gewinns gerade mal die 3 größten Provider in Deutschland dafür bezahlen, dass ihr Angebot ruckelfrei gestreamt werden kann. Allerdings ist Netflix in über 50 Ländern aktiv...
Ruckelnde Streamingdienste will niemand. Dann doch lieber den Betrieb in der EU völlig einstellen. Willkommen zurück in der digitalen Steinzeit, Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 33 von 45