Forum: Netzwelt
Erfahrungen mit einem 4K-Monitor: Viele Pixel, viel Ärger

Wow, dachte ich: eine Milliarde Farben und 71 Zentimeter Bildschirmdiagonale - diesen 4K-Monitor musste ich haben. Und das alles für nur 450 Euro. Doch die Freude währte nicht lange. Die Geschichte eines Fehlkaufs.

Seite 10 von 13
MM42 21.12.2014, 19:32
90. Alle Windows-Basher....

Ich will zocken. Und für Mac gibt es nicht vernünftiges, jedenfalls nicht in ausreichender Auswahl. Deshalb Windows. Und da passt 4K noch nicht. Deshalb dieser Artikel. Danke dafür.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
n01 21.12.2014, 19:41
91. Nicht ganz richtig.

Zitat von anonymous123a
3. "Wer in 4K spielen will, braucht eine Grafikkarte mit drei Gigabyte Videospeicher, kann dafür aber das Anti-Aliasing zur Kantenglättung deaktivieren. Ältere Spiele laufen auch mit einem Gigabyte Videospeicher noch gut." Schwachsinn, wichtig für eine geeignete Spieledarstellung sind maßgeblich die geleisteten Teraflops der Karte und nicht der Speicher. Viel Spaß mit einer Ranzkarte mit Drölf GB Speicher beim 4K gaming.
Das stimmt nicht. Zu wenig und langsamer Grafikspeicher bremst den Grafikchip aus. Manche Spiele benötigen gerade in hoher Auflösung sehr viel und schnellen Grafikspeicher , oder melden gar , zu wenig Grafikspeicher. Und starten dann erst gar nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hellchild 21.12.2014, 19:50
92. Mathe ist ein A....loch, was?

wer rechnen UND logisch denken zugleich kann, ist hier offensichtlich klar im Vorteil. Hier mal zum Mitmeisseln:

VIER mal soviel WIE das Ausgangsbild (1920 x 1080)

ist das gleiche wie

DREI mal MEHR ALS das Ausgangsbild,

ihr neunmalklugen Plagiatsucher!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
woiza 21.12.2014, 19:52
93.

Zitat von syracusa
Nein, der Bericht ist vollkommen objektiv, denn er benenn ja durchaus die Tatsache, dass die Apple-Software bestens an solche Monitore angepasst ist. Das ist eine logische Folge der rigiden Entwicklervorgaben Apples, und der Tatsache, dass man Apps für IOS eben ausschließlich über Apple beziehen kann. Microsoft, Linux und Android verpflichten die Entwickler zu nichts, und deshalb gibt es dort eben extrem viele Programme und Apps, die selbst notwendige Layout-Vorgaben ignorieren. Das wird sich erst ändern, wenn der Markt diese Abweichler zur Anpassung zwingt. Aber man kann doch nicht ernsthaft ein faschistisches System loben, nur weil das die Entwicklergemeinde gleichschaltet. Freiheit ist durch nichts zu ersetzen, auch nicht durch schnelleren Zugang zu besserer Technologie.
Auf Apple Hardware läuft durchaus auch Windows, Linux usw. Apple leifert sogar die Windows treiber gleich mit.

Um genau zu sein, ist das die beste und problemloseste Windows-Plattform, die ich je hatte.

Und was jetzt IOS mit der Diskussion zu tun hat, wissen auch nur Sie.
Mac OS X Software gibt es aus beliebigen Quellen. Darüber hinaus ist es schon erstaunlich, dass sogar bei einer Diskussion über 4k die Faschismuskeule herausgeholt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mediaspiegel 21.12.2014, 20:54
94. Stretch-Limousine gekauft - Garage zu klein

Herr Knoke hat sich eine Stretch-Limousine gekauft und jammert nun, dass seine Garage zu klein ist und es schwerer ist Parkplätze zu finden. Wie unbedarft darf man eigentlich sein um für den Spiegel schreiben zu dürfen.

