Forum: Netzwelt
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Forenbetreiber haftet für Beleidigungen
Corbis

Im Forum einer Nachrichtenseite wird jemand beleidigt und bedroht, die Posts werden kurz darauf entfernt. Doch der Mann verlangt auch noch Schadensersatz. Zu Recht, urteilte nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Seite 1 von 46
Solid 16.06.2015, 16:01
1. Verheerendes Urteil

Das ist ein verheerendes Urteil und mit rechtsstaatlichen Grundsätzen unvereinbar.
Der Grund ist, dass die Verantwortung für eine Tat von einem Täter zu einem (an der Tat) Unbeteiligten verlagert wird.

Das ist vergleichbar damit, wenn man im Hauptbahnhof von Fremden zusammengeschlagen wird, anschließend Schadenersatz von der Bahn zu fordern. Jeder erkennt sofort, dass das absurd ist. Denn die Bahn ist zwar Eigentümer des Bahnhofs und hat die Örtlichkeit bereitgestellt, aber keinen Einfluss auf die Tat selbst gehabt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasdondel 16.06.2015, 16:01
2. raffiniert

wird hier die freie Meinungsäusserung torpediert. Das bedeutet praktisch das Aus für alle unmoderierten Internetforen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkview 16.06.2015, 16:02
3. Alptraum

Das ist das Ende des Web 2.0, des Mitmach-Internets. So kann in Zukunft jede Seite, die (kritische) Kommentare zulässt, vernichtet werden. Man muss nur einen Vorrat an Trolls haben, die entsprechende Webseiten durch ihre Kommentare sabotieren und organisatorisch und/oder finanziell in die Knie zwingen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
drehwurm 16.06.2015, 16:03
4. Selbstbeleidung statt Abmahnen

Selbstbeleidigen und dann abkassieren, sollte vielleicht nach diesem Urteil möglich sein.
Webseitenbetreiber haften für rechtsverletzende Beiträge ihrer Nutzer in Kommentarspalten. Die können doch dann den verursacher in Haftung nehmen oder nicht? Wegen solcher Urteil gibt es bald keinen Meinungsaustausch im Web mehr. Absicht könnte ich mir noch erklären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Phil2302 16.06.2015, 16:03
5.

Da wäre wir wieder einmal im Neuland Internet. So ein Urteil ist einfach fernab jeder Realität, vor allem für kleine Foren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hokuspokus 16.06.2015, 16:03
6. Schadenersatz oder SCHMERZENSGELD?

Hatten wir hier beim SPON neulich schon einmal. Ich vermute eher Schmerzensgeld, denn ein materieller Schaden dürfte dem Fährenbetreiber wohl kaum entstanden sein.
Nein, egal ist das nicht...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halitd 16.06.2015, 16:04
7. Was soll das Gesetz bringen?

Welchem beleidigten Benutzer von Facebook wird eine erfolgreiche Schadensersatzklage gelingen? Wieder eine schöne Einnahmequelle für Anwälte. Das Gesetz ist unnütz, unpraktikabel, realitätsfern, lächerlich. Wie die meisten EU-Gesetze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kassandraa 16.06.2015, 16:04
9. Das ist das Ende

der Meinungsfreiheit in Europa"!

jetzt muß man die Schere im Kopf noch mehr anwenden
wie bisher"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 46