Forum: Netzwelt
Enthüllung über Stuxnet-Virus: Obamas Cyberangriff auf Irans Atomanlagen
REUTERS/ The White House

Wer steckt hinter dem Virenangriff auf Irans Atomanlagen? Der Washington-Korrespondent der "New York Times" will die Urheber des Stuxnet-Wurms enttarnt haben: USA und Israel. Stuxnet zerstörte tausend iranische Uranzentrifugen. Ist Barack Obama der erste Cyber-Feldherr der Geschichte?

Seite 8 von 20
bode1211 01.06.2012, 13:35
70. Ein Skandal

Das ist kein Erfolg, sondern ein Skandal.

Von Regierungen produzierte Schadsoftware wie der Bundestrojaner oder Flame verbreiten sich auch auf anderen Rechnern.

Regierungen sollten nicht die Bevölkerung terrorisieren. Das ist ein absoluter Tabu-Bruch. Der Drohnenkrieg ist sowieso das Allerletzte, da sterben ständig Zivilisten. Und das vom "Friedensnobelpreisträger", was für eine Welt...

Der Iran wird diesen Angriff sowieso als Militärschlag werten, das ist ganz klar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DasBrot 01.06.2012, 13:39
71. Könnten Sie mir mal....

Zitat von badumtss
Der mit internationalem Haftbefehl gesucht wird. Aber unser Guido hat damit keine Probleme und schüttelt gerne die Hände solcher Menschen.
...bitte erklären woher sie diesen haarsträubenden Unsinn haben Kissinger würde mit internationalem Haftbefehl gesucht?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Arno Nühm 01.06.2012, 13:43
72. Glückwunsch

Nun, das scheint ja eine recht gelungene Operation gewesen zu sein. Sicher für alle Beteiligten besser als die Alternative der Bombardierung. Der Rest der Welt sollte nun aber langsam merken, dass Computersicherheit keine Nebensache ist und entsprechende Konsequenzen ziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spiekla 01.06.2012, 13:43
73. Da hilft ein wenig Dialektik

Zitat von spon-facebook-10000069547
Es ist wieder so lächerlich die Berichtserstattung, wär es z.B. Russland gewesen, dann wär die Berichtserstattung ganz anders. Wieso muss Deutschland U.S.A. immer hinterstehen und bei Russland alles kritisch sehen, ich versteh es nicht.
Die selbe Tat kann von verschiedenen Personen, Gemeinschaften, und Ländern begangen werden wodurch die Tat jeweils ethisch unterschiedlich zu bewerten ist. Grundlage dafür ist die Definition von Gut & Böse, die selbstverständlich strittig ist. Ein weiteres Dilemma ist, dass diese Definition überwiegend von jenen geliefert wird, die auch die Tat begehen. Bezüglich Atomwaffen heisst dass:
Diese sind gut in der Hand der USA und Israel, jedoch böse in der Hand von ...(hier jetzt beliebig andere Länder einsetzen).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
king_pakal 01.06.2012, 13:44
74.

Zitat von dilinger
Iran hat sich die Ecke selber ausgesucht in der es jetzt steht. Unterstützt seit Jahrzehnten Terroristen wie Hisbollah und Hamas, und versucht den Westen zu schaden wo es nur geht. Warum sollte solches Verhalten folgenlos bleiben?
Diese Aussage würde mit einigen Modifikationen auch auf die USA treffen. Ich hoffe das kriegerische Verhalten der USA wird ebenfalls nicht folgenlos bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lichtderaufrechten 01.06.2012, 13:44
75. Mit der Anwendung war diese Waffe verbrannt

Zitat von sysop
Wer steckt hinter dem Virenangriff auf Irans Atomanlagen? Der Washington-Korrespondent der "New York Times" will die Urheber des Stuxnet-Wurms enttarnt haben: USA und Israel. Stuxnet zerstörte tausend iranische Uranzentrifugen. Ist Barack Obama der erste Cyber-Feldherr der Geschichte?
Alle Software auf Kontroller - Ebene ist übersichtlich
und einfach. Ich programmiere Atmel- Kontroller
und ist die Gefahr erst erkannt , werden alle Systeme
vom Netz genommen und die Entwicklungsumgebung
isoliert . Die Software auf den Kontrollern kann
dann mit keinem Mittel mehr manipuliert werden.
Stux und irgendein Pendant sind verbrannt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turekat 01.06.2012, 13:47
76. Stuxnet-Einsatz gerechtfertigt

Wenn die USA und Israel tatsächlich durch den Stuxnet-Virus das iranische Atomprogramm beeinträchtigt haben, so taten sie dies sicher in der Überzeugung, dass das Land im Begriff ist, Atomwaffen zu entwickeln und vor diesem Hintergrund halte ich den Cyberangriff dann auch für gerechtfertigt. Andernfalls würde ein derartiger Aufwand gar keinen Sinn machen.

Das Fazit des Autors
Zitat von sysop
Wenn Iran die gleichen Maßstäbe anlegt wie die USA, dann kann es Stuxnet als Kriegserklärung durch die USA und Israel werten.
teile ich zwar, aber es ist wohl kaum damit zu rechnen, dass der Iran mit militärischen Mitteln antwortet, sollte er die Urheberschaft der USA und Israels zweifelsfrei beweisen können.
Wenn die Mullahs weiterhin nach Atomwaffen streben bzw. nicht dafür sorgen, dass sich die Weltgemeinschaft von der angeblichen Unbedenklichkeit des Atomprogramms überzeugen kann, dann dürfen sie sich nicht wundern, wenn die Dinge eskalieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ricocoracao 01.06.2012, 13:48
77.

Zitat von foppo
kriegerischer Erfolg? Was war der Erste?
Der Erste war die angebliche Tötung von Bin Laden in seinem Haus, da wo man danach die Asche über dem Meer verteilt hat. Alle Spatzen pfeifen ja eine andere Geschichte, dass Bin Laden schon lange tot war, er war an einer Krankheit gestorben. Aber das Phantom wurde noch gebraucht. Die offizielle Story weist aber darauf hin, dass man das Kapitel "Bin Laden" schliessen wollte. Heute sind Bin Laden`s Jünger ja wieder "Freunde auf Zeit". Siehe Libyen und die "Aktivisten" in Syrien. Sind halt die üblichen Stories, so was kommt dann später in die Geschichtsbücher :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bembelbock 01.06.2012, 13:48
78.

Zitat von foppo
kriegerischer Erfolg? Was war der Erste?
Bin Laden Anfang Mai 2011.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jacques Mesrine 01.06.2012, 13:48
79. ....

wer wohl feige ist: ein selbstmordattentäter oder eine kombination aus drohnenangriff und stuxnet?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 20