Kleine Rechennachhilfe: Wenn die Pixelanzahl stärker als die Monitorfläche zunimmt, werden zwangsläufig die Schriften kleiner. Beides (also die Pixeldichte) sollte also ein vernünftiges Verhältnis aufweisen, und die 72" Diagonale war Herrn Knoke wohl offensichtlich zu klein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
edhoc 21.12.2014, 21:00
95. EIN mal MEHR ALS

Zitat von hellchild
VIER mal soviel WIE das Ausgangsbild (1920 x 1080) ist das gleiche wie DREI mal MEHR ALS das Ausgangsbild,
Also wenn ein Bild doppelt so viel Auflösung hat als ein anderes, kann man dann sagen, es hätte EIN mal MEHR ALS das andere Bild?

Ich glaube nicht, dass das jemand versteht. Es ist zwar formal richtig, was Sie schreiben, aber das wird eher mit absoluten Zahlen verwendet. Also beispielsweise:

Hans hat drei Tafeln Schokolade mehr als Eva.

Wenn man ein Vielfaches einer Bezugsgröße angibt, will man normalerweise nicht rechnen, und die meisten Menschen interpretieren die Zahlenangabe als den Faktor der Multiplikation. Statt x - a*x (= (1+a)*x) geht man davon aus, dass der Sprecher oder Schreiber es dem Hörer bzw. Leser nicht unnötig schwer machen möchte (denn man nimmt an, derjenige möchte kommunizieren und etwas mitteilen und keine Rätsel stellen) und verwendet a*x als Ergebnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
emporda 21.12.2014, 21:36
96. Wie damals bei HiFi Analagen

Das musste man unbedingt Riesenlautsprecher habenm die 23 kHz unverzerrt wiedergeben, ohwohl der Mensch maximal 18 kHz hört und im Alter das auf 10 kHz absinkt

Wie viele Farben kann das menschliche Auge auflösen, sicher unter 1 Million. Wozu brauche ich dann für lahme TV-Soaps eine Bildschirm mit Milliarden Farbnuancen.

Ich brauche ihn ganz sicher nciht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 21.12.2014, 21:57
97.

Zitat von shaun_das_schaf
An alle hier die sich gerade aufregen dass im Text eine 3 statt eine 4 steht: Die drei ist richtig. Es sind drei mal MEHR, also insgesamt 4 mal soviele. Nirgends steht, dass es 3 mal so viele Pixel sind, aber es ist die dreifache Anzahl dazugekommen!
Sprachgewandte Journalisten würden solche Fallstricke natürlich genauso vermeiden wie das doppeldeutige »Er brauchte ganze 80 Tage für die Weltumrundung« (Findet der Schreiber das viel oder wenig? Zu Phileas Foggs Zeiten waren das wenig, heute sind das viel, und dann schreibt man besser »er brauchte volle 80 Tage) sowie das meiner Erachtens unsägliche »Der Sportwagen braucht 15 Liter auf 100 km. Der Kleinwagen braucht drei Mal weniger.« (Ja? Ist er eine Ölquelle, die 30 Liter auf 100 km liefert?)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 21.12.2014, 22:06
98.

Zitat von mediaspiegel
Herr Knoke hat sich eine Stretch-Limousine gekauft und jammert nun, dass seine Garage zu klein ist und es schwerer ist Parkplätze zu finden. Wie unbedarft darf man eigentlich sein um für den Spiegel schreiben zu dürfen.
Außerdem jammert er, dass er nicht weit kommt, wenn er wie üblich nur für 20 Euro tankt. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waldbaer 21.12.2014, 23:06
99. Was soll die Aufregung?

Immer diese Empörung über "schlecht recherchierte" Artikel. Wenn ihr Fachartikel lesen wollt geht auf die entsprechenden Seiten oder kauft die entsprechende Magazine.

Hier hat jemand, der sich nicht gut auskennt den falschen Monitor gekauft und darüber geschrieben. Eventuell hilft es ein paar andern Laien diesen Fehler zu vermeiden und animiert sie dazu sich vorher besser zu informieren. Nicht alle sind so ausgesprochene Experten wie ihr es seid.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 10 von 13