Forum: Netzwelt
Entschlüsselung: US-Regierung ruft Bundesgericht wegen iPhone-Sperre an
REUTERS

Das US-Justizministerium fährt schwere Geschütze gegen Apple auf: Weil sich der Konzern weigert, bei der Entschlüsselung des iPhones des Attentäters von San Bernardino zu helfen, rufen die Behörden ein Bundesgericht an.

Seite 6 von 6
Das Grauen 20.02.2016, 13:32
50. @archontas: Nein.

In den USA gibt es in jedem Staat auch ein Bundesgericht, das Verstöße gegen Bundesrecht ahndet. Über dieser Ebene stehen die Appelationsgerichte, die für mehrere Bundesstaaten verantwortlich sind, und erst darüber steht der Supreme Court. In diesem Fall geht es also nicht um das oberste Gericht der USA, das zur Zeit personell unterbesetzt iat, sondern um die untere Ebene. Auch diese kann aber rechtlich bindende Anordnungen treffen und diese von US-Marschalls durchsetzen lassen. Man sollte die Macht eines Bundesgerichts also nicht unterschätzen. Das könnte durchaus den Apple CEO wegen Mißachtung des Gerichts in Haft nehmen lassen. In einem bekannten Fall, wo ein Journalist trotz Gerichtsbeschlusses die Bekanntgabe einer Quelle verweigerte, ist man auch so weit gegangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spysong 20.02.2016, 15:16
51. Punkt Punkt..

Zitat von From7000islands
Internet sollte für jeden Staat den Zugriff auf die Geräte seiner Bürger ermöglichen. Die Geheimhaltung der computer und smartphones ist nicht realistisch. Es war einmal ein Traum, seine Privatsphäre haben zu können, doch die Welt ist schlecht, daher geht das nicht mehr. Ich hoffe, dass das Gericht ein Machtwort spricht und sich alle Geräte demnächst öffnen lassen. Geheimnisse sollte man nie auf elektronische Geräte aufspielen. Die sind die ersten, die man durchsucht.
.. die gesellschaftliche Entwicklung der Menschheit und des Einzelnen ist verknüpft mit dem technologischen Fortschritt.
Dazu gehört die Verknüpfung mit sensiblen Daten auf dem Handy der Zukunft das irgendwann unser Portemonnaie, unsere amtlichen Daten, vll sogar Urkunden, Ausweis usw., alles in einer Technologie darstellen wird.

Wer das nicht erkennt und jetzt fordert das in eben diesen Bereichen, staatliche Kontrolle bis in den kleinsten Teilbereiche statt finden soll, erkennt nicht die Gefahren für die Gesellschaft und des Einzelnen an sich. Weil er sie runter spielt oder nicht die Fantasie oder die Intelligenz besitzt oder einfach nur nicht bereit ist, sich mit der Geschichte auseinander zu setzen, um zu verstehen das der Schutz der Privatgesellschaft vor Unternehmen und staatlicher Willkür und dystopische Staaten, der Zukunft, JETZT ausgefochten wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.02.2016, 03:41
52. Ihre letzten Sätze

Zitat von kommentator911
ist ja nicht verwunderlich, aber auch hier hat niemand verstanden, worum es wirklich geht. Keineswegs um die paar Daten, sondern generell um die Software oder auch nur das Wissen darum, die Verschlüsselung zu knacken. Vielleicht kann man irgendwie sicherstellen, dass alle Kopien der Software anschließend wieder gelöscht werden. Aber was macht man mit den Entwicklern? Erschießen? Verschwinden lassen? Wenn die Software einmal in der Welt wäre, könnte sie letztlich von jedem genutzt werden.
beinhalten genau das, was Apple Sorgen macht und weshalb sie nicht bereit sind, extra für die Entsperrung eine Software zu entwickeln, die scheint es nämlich nicht zu geben.

Die neuesten Nachrichten dazu:


Der Vorsitzende des Geheimdienst-Ausschusses des US-Senats hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der zukünftig Geldstrafen für Unternehmen vorsieht, die die Gerichts-Anordnungen (wie im Fall von Apple) zum Entschlüsseln von Daten missachten.

19.2. 11:20 - Echtzeitnachricht

Streit zwischen Apple und US-Ermittlungsbehörden über Zugang zu einem gesperrten iPhone will Apple im US-Kongress lösen.

20.2. 16:29 - Echtzeitnachricht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.02.2016, 03:43
53. Das Gesetz

Zitat von Das Grauen
Ist der wirklich so abgehoben? Dann wird es für ihn wahrscheinlich ein böses Erwachen geben. Sobald ein Bundesgericht die Sache entschieden hat, kann es US Marshalls anordnen, bei Widerstand gegen die Anordnung die Verantwortlichen wegen Mißachtung des Gerichts in Haft zu nehmen. Dann könnte Cook für mehrere Monate im Knast sitzen. Und das wäre auch richtig so, denn in einem Rechtsstaat gelten Gesetze und müssrn auch durchgesetzt werden. Kein Unternehmen darf sich herausnehmen, selbst zu entscheiden, ob es Gesetze befolgen will. Auch Apple muß sich daran halten. Wenn man dort mehr oder weniger berichtigte Einwände gegen das Ausmaß des staatlichen Zugriffs auf persönliche Daten hat, muß man die Initiative ergreifen, die entsprechenden Gesetze mit demokratischen Mitteln zu ändern. Wer sich jahrelang aus der entsprechenden politischen Diskussion herausgehalten hat, ist selbst schuld, wenn die Gesetzeslage den eigenen Wünschen in die Quere kommt. In den USA haben Konzerne wie Apple wirklich genug Möglichkeiten, die Legislative zu beeinflussen! Anstelle Riesengewinne in Steueroasen zu verschieben hätte Apple mal lieber die ACLU und die EFF beim Kampf gegen den Überwachungsstaat unterstützen sollen. Daß Cook jetzt erst im Nachhinein protestiert, ist scheinheilig und wenig glaubwürdig.
von dem Sie meinen, daß es schon da wäre, gibt es nicht.

