Forum: Netzwelt
Entspannung für die Augen: Vier Tipps für die Arbeit am Rechner
Getty Images

Vor dem Bildschirm zu arbeiten, kann anstrengend sein. Da tut es gut, wenn man einmal die Augen entspannt. Das Magazin "t3n" gibt vier Tipps für Büroarbeiter.

jeanremy 10.09.2016, 07:56
1.

Eine kleine Korrektur: der Monitor sollte nicht parallel sondern rechtwinklig zum Fenster bzw. parallel zum einfallenden Licht stehen, so dass die Blickrichtung parallel zum Fenster angeordnet ist. Zudem sollte, wenn zeitgleich Tageslicht und Kunstlicht vorhanden sind, beides von entgegengesetzten Seiten auf den Arbeitsplatz treffen. Zum Beispiel Fenster rechts vom Platz, Deckenlampe o.ä. links vom Arbeitsplatz. Oder umgekehrt.
Noch eine Ergänzung: zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt, wer nicht nur den Augen eine Pause sondern dem Körper etwas Bewegung gönnt. Ein Trick: immer zum Telefonieren aufstehen - wenn dabei der Blick auf den Monitor nicht erforderlich ist oder man im Callcenter arbeitet ;-) Sonst einfach andere regelmäßige Aufstehpausen integrieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der kater, der märchen e 10.09.2016, 08:04
2. Parallel??

"So sollte der Monitor wenn möglich immer parallel zum Fenster stehen, nicht davor oder mit dem Fenster im Rücken"
Genau so (davor oder mit dem Fenster im Rücken) würde ich parallel auffassen. Ist 'um 90 Grad versetzt / quer zum Fenster' gemeint?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 10.09.2016, 10:17
3. Bildschirmabstand

Es gibt auch andere Monitor-Größen als 17, 19 oder 24 Zoll. Einfache Regel: Der Bildschirmabstand sollte das Eineinhalbfache der Bilddiagonale betragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
suppenschüssel 11.09.2016, 13:11
4. relative Feuchte... schweres Thema..

...scheinbar auch für Journalisten...

"Im Winter ist es außerdem ratsam, einmal stündlich zu lüften. Damit kann die trockene Heizungsluft entweichen, um trockenen Augen vorzubeugen"

Grundsätzlich... gegen Lüften ist erst mal nichts einzuwenden, im Gegenteil.
Aber hier wurde mal wieder nicht beachtet, wie sich das mit der relativen Feuchte verhält. Warme Luft kann mehr Wasserdampf aufnehmen...
Kalte Winterluft, die sich im Raum erwärmt, verliert an Feuchte. Es ist dann nach dem Lüften trockener als vorher ! Also nix mit "besser für die Augen" danach.
Umgekehrt ist es der gleiche Irrglaube bei 30 Grad im Sommer den Keller zu lüften, weil es dort so feucht ist. Hier ist es dann genau umgekehrt... die Warme Luft kühlt ab und die Feuchte im Keller steigt und man erreicht das Gegenteil

Beitrag melden Antworten / Zitieren