Forum: Netzwelt
EU-Verordnung: Kommen jetzt Upload-Filter gegen digitale Terror-Inhalte?
Getty Images

Per Verordnung will die EU terroristische Inhalte im Internet eindämmen - mit kurzen Löschfristen und Uploadfiltern. Kritiker warnen vor einer Überregulierung, die vor allem kleinere Anbieter trifft.

Seite 2 von 3
betonklotz 08.04.2019, 14:47
10. Daran ist nichts hirnrissig

Zitat von DougStamper
Da sitzen Informatiker und andere Computerexperten, erklären, dass uploadfilter mit dem heutigen Stand der Technik nicht realisierbar sind, bzw. einfach viel zu strikt filtern werden, und was macht der Abgeordnete: ach der muss doch nur erkennen wenn da mal anschlag im Text steht. Das ist so hirnrissig, so abstrus. Es ist schlicht und ergreifend nicht möglich, dass eine Maschine Texte versteht. Zukünftig mit AI wird das gehen, aber frühestens in 10 Jahren. Und diese Primaten legen das Recht auf Meinungsäußerung in die Hände von Algorithmen die am trotzdem nur in ja oder nein entscheiden. Satire, Humor, Berichterstattung oder Zeitzeugenbericht im Netz werden so nicht mehr möglich sein. So gut wie diese Verordnung gedacht ist, es ist wahnsinnig schlecht durchdacht und darf niemals verabschiedet werden.
Sie müssen sich einfach nur fragen, welche Absicht dahintersteckt. Die Penetranz, mit der unseren Politikern von seiten der Medien gute Absichten unterstellt werden ging mir schon immer auf die Nerven. Grundsätzlich gilt: Böse Absicht ist kein Fehler, sondern böse Absicht und eine Lüge ist kein Irrtum, sondern eine Lüge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_durden 08.04.2019, 14:51
11. Wahnsinn

In Summe (mit den Regeln der neuen EU Urheberrechtsreform) bedeutet das schlichtweg, dass es sich nur noch große Unternehmen erlauben können, User generated Conent anzubieten. Niemand sonst wird sich mehr erlauben können, ein Forum, eine Bilddatenbank, etc. betreiben zu können.
Das EU-Internet wird zu einer geschlossenen Plattform, auf der US amerikanische Unternehmen Inhalte filtern und kleinere Meinungsseiten nicht mehr ohne weiteres betrieben werden können.

Willkommen in einer Zukunft, in der die Meinungsfreiheit nur noch auf dem Papier besteht. Wir begrüßen das neue Internet der Verlage und der großen Digitalunternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Guerilla_79 08.04.2019, 14:57
12. ...

Zitat von mystyhax
Wir sind auf einem Weg in eine Autokratie. Ist das Absicht um die Bevölkerung im Griff zu haben? Geht wählen! Im Mai sind Wahlen! Solche digitalen Waffen in Händen von Rechtspopulisten ist der Untergang der Demokratie. An den Feindbildern wird auch schon gebastelt. Wehret den Anfängen!
Na um was sonst wohl?

Es geht doch in erster Linie um das beseitigen von Informationen die dem System schaden könnten und somit dem Reibach der herrschenden oberen 10.000 und ihrer Lakaien in den Hauptstädten.

Man hat das schon mit den Netzsperren versucht, nun hat man es eben Uploadfilter getauft und hinter - wir wollen doch nur das der kleine Künstler verdient - versteckt.
Und terrorismus ist seit jeher ein viel zu schwammiger Begriff de facto ist das alles was das herrschende System kritisiert, Erdogan ist da Meister drin. Wer sagt den was Freiheitskämpfer und wer Terroristen sind?
Wie war das noch - Krieg ist der Terrorismus der Reichen, Terrorismus der Krieg der Armen...(Peter Ustinov).

Man will das Internet wieder einfangen damit der Pöbel nicht mehr an die Skandale, Verfehlungen, Rechtsbrüche und all dem anderen der Konzerne und Politiker kommt.

Wüssten wir ohne da Internet von Glyphosat und dem was Monsanto sonst so so treibt(passendes Saatgut, abhängig machen von dritte Welt Bauern) oder von dem Teufel-himself Nestlé das sie der dritten Welt das Wasser abknipsen, Frauen erzählen das Muttermilch schlecht wäre und nur ihre Babynahrung gut sei, zu erst gratis, dann kostenpflichtig oder das die mit deutscher Billigmich(Pulver) die ganzen Kleinbauern platt machen?
Ne, wüssten wir alles nicht..... und das soll auch wieder so werden, es stärt den Reibach....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enforca 08.04.2019, 15:08
13. Freiheit ade

Due Konservativen schaffen Schritt für Schritt die Freiheit ab und der Michel denkt sich "Jawoll, endlich macht mal einer Ordnung in diesem Internetz".
Zum verweifeln.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
stefan7777 08.04.2019, 15:12
14. Wie konnten wir nur ohne Uploadfilter überleben

Anstatt ein gesellschaftliche Diskussion zu führen, anstatt die Ursachen zu ergründen, warum so viele Haubentaucher sich an der Verbreitung beteiligen, will man Uploadfilter einsetzen. Es geht sicher nicht um die Inhalte, es geht um Macht und Manipulation. Es geht nicht darum zu verhindern diese Inhalte als illegal einzustufen und auf den Plattformen auch löschen zu lassen, sondern um die Mittel und Werkzeuge.

