Forum: Netzwelt
Entschlüsselung: US-Regierung ruft Bundesgericht wegen iPhone-Sperre an
REUTERS

Das US-Justizministerium fährt schwere Geschütze gegen Apple auf: Weil sich der Konzern weigert, bei der Entschlüsselung des iPhones des Attentäters von San Bernardino zu helfen, rufen die Behörden ein Bundesgericht an.

Seite 1 von 6
From7000islands 20.02.2016, 00:38
1. Einsehbar

Internet sollte für jeden Staat den Zugriff auf die Geräte seiner Bürger ermöglichen. Die Geheimhaltung der computer und smartphones ist nicht realistisch. Es war einmal ein Traum, seine Privatsphäre haben zu können, doch die Welt ist schlecht, daher geht das nicht mehr. Ich hoffe, dass das Gericht ein Machtwort spricht und sich alle Geräte demnächst öffnen lassen. Geheimnisse sollte man nie auf elektronische Geräte aufspielen. Die sind die ersten, die man durchsucht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laubblaeser 20.02.2016, 00:41
2. Frechheit!

Wenn man in die USA einreisen will, muss man einen albernen Zettel ausfüllen, worauf man bestätigen muss, dass man keinen Terroranschlag verüben wird. Der amerikanische Geheimdienst könnte das ja auch beim Verkauf eines IPhones einfordern. Vielleicht telefonieren die teroristen dann in Zukunft mit Windowsphone oder anderen knackbaren Geräten... ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bamesjond0070 20.02.2016, 00:49
3. Ich halte Apple für keine gute Firma,

aber Marketing hin oder her, die einzig richtige Entscheidung ist es trotzdem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlkox 20.02.2016, 00:55
4. ...

Warum lassen die nicht einfach das besagte iPhone Apple zukommen, damit die es vor Ort intern versuchen zu öffnen, alle Daten runterkopieren und es wieder verschlüsselt samt Daten zurückschicken können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 20.02.2016, 01:22
5. Nur mal annehmen

Apple würde das eine Handy entsperren und den Inhalt weitergeben. Ohne auch nur das Geringste über die Art "wie" an die Geheimdienste weiterzugeben. Was spricht dagegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenterm2 20.02.2016, 03:26
6. Ach was? Nun wirbt auch das Bundesgericht fuer Apple-Produkte?

Apple Produkte haben es zur Zeit schwer. Zu teuer und ja auch die technische Ueberlegenheit gegenueber dem Wettbewerb ist nicht mehr vorhanden.

Kaum zu glauben das der US FBI nicht den Chip entziffern kann. Meine Wireshark Installation hat kein Problem die I-Phone Daten des Nachbarn einzusehen (WiFi Modus).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 20.02.2016, 03:43
7. Good job, Apple

Ein I-Phone zu knacken, ist offenbar gleich dem Versuch, jemanden aus einem Hochsicherheitsgefaengis zu befreien.

Hier wird beschrieben wie es (nicht) geht :

http://blog.cryptographyengineering.com/2014/10/why-cant-apple-decrypt-your-iphone.html

Ehrlich gesagt, habe ich es nicht verstanden, ausser dass Apple nicht auf Parties rumlaeuft und mit dem Sicherheitssystem angibt. Und es geht um verschluesselte Bilder und SMS oder so, die frueher mal eben so gehackt werden konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shopkeeper 20.02.2016, 04:49
8. Apple hat NICHT Recht.

Der Eingriff in das Fernmeldegeheimnis ist auch nach dem Grundgesetz erlaubt, unter hohen Auflagen, zu Recht. In diesem Fall geht es es Apple nur um Verkaufszahlen. Anzunehmen, dass es Silikon Valley um Datenschutz ginge, ist wohl ein Witz. Die nationale Sicherheit ist eben auch ein hohes Gut. Ich bin sicher, dass Apple juristisch gezwungen wird nachzugeben. Gottseidank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CobCom 20.02.2016, 05:07
9.

Falls Apple (wozu sie technisch ohne weiteres in der Lage wären) die Verschlüsselung sauber implementiert hat, können sie das Gerät selbst nicht entsperren. Das ginge nur über eingebaute Schwachstellen, die selbstverständlich auch von Dritten ausgenutzt werden könnten, komplett gegen die Interessen der zahlenden Kundschaft.
Einer der seltenen Fälle, in denen ich Apple viel Erfolg und Ausdauer wünsche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6