Forum: Netzwelt
Entschlüsselungszwang für WhatsApp: Hände weg vom Chat-Geheimnis
Fabian Sommer/DPA

Das Innenministerium will WhatsApp, Threema und Apple zwingen, Nachrichten für die Sicherheitsbehörden zu entschlüsseln. Mit so einem Gesetz würde die Bundesregierung nicht nur Nutzern in Deutschland schaden.

Seite 3 von 22
skriptkiddy 25.05.2019, 15:00
20. So geht es los..

Das ist der Beginn der digitalen Zensur. Die alten Herren machen sich so langsam unglaubwürdig.
Immerhin weiß man mit ziemlicher Sicherheit, wo man sein Kreuz bei dieser Europawahl nicht setzen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plazer 25.05.2019, 15:03
21. Polizeistaat.

Spätestens jetzt kann keiner mehr behaupten wir leben in einem freien Land und nicht in einem Polizeistaat. Grenzen sind dicht, überall bewaffnete Menschen in Uniform. Die politische Gesinnung dieser uniformierten sollte auch jedem klar sein. Polizeikontrollen an jeder Ecke...
PS komme aus Bayern

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DorianH 25.05.2019, 15:03
22.

Zitat von hoeffertobias
... Grund eines richterlichen Beschlusses verhindern zu wollen, erinnert mich irgendwie an Sebastian Edathy. Wo der Unterschied zu einer richterlich angeordneten Telefon- oder gar Wohnungsüberwachung liegen soll, bleibt mir schleierhaft. Wer bei der Nutzung von Messenger-Diensten einen rechtsfreien Raum schaffen möchte, hat den Rechtsstaat längst aufgegeben. Die Diskussion, wie hoch die Hürden am Ende sein werden, sollte man durchaus führen. Wer aber einen rechtsfreien Raum für Kinderschänder, Terroristen und andere Schwerstkriminelle schaffen möchte, der sollte sich einmal Gedanken über die Opfer machen.
Was Sie nicht sagen.
Bilden Sie sich allen Ernstes ein, das würde Kriminelle auch nur annähernd tangieren?

Die Dummen erwischt man...und bekommt dafür Instrumente in die Hand, um die Leute massenhaft zu überwachen.

Aber Sie fallen halt wieder mal auf das Deppengeschwätz von den Kinderschändern und Terroristen rein.
Jeden Tag steht halt ein Dummer auf, das lässt sich wohl nicht ausrotten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tkosi 25.05.2019, 15:03
23. es passierte schon einmal

Als nämlich D2 als Konkurrent zum D1-Standard herauskam.
Man nannte die D2-Telefone in Polizeikreisen auch gerne Mafia-Telefone..denn D2 war Abhörsicher konzipiert. Und es gab auch eine Gerichtsverhandlung und ein Urteil..und D2 musste seine Software Abändern damit die Behörden wieder mitlauschen konnten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eisfuchs 25.05.2019, 15:03
24. Kriminelle müssen überwacht werden können!

Es darf halt nicht sein, dass Terroristen, Mafia und andere Kriminelle eine Kommunikation haben, die es ihnen erlaubt Verbrechen zu besprechen, ohne dass die Polizei und Nachrichtendienste wie Verfassungsschutz oder MAD irgendwie darauf zugreifen können. Sonst jault das halbe Land beim nächsten Anschlag wieder warum das nicht verhindert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vincentaurelius 25.05.2019, 15:06
25. Alte Garde

Ein Mann, hundert Fehlentscheidungen. Es wird langsam Zeit, nicht nur für Seehofer, sondern das ganz viele Politiker älteteren Seemesters in die Rente geschickt werden. Neue Leute braucht das Land, die Wissen wie das Web und Industriekultur 4.0 funktioniert. Aber bitte keine Leute wie so ein Amthor... das wäre das Ende von Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sikasuu 25.05.2019, 15:06
26. Ja! Wenn jetzt auchh noch PGP verboten wird...

