Forum: Netzwelt
Europaabgeordnete: Warum Julia Reda die Piratenpartei verlässt
Quelle: Julia Reda

Julia Reda bricht mit den Piraten: Die Europaparlamentarierin verlässt überraschend die Partei. Sie protestiert damit gegen ihren ehemaligen Büroleiter, gegen den schwere Vorwürfe erhoben werden.

Seite 2 von 3
jaydee_arrr 28.03.2019, 17:59
10. Es gibt eine vernünftige Alternative

Eine vernünftige Partei, die sich ebenfalls gegen Uploadfilter und Zensur engagiert, ist die Partei der Humanisten!

Beitrag melden
ole#frosch 28.03.2019, 18:23
11. Unschuldsvermutung!

Ich finde, solange es nicht bewiesen ist, muss die Unschuldsvermutung gelten. Wenn schuldif, dann selbstverständlich runter von der Liste, aber nicht vorher.

Beitrag melden
erna1755 28.03.2019, 18:24
12. Falsche Entscheidung

Julia hat großartige Arbeit geleistet. Aber viele Hunderte andere Piraten sind ebenfalls integer, kompetent und großartig. Julia hätte sich eher dafür entscheiden sollen, den Piraten auch mal zu danken. Sie wurde schließlich als MEP nach Brüssel gewählt und bekam viel Sympathie und Unterstützung. Sie hat mit Gilles Bordelais die Wahlkampagne geführt (siehe Plakat: Tandem nach Brüssel!) und ihn danach zu ihrem Büroleiter gemacht. Eindringlich setzte sie sich auf der Aufstellungs-Vversammlung für ihn ein. Ohne Julia wäre Herr Bordelais nicht dort, wo er jetzt ist und jetzt nutzt sie ihn als Influencerin gegen die Piratenpartei. Na ja, welche Partei würde sich einen erfolgreichen Europaparlamentarier wünschen, der am Ende der Legislaturperiode davon abrät, die eigene Partei zu wählen? Schon starker Tobak, das.

Beitrag melden
müller44 28.03.2019, 18:30
13. Das hätte Julia Reda auch ohne Schaden für die Piraten regeln können

Okay dieser Gill ist offensichtlich nicht wählbar. Richtiger wäre gewesen, dass die Piratenpartei selbst ihn ausschließt. Aber von einer EU-Parlamentarerin die bis kurzem selbst Piratin war, so kurz vor der Wahl einen solch katastrophen Dolchstoss wirklich in den Rücken zu erhalten, ist ein persönlicher Rachefeldzug gegen diesen Gill zulasten der gesamten Piratenpartei. Und das ist den allen aktiven PiratInnen gegenüber, sorry eine Sauerei. Und so sind es viele Leute, die die Piraten versenken.
So sehr ich das für Julia persönlich verstehen kann, aber wirklich nur persönlich, so untragbar finde ich jetzt ihr Vorgehen. Das ist so unglaublich von ihr, dass ich fassungslos bin und bereue, sie gewählt zu haben. Außerdem frage ich mich, in welchen sicheren Hafen sie denn jetzt steuert. Das ist egomanisch und sehr rücksichtslos. Und ich bin mir sicher, man hätte das Problem Gill auch anders lösen können!

Beitrag melden
cvdheyden 28.03.2019, 18:31
14. Eine Politikerin wie man sie sich wünscht

Von dieser Dame können sich alle Politiker/Politikerinnen eine ganz große Scheibe abschneide. So stelle ich mir echte Politiker vor, die Ihren Prinzipien folgen und dann Konsequenzen ziehen.
Daumen rauf!!

Beitrag melden
egoneiermann 28.03.2019, 18:44
15.

Zitat von ole#frosch
Ich finde, solange es nicht bewiesen ist, muss die Unschuldsvermutung gelten. Wenn schuldif, dann selbstverständlich runter von der Liste, aber nicht vorher.
Nein, es gibt sowas wie Parteiräson. Wenn ich alleine durch die Diskussion über meine Person die Partei schädige, dann ziehe ich mich von alleine zurück, auch wenn noch nicht alles geklärt ist.

Beitrag melden
Fuxx81 28.03.2019, 18:45
16. Chance vertan

Zitat von
Ihren Unterstützern riet Reda: "Wählt eine Partei, die sich gegen Uploadfilter engagiert hat. Aber wählt nicht die Piratenpartei".
Mal wieder verschenkt die Piratenpartei eine Steilvorlage, weil sie mit internen Querelen beschäftigt ist. Schade! Aber welche Parteien blieben denn dann noch übrig, wenn man SPD, CDU, FDP und Grüne auf der Block-Liste hat?

Beitrag melden
thorstenu2000 28.03.2019, 19:09
17.

Okay, Moment...... die "Piratenpartei" GIBT es noch...????

Beitrag melden
Bananenschale 28.03.2019, 19:14
18. geballte Faust

Tja. Da kehre ich doch wieder zur alten Tugend zurück. Nicht wählen / ungültig wählen. Denn die sg. Alternativen sind für mich keine Alternativen.

Irgendwie fühle ich mich verarscht.

Beitrag melden
oalos 28.03.2019, 20:41
19. Ach.

"Die Europaparlamentarierin verlässt überraschend die Partei." Warum, was hat sie denn plötzlich, was sie - und andere - nicht schon lange vorher wussten ? Na gut, Ente gut, alles gut.

Beitrag melden
Seite 2 von 3
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!