Forum: Netzwelt
Ende der Netzneutralität: Telekom kündigt Internet-Maut an
DPA

Kaum hat das Europaparlament die Netzneutralität praktisch abgeschafft, nutzt die Telekom die Chance auf Profite: Anbieter, die eine besonders gute Übertragungsqualität wünschen, sollen künftig zahlen. Vodafone plant Ähnliches.

Seite 4 von 45
james-100 29.10.2015, 17:13
30.

Zitat von Zeitwesen
Ich habe damals bei der Telekom gekündigt, als diese ihre Drosseltarife fürs Internet/Festnetz angekündigt hat. Dies wurde damals dann gerichtlich untersagt. Es gibt nur einen, der die Telekom jetzt stoppen kann: der Kunde. Wenn jeder Telekomkunde der mit diesem Gebahren nicht einverstanden ist bei der Telekom kündigen würde (mit Begründung), dann wäre dies der mächtigste Schlag auf die gierigen Griffel der Telekom und die anderen Anbieter, die jetzt erstmal interessiert zuschauen würden auch ganz schnell ihre Pläne in die Schublade stecken. Allerdings liegt es eben an uns allen, bzw. zur Zeit an den Telekom-Kunden. Wer sich nicht wehrt, braucht sich nicht wundern.
Sie werden nur ein Problem haben. Die anderen Provider werden nachziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seeledestigers 29.10.2015, 17:13
31. Es wir so laufen, wie überall heutzutage

Die Reichen bekommen Vorteile und die Armen Nachteile. Und das unter dem Vorwand "es ist besser für Alle".... Ich unterstelle den EU-Digital-Kommisaren wie Öttinger(?!?) nichtmal böse Absichten, sondern eher Lobbyismus und Inkompetenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SNA 29.10.2015, 17:13
32. Das war's

Vor lauter spezialisierten wird man alles andere bald nur noch so langsam nutzen können, dass man es gar nicht mehr nutzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Willi Wacker 29.10.2015, 17:13
33.

Google, ach nee ABC, verdient sich mit Youtube dumm und dämlich, zahlt aber geringstmögliche Steuern. DIE dürfen gerne von der Telekom beteiligt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leo 57 29.10.2015, 17:14
34.

Dann können ja aufgrund der Mehreinnahmen die Gebühren bei den anderen Kunden sinken ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasistdasende 29.10.2015, 17:14
35. Gesetz grade mal durch

Das Gesetz ist grade mal durch und die Firmen haben die fertigen Konzepte schon griffbereit in der Schublade. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Aber wie auch immer, verantwortlich dafür sind die Politiker, die für das Gesetzt gestimmt haben. Ein 2 Klassen Internet ist vorprogrammiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 29.10.2015, 17:14
36. Na gut

jetzt ist das Geschrei groß - wie immer hinterher.

Nur sehen wir die Sache mal rein sachlich: Jeder will 100 MBit und Flatrates für 19,95 Euro im Monat am besten mit persönlichem Servicemitarbeiter der 24/7 zur Verfügung steht und jede Schwankung der GigaByte Downloads von Filmen aus dem Internet sofort recherchiert und behebt.

Bezahlen will das allerdings keiner.

Im Prinzip also alles wie immer. Wer meint er braucht diesen ganzen Zirkus der soll dann halt bezahlen. Kurioserweise kommt keiner auf die Idee sich darüber zu beschweren dass ein Ferrari wesentlich mehr kostet als ein Golf.

Nur beim Internet muss alles gratis sein und 'für alle gleich'? Woher kommt die Idee?

Ob User xy seine Nachrichten 2 Sekunden langsamer empfängt ist für ihn völlig uninteressant. Wer Game of Thrones in HD sehen will - und ich bringe jetzt nicht mal die Frage auf wo er das guckt - der sollte sich fragen ob es ihm das wert ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mustafa20 29.10.2015, 17:14
37. Staatliche Selbstbedienung

Der Staatsbetrieb Post/Telekom hat immer noch das Monopol auf die letzte Meile. Das ist was so gerne "Regulierung" etc. genannt wird, wenn der Staat sich unter wohlklingenden Begriffen bedient. Müsste nicht jeder Investor an die Telekom blechen, wenn sie in der Pampa Leitungen legt, dann gäbe es natürlich mehr davon.
Je freier der Wettbewerb, desto besser für den Kunden. Denn andere Anbieter können sofort Marktführer werden, sollte Bedarf nach mehr Geschwindigkeit ohne Zusatzkosten anbieten. Und damit mehr Profit machen, als alle anderen mit zusätzlichen Gebüren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lazyfox 29.10.2015, 17:15
38. Schwammige Formulierungen werden

dereinst die Demokratie abschaffen helfen. Ob Politiker wohl eher dumm, mehr gedankenlos oder doch vielleicht korrupt sind, fragt man sich da unwillkürlich. Ach, sorry, korrupt gibt es ja nicht mehr. Heute heist das Lobbyismus - und das ist ja erlaubt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
May 29.10.2015, 17:15
39.

Wenn das EU Parlament so vor der Lobby einknickt, dann muss jetzt eben auf die nationalen Parlamente eingewirkt werden, dass sie zumindest die "Spezialdienste" praezise definieren und ein solches Schindluder wie Vodafone und Telekom es da betreiben unterbunden wird

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 45