Die vielen konservativen Wohlstandsbewahrer, die das jetzt alles nur gut meinen mit der Zivilgesellschaft, werden sich wundern, wer diese Werkzeuge letztlich noch viel wirkmächtig einzusetzen weiß. Die die das jetzt nur gut meinen, werden den Tag noch verfluchen, diese Werkzeuge gefordert zu haben. Ein Blick nach China oder nicht weit an den Busperus oder sogar über die Grenze nach Ungarn sollte genügen um sich die Folgen und Gefahren klar zu machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvin__ 08.04.2019, 15:20
15. Vodafon und GEMA sind schon in der schönen neuen Zensurwelt angekommen

Die GEMA stört sich daran, dass in einem Forum Hinweise zum Download (angeblich) geschützter Musikdateien verbreitet werden, behauptet, eine Sperrung der kompletten Webseite sei die einzig zumutbare Lösung, und Vodafone sperrt die komplette Webseite.
Einen Gerichtbeschluss halten sowohl die GEMA als auch Vodafon, zensiert wird ganz unbürokratisch auf Zuruf auf dem kleinen Dienstweg.
Übrigens nicht nur bei Urheberrechtsverstößen - Vodafone klemmt offenbar auch Internetseiten mit regierungskritischen Inhalten ab.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richard.ervins 08.04.2019, 15:30
16. Schutz? Nein Danke.

Terrorismus? Erdogan versteht darunter etwas anderes, als Trump und Trump etwas anderes als Merkel. Und selbst Merkel versteht darunter etwas anderes als Özdemir oder Lindner. Die USA haben den Begriff verwendet, um Menschen ohne Prozess zu foltern und zu ermorden. Aber die USA sind da nicht allein.
Dass die Neuseeländer schnell und konsequent auf ihre Gesetzeslücken reagiert haben, ist gut. Die Idee das Internet mit drastischen Mitteln zu kontrollieren, ist allerdings zum Scheitern verurteilt. Die Architektur des Internets gibt das nicht her. Der 17-minütige Clip vom Christchurch-Massaker ist heute noch online. Wer Arabisch kann, kommt in einer Sekunde dran. Ob ein Video eine Stunde online ist oder eine Minute, spielt überhaupt keine Rolle. Es liegt dann sowieso in kürzester Zeit auf 1000 Servern weltweit verteilt. Wenn früher eine "bewaffnete Interessensgruppe" einen Überfall gestartet oder Geiseln genommen hat, ließen sich Nachrichten davon auch nicht verbergen. Sie waren teilweise verzerrt oder gefärbt, aber die tragischen Inhalte sind immer deutlich geworden.
Die Frage ist, ob ich von "terroristischen Inhalten" geschützt werden will. Da muss ich ganz klar sagen: Nein. Mit meinen Kindern muss ich eh schon wegen allem Möglichen reden und mit meinen Schülern und Studierenden auch. Jeder Versuch die "alten Verhältnisse" wieder herzustellen, muss ich ablehnen, da die meisten Institutionen ihr Recht der Informations-Bevormundung verwirkt haben. Außerdem beweisen sie ständig aufs Neue, dass sie nicht vertrauenswürdig sind. Allen voran u.a. die Katholische Kirche, aber auch politische Parteien, wie die AfD und sogar die "altehrwürdige" SPD. Alle wären gut beraten die Ursachen für den "Terrorismus" - egal in welcher Ausprägung - zu bekämpfen bzw. zu vermeiden und nicht die Informationen darüber unterdrücken zu wollen.
Trotzdem betrachte ich die digitale Welt nicht als einen gesetzesfreien Raum. Dort gelten für mich dieselben Gesetze, wie in der realen Welt. Aber wie gesagt: Auf Sonderregeln für das Internet möchte ich auf jeden Fall verzichten, denn die ungeschönte Wahrheit ist sehr viel mehr wert, als lückenhafte, tendenziöse und manipulierte Information.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bibs1980 08.04.2019, 16:11
17.

Funktionierenden Uploadfilter gibt es nicht und wird es vermutlich auch nicht geben, weil sie technisch einfach nicht funktionieren. Und das ist gut, denn hier sehen wir, wie der Überwachungswahn die Fantasien der Politiker aus dem letzten Jahrtausend beflügelt.
Ich wiederhole mich immer und immer wieder: Glaubt ihnen nicht, wenn sie euch erzählen, dass sie euch zu eurem Schutz überwachen wollen. #NieMehrCDU #NieMehrSPD #NiemalsAfD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pterodactylus 08.04.2019, 17:14
18. Erster Gedanke

Wie soll das überhaupt gehen??? Wenn nicht mal Menschen eine saubere Definition von Terrorinhalten hinbekommen können, wie soll eine Maschine dann unterscheiden, um was es sich handelt? Zumal offensichtlich auch noch jeder was anderes darunter versteht? Und es hat keine 2 Wochen gedauert seit Artikel 13, wo genau davor gewarnt wurde....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chilango 08.04.2019, 18:19
19. Das System wird instabil

Die Zeiten wo sich der Bürger um 20:15 Uhr von der Tagesschau informieren ließ sind vorbei.
Heute kann man jede Bundespressekonferenz verfolgen wie scheinheilig die Politik ist. Wie mit dem Moralhammer der Freiheit und Menschenrechte auf Russland eingedroschen wird, bei Rückfragen wie der gleiche Sachverhalt denn bei Israel zu werten ist wird dann rumgeeiert. Letzen Freitag aktuell die völkerrechtswidrige Besetzung der Krim (Russland = Sanktionen) versus völkerrechtswidrige Besetzung der Golan-Höhen (Israel = das kann man nicht vergleichen).
Auch das ist ein Grund das Leute wie Trump oder Höcke Erfolg haben. "Die sagen wenigstens was sie denken" auch wenn ihr Denken ziemlich beschränkt ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3