& jeder Provider in die Abschlußboxen eine Hintertür für VerfS. & BND einbauen muss, vesrschicken wir nur noch "Katzenbilder" bzw. Portäts des GROßEN Heimatschützers incl Steganographie.
.
Irgendwie verdichtet sich der Verdacht, da hält jemand seine Wähler&Mitbürger für sehr "beschränkt" oder ist es selbst, denn er hat "das Netz" nicht verstanden.
.
Wir schützen Freiheit &GG in dem wir Freiheit&GG am besten ganz abschaffen.
Darauf einen Obelix: Die.... Rest bekannt

Beitrag melden Antworten / Zitieren
magam-13 25.05.2019, 15:06
27. auch der Staatstrojaner kann nur so weit mithören...

... wie es das Operationssystem erlaubt.
Android und IoS OS verhindern Zugriffe auf das verschlüsselte WhatsApp.
Dass Hr. Seehofer nun die richterliche Entschlüsselung will ist der Beweis dass man eben mit dem Staatstrojaner nicht WhatsApp und Konsorten mitlesen/-hören kann.
Das ist auch gut so! Freut mich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tjhc 25.05.2019, 15:07
28. Anderer Meinung

Zitat von hoeffertobias
... Grund eines richterlichen Beschlusses verhindern zu wollen, erinnert mich irgendwie an Sebastian Edathy. Wo der Unterschied zu einer richterlich angeordneten Telefon- oder gar Wohnungsüberwachung liegen soll, bleibt mir schleierhaft. Wer bei der Nutzung von Messenger-Diensten einen rechtsfreien Raum schaffen möchte, hat den Rechtsstaat längst aufgegeben. Die Diskussion, wie hoch die Hürden am Ende sein werden, sollte man durchaus führen. Wer aber einen rechtsfreien Raum für Kinderschänder, Terroristen und andere Schwerstkriminelle schaffen möchte, der sollte sich einmal Gedanken über die Opfer machen.
Der Unterschied ist, dass die Implementierung eines solchen Gesetzes nötig wird, die Verschlüsslung zu lockern. Sobald der Anbieter mitlesen kann, wird es auch für andere einfacher auf die Konversationen zuzugreifen.

Ansonsten ist die Argumentation schlüssig (auch wenn die Möglichkeit eines privaten Gesprächs für mich noch nicht automatisch einen rechtsfreien Raum schafft).
Ich bin nur grundsätzlich der Meinung, dass (eine signifikante, unmittelbare Gefahr für die Allgemeinheit ausgeschlossen) das Brief-/Fernmeldegeheimnis gewahrt bleiben soll. Die leicht erhöhte statistische Gefahr Opfer eines Verbrechens zu werden, nehme ich dafür gerne auf mich und finde ich auch für meine Mitmenschen vertretbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smokinglady 25.05.2019, 15:07
29. Immer dieses Geschrei

nach Privatsphäre. Es geht ja nicht darum alles von jedem jederzeit allen möglichen Personen zugänglich zu machen! Es geht darum, einzelnen Personen, bei denen ein hinreichend begründeter Verdacht auf z.B. Staatsgefährdung vorliegt, diese auch nachweisen zu können bzw. eine Tat im Vorfeld verhindern zu können. Niemand interessiert sich für meinen Chat mit dem Liebsten oder einer Freundin. Wer sollte das denn alles lesen und auswerten? Wenn ein begründeter Verdacht besteht und ein Richter die Freigabe für Maßnahmen erteilt, wurde der Grund ausreichend geprüft! Alle, die sich immer so vehement wehren, möchte ich hören, wenn jemand der ihnen lieb ist bei z.B. einem Anschlag ums Leben kommt. Und die Behörden dann sagen müssen, ja, wir hatten einen Verdacht, aber wir durften nicht an die Infos, weil die Täter über WhatsApp kommuniziert haben. Schon mal darüner nachgedacht? Ach und ganz nebenbei: Immer schön dran denken, das komplette Leben auf FB zu posten. Lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 22