Der Vorsitzende des Geheimdienst-Ausschusses des US-Senats hat einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der zukünftig Geldstrafen für Unternehmen vorsieht, die die Gerichts-Anordnungen (wie im Fall von Apple) zum Entschlüsseln von Daten missachten.
Apple Inc. 21:59:24 86,36 € -0,47%
19.2. 11:20 - Echtzeitnachricht

Streit zwischen Apple und US-Ermittlungsbehörden über Zugang zu einem gesperrten iPhone will Apple im US-Kongress lösen.
Apple Inc. 21:59:24 86,36 € -0,47%
20.2. 16:29 - Echtzeitnachricht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thinking_about 21.02.2016, 04:27
54. Danke bestens

Zitat von spysong
.. die gesellschaftliche Entwicklung der Menschheit und des Einzelnen ist verknüpft mit dem technologischen Fortschritt. Dazu gehört die Verknüpfung mit sensiblen Daten auf dem Handy der Zukunft das irgendwann unser Portemonnaie, unsere amtlichen Daten, vll sogar Urkunden, Ausweis usw., alles in einer Technologie darstellen wird. Wer das nicht erkennt und jetzt fordert das in eben diesen Bereichen, staatliche Kontrolle bis in den kleinsten Teilbereiche statt finden soll, erkennt nicht die Gefahren für die Gesellschaft und des Einzelnen an sich. Weil er sie runter spielt oder nicht die Fantasie oder die Intelligenz besitzt oder einfach nur nicht bereit ist, sich mit der Geschichte auseinander zu setzen, um zu verstehen das der Schutz der Privatgesellschaft vor Unternehmen und staatlicher Willkür und dystopische Staaten, der Zukunft, JETZT ausgefochten wird.
für Ihren überaus weitsichtigen Beitrag, einer der wenigen hier.

Demnächst bekommen die "Allgläubigen" nicht nur aus Sicherheitsgründen, dann aber aus Energiespargründen eine Anmahnung, nicht so oft unter die Dusche zu gehen o.ä........(Ironie off)

Manche scheinen höchst bereitwillig der totalen Überwachung gerne Tür und Tor öffnen zu wollen und übersehen die weitreichenden Folgen, die man noch gar nicht mal in der Breite andenken kann....

Rechne man mal hoch, wie wenig Terror es im Verhältnis zur Welt- Gesamtbevölkerung gibt, aber mit der Terrormasche, gepaart mit Angsteinfößung, versucht man alles durchzusetzen, was den Bürger gläsern macht.
Schöne neue Welt.....alles abnicken?

NEIN, das alte Briefgeheimnis MUß auch eindeutig auf die neuen Medien übertragen werden, unserem derzeit allseitigen Kommunikationsmittel. Der schlaue Geheimdienst soll sich dann mal anderweitig kundig machen...auch die Offenlegung von Journalistenquellen darf nicht diesen "Durchschauern" zum Opfer fallen, sonst können wir die freie, investigative Presse völlig vergessen.

Ich bin neulich von einem angeblichen Microsoft Mitarbeiter-Dienst gehackt worden mit Paßwortsperre des Systems, samt spy-Software inkl. Webkamera und hohen Geldforderungen.
Wichtige Emails haben mich dann über einen Monat nicht mehr erreicht. Das genügt mir an Erfahrung.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ApplePie 21.02.2016, 11:18
55.

Beste Werbung und eine WinWin-Situation.
Apple gilt nun als sicher, jeder glaubt daran.
Kann nur gut für die Umsätze sein.

Und "die andere" Seite?
Freut sich über noch mehr Apple-Nutzer.
Warum wohl?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xees-s 21.02.2016, 15:38
56.

Zitat von guenterm2
Apple Produkte haben es zur Zeit schwer. Zu teuer und ja auch die technische Ueberlegenheit gegenueber dem Wettbewerb ist nicht mehr vorhanden. Kaum zu glauben das der US FBI nicht den Chip entziffern kann. Meine Wireshark Installation hat kein Problem die I-Phone Daten des Nachbarn einzusehen (WiFi Modus).
Das glauben aber nur Sie! Das was sie sehen sind die Daten die unverschlüsselt über WLan übermittelt werden. Das können sie mit jedem Gerät. Wenn ich meine Daten verschlüsselt abspeichere können sie nur Datenmüll sehen.
Die Daten auf dem iPhone sind nach US militärischem Standart extrem hoch verschlüsselt die Versuche sind begrenzt. Deshalb kann das FBI die Daten nicht auslesen. Und hofft auf einen Schlüssel zum reinlesen. Wenn dieser Schlüssel auch nur aus verschlüsselten Elementen besteht geht gar nichts.
Deshalb sind gestohlene iPhones für Diebe wertlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlkox 22.02.2016, 01:06
57. @ #28

Die Daten die über VPN versandt werden landen NICHT auf "Mac-servern", werter Herr. Da müsste man vllt doch mal direkt über F's iPhone dran.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6