Forum: Netzwelt
EU: Neue Datenbank soll Terror-Bekämpfung erleichtern
LAURENT DUBRULE/DPA

Terroristen operieren zunehmend über Grenzen hinweg, die EU-Länder wollen daher künftig mehr Daten zu Terroristen und Verdächtigen austauschen.

scgtef 05.09.2019, 17:54
1. Wenigstens Fingerabdrücke, Name und Foto

jedes in die EU Einreisenden sollten wir haben. Wer kriminell auffällt, sollte ab einer gewissen Schwere der Schuld für immer außerhalb der EU bleiben müssen. Was innerhalb der EU geschieht, das ist allerdings auch nicht gerade professionell. Ich finde eigentlich, dass auch jeder EU Bürger mit Namen, Fingerabdruck und Foto gespeichert werden muss. Google und Facebook wissen noch viel mehr. Beim Staat stecken immerhin berechtigte Sicherheitsinteressen dahinter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
draco2007 05.09.2019, 18:32
2.

Zitat von scgtef
jedes in die EU Einreisenden sollten wir haben. Wer kriminell auffällt, sollte ab einer gewissen Schwere der Schuld für immer außerhalb der EU bleiben müssen. Was innerhalb der EU geschieht, das ist allerdings auch nicht gerade professionell. Ich finde eigentlich, dass auch jeder EU Bürger mit Namen, Fingerabdruck und Foto gespeichert werden muss. Google und Facebook wissen noch viel mehr. Beim Staat stecken immerhin berechtigte Sicherheitsinteressen dahinter.
Seit wann hat Facebook Fingerabdrücke?

Also ich möchte meiner Fingerabdrücke ungern in einer staatlichen Datenbank sehen. Denn dann kann man sie gleich öffentlich machen.

Wie oft gab es schon Missbrauch, von Hackern ganz zu schweigen.

Was meinen sie was für ein lukratives Ziel eine solche Datenbank darstellt? Und mit Beamtengehältern bekommen sie keine wirklich guten Spezialisten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvin__ 05.09.2019, 19:03
3. Eine Million Einträge in der Datenbank - und wieviele Verurteilungen?

Man hat den Eindruck, dass die Anti-Terror-Industrie auch ohne Terroristen ganz gut leben kann.

Wenn es tatsächliche eine Million Terroristen gäbe in den USA und Europa - und wenn die Anti-Terrormassnahmen, die man in den letzten beiden Jahrzehnten eingeführt hat, doch eigentlich zu erwarten, dass jedes Jahr zehntausende von Terroristen wegen schwerer Straftaten verurteilt werden.

Werden sie aber nicht. Und schwere Terroranschläge (vom Kaliber RAF oder Paris) gab es in Deutschland schon lange nicht mehr, und in der EU und der USA auch praktisch nicht.

Wie also passt die hohe Zahl der angeblichen Gefährder zusammen mit einer faktisch nicht existieren Bedrohung und fast keinen Verurteilungen?

Der Anti-Terror-Kampf hat sich zu einer Milliardenindustrie entwickelt, die - wenn man die Erfahrungen aus der deutschen Geschichte berücksichtigt - womöglich eine größere Bedrohung für Freiheit und Demokratie geworden ist als die Terorristen, die angeblich bekämpft werden sollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 06.09.2019, 10:01
4.

Zitat von draco2007
Seit wann hat Facebook Fingerabdrücke? Also ich möchte meiner Fingerabdrücke ungern in einer staatlichen Datenbank sehen. Denn dann kann man sie gleich öffentlich machen. Wie oft gab es schon Missbrauch, von Hackern ganz zu schweigen. Was meinen sie was für ein lukratives Ziel eine solche Datenbank darstellt? Und mit Beamtengehältern bekommen sie keine wirklich guten Spezialisten...
Also wenn Sie in den letzten Jahren Ihren Perso mal neu machen mussten, bzw. sich einen Reisepass haben ausstellen lassen, dann ist der Käs eh schon gegessen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
touri 06.09.2019, 10:08
5.

Zitat von Marvin__
Man hat den Eindruck, dass die Anti-Terror-Industrie auch ohne Terroristen ganz gut leben kann. ... Der Anti-Terror-Kampf hat sich zu einer Milliardenindustrie entwickelt, die - wenn man die Erfahrungen aus der deutschen Geschichte berücksichtigt - womöglich eine größere Bedrohung für Freiheit und Demokratie geworden ist als die Terorristen, die angeblich bekämpft werden sollen.
Ähm, was glauben Sie warum es zu gott sei dank, relativ wenigen Terroranschlägen kommt? Weil die Gefährder in welcher Form auch immer, stärker überwacht werden als Otto Normalverbraucher. Wie oft liest man in den Nachrichten, dass mal wieder ein Spinner mit Waffenlager oder halb zusammengebastelter Rohrbombe Dingfest gemacht wurde?

Und wo Sie Ihre Ansicht hernehmen, das es in den letzten Jahren in Deutschland oder Frankreich keine schweren Terroranschläge gegeben hätte, das bleibt Ihr Geheimnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren