Forum: Netzwelt
Equation Group: Sicherheitsforscher entdecken mutmaßliche NSA-Schadprogramme
Kaspersky

Vor einem Jahr haben SPIEGEL und SPIEGEL ONLINE über geheime NSA-Schadsoftware berichtet, die sich in der Firmware von Festplatten einnistet. Jetzt haben Experten solche Programme auf Hunderten Rechnern gefunden.

Seite 1 von 6
Walther Kempinski 17.02.2015, 13:19
1. Nsa?

Es gibt keine Beweise, dass es die NSA war. Aber selbst wenn, was ändert das schon an der Gemengenlage? Wenns die NSA nicht macht, machen es in 10 Jahren die Russen, Chinesen oder Inder. Der einzige Schutz dagegen kann nur sein, eine für Behörden und große Konzerne entwickelte EU-Festplatte mit eigener und sicherer Firmware zu entwickeln. Der Preis für solche Festplatten wäre sicherlich hoch. 100 oder 200 Euro mehr pro Platte. Aber dann wäre wenigstens dieses Loch gestopft. Die EU hat sich zu sehr von ausländischen Kräften abhängig gemacht. Abgesehen von SAP und einigen anderen kleineren Firmen, gibt es nur durchschnittlich viel High-Tech Wissen in der EU. Und das was vorhanden ist, wird nicht kanalisiert zur Spionageabwehr. Die tollen Autos die wir produzieren, sind aus dem letzten Jahrhundert. Intel, MS, Apple, google und zig andere Tech-Konzerne hocken in den USA. Wen verwundert es? Ich bin auf die NSA in keinster Weise sauer. Die tun nur ihren Job und greifen zu 90% wohl wirklich nur die Schurkenstaaten wie in der Liste zu sehen war an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000123257 17.02.2015, 13:26
2.

Ich kaufe mir jetzt glaube ich auch ein russisches Antivirenprogramm, die scheinen ja neben den Chinesen die einzigen zu sein die sich wirklich noch ernsthaft mit der Aufdeckung von US Spionageprogrammen beschäftigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crewmitglied27 17.02.2015, 13:28
3. Was mich beeindruckt, ist...

...das die NSA-Mitarbeiter offenbar keinerlei Unrechtsbewusstsein bei ihrem Handeln haben. Es werden so viele Dinge getan, für die jeder US-Bürger (und aus jedem Land der Welt sonst auch) lebenslänglich in eines der überfüllten Gefängnisse gehen würde.
Warum lassen sich die Amerikaner das von ihrer Regierung gefallen? Warum wir auch?
Dieses Handeln wird zwangsläufig zum Zusammenbruch der digitalen Welt, wie wir sie kennen, führen müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
labudaw 17.02.2015, 13:36
4. kaspersky -Räuberpistole Nr. 2

nach dem Milliardendiebstahl die nächste Russenente.
Putin hat wohl in die Tastatur diktiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diefreiheitdermeinung 17.02.2015, 13:38
5. Dem Bericht nach zu folgen Alles wohl wahr

und so geschehen. Was ich mich allerdings frage: Kaspersky ist eine russische Firma die in Moskau beheimatet ist. Also jenem Land dem wir heute wieder fast jeder Schweinerei zutrauen. Warum sollten wir a) Kaspersky trauen ? b) nicht glauben, dass Kaspersky womöglich eine Front für den FSB ist ? c) nicht von Kaspersky verlangen uns zur Abwechslung mal über die russischen Spionageprogramme aufzuklären. Dies ist keine Verteidigung zugunsten der NSA. Allerdings macht NUR die NSA so etwas ? Ich denke nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Esib 17.02.2015, 13:43
6. Verschwörungstheoretiker

Noch vor wenigen Jahren wurden Leute, die behauptet haben, westliche Geheimdienste würden selbst Viren- und andere Schadsoftware in Umlauf bringen, als Verschwörungstheoretiker abgetan... Es wird immer schwerer tatsächliche Verschwörungstheoretiker von vermeintlichen zu unterscheiden. Nicht nur bei diesem Thema.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tommit 17.02.2015, 13:48
7. Und wieder

Zitat von Walther Kempinski
Es gibt keine Beweise, dass es die NSA war. Aber selbst wenn, was ändert das schon an der Gemengenlage? n.
diese Ansammlung von in Präsens geschriebenen Feststellungen die eigentlich keine Forumsdiskussion zulasssen...
Diskussionen drehen sich um Meinungen und Thesen
Und doch läuft die Welt auch anders wenn sie muss, auch wenn der eigene Bauchspeck mal in Gefahr gerät... der Mensch ist nicht die Krone der Schöpfung wohl eher die Krönung....

Aber ich versteh das man sich gerne die Welt so zurecht präsens't.... das macht weniger Burn Out.. in der Denkmurmel

Doch ehrlich, das Stilmittel fällt allmählich jedem Drittklässler der Generation Y auf...

Viel Übung mit viel Datenbasis macht eben 'Aaahhh', denn Wissen macht 'Aaahh'..

Dem Internet sei Dank

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deegeecee 17.02.2015, 13:48
8.

Zitat von Walther Kempinski
... Der einzige Schutz dagegen kann nur sein, eine für Behörden und große Konzerne entwickelte EU-Festplatte mit eigener und sicherer Firmware zu entwickeln... Abgesehen von SAP und einigen anderen kleineren Firmen, gibt es nur durchschnittlich viel High-Tech Wissen in der EU.
Seagate ist allerdings europäisch. Dagegen wüßte ich nicht, wo ausgerechnet in SAP High-Tech stecken sollte.

SpOn, die im weiteren Bericht genannten Jahreszahlen relativieren die Bezeichnung "brandneue Schadsoftware".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MarcRitter63 17.02.2015, 13:49
9. Das Ende des globalen Internets!

Manchmal hat man den Eindruck die Amerikaner, speziell die NSA merken nicht dass sie letztendlich den Ast absägen auf dem sie sitzen! Glauben die wirklich dass die Welt auf all diese NSA-Attacken nicht entsprechend reagiert? Glauben die wirklich dass andere Nationen seelenruhig zuschauen wie sie von der NSA ausgespäht werden. Von den Russen und den Chinesen wird es ausgehen, die Abgrenzung zum sog. "Internet", es wird eigene nationale Netze geben, gewiss schlechter und weniger komfortable als das bisherige Netz der Netze. Dann wird man beginnen nur national "verbriefte" Hardware anzuwenden (passiert ja schon bei TelCo-Hardware (Huawei / Cisco - China/USA) und in nicht allzu ferner Zukunft wird es an jeder virtuellen Ländergrenze wieder Wächter geben die jedes Byte dreimal rumdrehen ehe es ins Landesinnere gelassen wird. Dann kann ja die NSA immer noch ihre eigenen Bürger ausspähen, aber das ist dann die Sache der Amerikaner selbst!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6