Forum: Netzwelt
Europäischer Gerichtshof für Menschenrechte: Forenbetreiber haftet für Beleidigungen
Corbis

Im Forum einer Nachrichtenseite wird jemand beleidigt und bedroht, die Posts werden kurz darauf entfernt. Doch der Mann verlangt auch noch Schadensersatz. Zu Recht, urteilte nun der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte.

Seite 2 von 46
Onsom2000 16.06.2015, 16:05
10. Der IT-Standort EU...

... wird von weltfremden Richtern zersört...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Somian 16.06.2015, 16:07
11. Obligatorischer Vergleich

Wenn ich also eine Hauswand habe an die jemand "Max Mustermann ist doof" Sprüht, muss ich an Max Schadensersatz Leisten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fanasy 16.06.2015, 16:07
12. überzogen

Meine erste spontane Meinung ist die, dass dieses Urteil total überzogen ist. Natürlich kann man sich hinter der Anonymität verstecken, aber die Beleidigung wird ja nicht vom Forumbetreiber ausgesprochen. Da könnten sich ja zwei absprechen und den Betreiber schnell ausquetschen, bis er den Laden schließt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agrippa76 16.06.2015, 16:08
13. ein weitere Schritt in die richtige Richtung!

Das Internet war und ist derzeit noch einer der schlimmsten Fehler in der Industriegschichte!
Ein Ort wo weltweit Menschen (womöglich noch annonym) kommunizieren können und das ohne Staatliche bzw mediale Aufsicht bzw Moderation.


Leute, das das nicht lange geduldet wird sollte jedem klar sein, das Urteil und Sachen wie Vorratsdatenspeicherung sind Schritte in die gewünschte Richtung:
Plattform für belanglose Saufbilder, Facebook Fanfreundschaften mit Konzernen und simple Verkaufsplattform.
Privatpersonen oder gar unliebsame Meinungen im Netz stören da absolut! Kunden und Geschäft ist das was zählt.
Kein Spiegel, Stern oder heroischer Journalist weit und breit der sich für die Freiheit einsetzen würde...steht ja sein Job auf dem Spiel und der wird nicht vom Leser sondern vom Konzern finanziert....denkt mal drüber nach ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tompike 16.06.2015, 16:08
14. Meinungsfreiheit adee

.. so geht es auch, sehr elegant; alles sogar per Gesetz einfach zu regeln (schutzbedürftigkeit der Betroffenen)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
floersche 16.06.2015, 16:09
15. tja,

das war's dann wohl mit nutzerbeiträgen im internet.
würde ich ein forum betreiben, wäre es mir zu risikoreich, von irgendwelchen streithanseln verklagt zu werden, nur weil ich einen beitrag nicht schnell genug gelöscht habe.

wir kriegen das internet schon noch kaputtreguliert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 16.06.2015, 16:10
16.

Eine gute Entscheidung.
Warum sollte im Internet etwas erlaubt sein, was auch im "normalen" Leben Konsequenzen nach sich zieht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
minsk60 16.06.2015, 16:10
17. Begrüßenswert

Hoffentlich ziehen die Moderatoren daraus auch die Konsequenzen, die häufigen Verunglimpfungen anderer Foristen mit anderen Meinungen, von Politikern, Bankern usw. nicht mehr ins Netz zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mpg27 16.06.2015, 16:10
18. Europa und Deutschland

schaffen das Internet ab. Schluss
mit Neuland, schließlich ist das hier das alte Europa.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
niska 16.06.2015, 16:11
19.

Dieses Urteil ist geegnet die Meinungsfreiheit in EU weiter einzuschränken. Da es sich kein kleiner Seiten-/ Blogbetreiber leisten kann Strafen für Dritte zu zahlen bzw. zu haften.
Also wird es eben keine kleinen, privaten oder unabhängigen Foren, Kommentarfunktionen mehr geben.
Nur noch vollmoderierte durchgestylte Mainstreamforen.
Geeignet die öffentliche Meinung zu kanalisieren und zu manipulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 46