Forum: Netzwelt
Entwicklerkonferenz Build: So will Microsoft den Welt-Computer bauen
Elaine Thompson/ AP

Think big: Microsoft will mit Computern komplexe Gespräche führen, die Arbeitswelt modernisieren - und dafür die bisherigen Grenzen zwischen seinen Produkten sprengen.

Seite 1 von 5
brooklyner 06.05.2019, 22:22
1.

Microsoft? Ist das nicht die Firma, die dieses unsägliche Windows verbrochen hat, auf dem sich immer so Sekretärinnen und irgendwelche unteren Ränge abquälen? Na dann wird's ja was werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
forcieren.hemmen 06.05.2019, 22:26
2. Alle Tecfirmen ...

... müssen so besteuert werden, dass der Staat in der Lage ist, lebenslange Renten für dauerhaft durch die Digitalisierung freigesetzte Arbeitskräfte auszuzahlen. Schon die Energiekonzerne sind weltweit bis heute nicht für das hinterlassene ökologische Desaster zur Rechenschaft gezogen worden. Es wird Zeit, dass aufgepasst wird! "Fridays for Future" ist das Feigenblatt zweier Versager-Generationen, die sich mal schleunigst bei "Saturdays for Children" treffen sollten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
YvesBrunner 06.05.2019, 22:43
3.

Klar, neue und mehr Steuern, genau davon braucht die Welt noch mehr. Als die Dampfmaschine und Industralisierung anfing, haben jede Menge Leute wie sie argumentiert. Gähn.

Und die "Energie Konzerne" stellen die Energie her, die Sie jeden Tag benutzen. Damit wird jedes Produkt das Sie nutzen hergestellt. Wir sind alle dafür verantwortlich und ganz sicher nicht irgendwelche einzelnen Firmen oder Personen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 06.05.2019, 23:03
4. Sie liegen richtig !

Zitat von brooklyner
Microsoft? Ist das nicht die Firma, die dieses unsägliche Windows verbrochen hat, auf dem sich immer so Sekretärinnen und irgendwelche unteren Ränge abquälen? Na dann wird's ja was werden.
das ging los mit Windows unbrauchbar, dann kam mal 3.1, war nicht so schlecht, dann kam Windows NT (oh je), dann kam Windows 2000. Dann habe ich mich verabschiedet, dazwischen und danach gabs noch Nieten. Die Lizenzregelungen wurden immer so verändert, dass die Leute zuerst glaubten, etwas geschenkt zu bekommen, und danach wurden sie kriminalisiert und zur Kasse gebeten. Word war Bill Gates. Immer etwas nachgearbeitet, was die Konkurrenz konnte, und so gabs zig- kostenplichtige Updates für seinen Reichtum. Über Bill Gates braucht man mit mir nicht reden, der Reichtum spricht für sich. Das wäre was für Kühnert, Bill Gates enteignen, da wäre ich dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rant.biden 06.05.2019, 23:06
5. Wegen Linux

Die Menschen meiden Linux nicht einfach nur deshalb, weil es Schrott ist, sondern wegen des von seinen Benutzern geprägten, "deutschen" Images. Deshalb gewinnt Microsoft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neurobi 06.05.2019, 23:09
6.

Ich hatte mich gefreut als ich Office2019 endeckt habe. Ein Kaufprogramm! Als ich den Preis gesehen und gelesen habe, dass es nichts anderes als ein eingfrorenes Office 365 ist und keine funktionellen Updates erhält habe ich mir gesagt, Office 2010 funktioniert bestens, ganz ohne Wolkengenerve. Dann bleibe ich dabei.
Ich miete grundsätzlich keine Programme, ausser Viren-Schutz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterle3 06.05.2019, 23:39
7. Null Zutrauen, null Vertrauen.

Seit zwanzig Jahren gelingt es Microsoft nicht, bestimmte Bugs in seinen Office-Produkten zu beheben, und im Explorer tauchen immer neue Merkwürdigkeiten auf, die die Arbeit erschweren, vom regelmäßigen Update-Chaos und manchen Data-Collecting-Funktionen ganz zu schweigen. Und da sollen wir mit Computern "reden"?? Womöglich auf Deutsch, mit all seinen Vieldeutigkeiten? Schon in der Schule habe ich gelernt, dass "I am mad about my flat" sehr Unterschiedliches bedeuten kann. Viel Spaß allerseits!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 07.05.2019, 00:10
8.

Zitat von forcieren.hemmen
... müssen so besteuert werden, dass der Staat in der Lage ist, lebenslange Renten für dauerhaft durch die Digitalisierung freigesetzte Arbeitskräfte auszuzahlen.
Und genauso sollte man jeden Hersteller von Akkuschraubern verdornern die Rente der Handschrauber zu zahlen, die überflüssig wurden. Und die Taxifahrer sollten die Droschken-Führer entschädigen und der Staat sollte Kohlepfennige einführen um eine unrentable Bergbauindustrie zu alimentieren. Hoppla, das letzte Beispiel ist mir so rausgerutscht.

Jetzt legen Sie sich mal hin und denken genau darüber nach, warum bei gleichem volkswirtschaftlichen Output die Leute nicht genauso weiterleben können und stattdessen mehr Freizeit haben, ggf. früher in Rente gehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 07.05.2019, 00:15
9.

Maschinelles Lernen und Cloud. OK. Ist mir noch eingängig.

Gemeinsam an einer Tabelle arbeiten geht bei Google prima, schön wenn es Konkurrenz gibt.
Aber daß mehrere Leute an einer email herumfeilen? Oder gar alle Leute in meinem Großraumbüro sich mit dem Computer unterhalten? Wer soll bei dem Krach dann noch arbeiten? Cortana?

Baut mal lieber eine Funktion ein, mit der man dieses Cortana deinstallieren kann. Ich will keine Software, die ständig den Raum belauscht und Firmengeheimnisse über den Teich leitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5