Forum: Netzwelt
Europazentrale von Facebook: Das bisschen Hass
SPIEGEL ONLINE

Warum gelingt es Facebook so schlecht, Hetze zu löschen? Der Konzern will aufklären, bittet europäische Journalisten in seine Zentrale nach Dublin. Die Begegnung mit dem Team, das sich um Hass-Posts kümmert, überrascht.

Seite 6 von 24
rainer_d 24.10.2015, 16:05
50. Wer liest das denn?

Habe kein Facebook und folglich auch keine der Hetz-Parolen gelesen.
AFAIK kann man, wenn wirklich etwas strafrechtlich relevantes dabei ist, ja Anzeige erstatten. §130 StGB.

Aber das Problem ist ja nicht bloss der Hass auf der einen Seite - sondern, dass es gar keine argumentative Auseinandersetzung der Politik damit gibt, ausser: "Verbieten! Löschen! Zensieren! Mach' Weg!".
Sowas hätte in den 30er Jahren den Aufstieg des Nationalsozialismus auch nicht verhindert.
Warum passiert in dieser Richtung nichts?
Weil unsere Politiker allesamt primär Juristen sind, Leute die vor allem lang genug dabei waren und sich in der Zeit möglichst viele Freunde und möglichst wenig Feinde in der Partei gemacht haben.
Flammende Redner, scharfe Argumentierer, polarisierende Persönlichkeiten sind nicht darunter.
Wenn's dann einer mal in diese Richtung versucht (hallo Sigmar Gabriel) landet er oft gleich ein paar Schubladen zu tief ("Pack").
AFAIK gab's ja in der DDR sogar ein Schulfach "Agitation und Propaganda" (oder so was ähnliches).

Beitrag melden
Sabbelbacke 24.10.2015, 16:05
51. Was ist denn justiziabel?

Wie soll den ein "halbjunger" Mitarbeiter entscheiden was nun als Hasspost gilt und was nicht? Das sind doch keine Rechtsanwälte oder gar Richter. Bei zigtausend Postings am Tag und warscheinlich zigtausend "gemeldeten" Beiträgen (wegen Beleidigung, Urheberrechtsverletzung, Verstoß gegen das Persönlichkeitsrecht etc.) sollen diese Nicht-Juristen jetzt auch entscheiden was nach deutschem Gesetz als "Hetze" gilt oder wie? Wo sind da die Grenzen? Was ist justiziabel und was nicht?

Klar, bei max. 400 Postings unter einem Spiegelartikel kann man schnell mal was wegzensieren, das ist überschaubar, aber bei Facebook? Und gehts dann bei Youtube weiter?

Und wenn man sich schon über "Hetzpostings" beschwert: Warum darf dann die NPD jeden Monat irgendwo groß auflaufen? Die ganze Diskussion ist eine alberne Farce.

Beitrag melden
Minster 24.10.2015, 16:06
52.

Ist auch gut so, das es Facebook egal sein kann, was "wir Deutschen" (wirklich?) wollen. Aus dem Augen, aus dem Sinnen lösen keine Probleme. Wissen wir Deutsche nur nicht. Deswegen mecker und heult man lieber, statt auf der Straße gemeinsam gegen (was auch immer) zu protestieren. Das ist dann doch zu viel Arbeit. ;)

Beitrag melden
emmyneander 24.10.2015, 16:06
53. Meinungskontrolle

Am deutschen Wesen soll die Welt genesen. Das trifft mehr denn je zu. Wirklich mal: Wo fängt denn ein Hasspost an? Was ist Hass? Wir Deutschen scheinen,wenn es um political correctness geht, genauso rabiat zu werden wie die Muselmanen bei ihrem Allah. Das ist doch hochgradig lächerlich und es gibt wirklich ganz andere Probleme. Das,weshalb die Deutschen steilgehen,nennt sich Anstiftung zu einer Straftat und ist schon seit Inkrafttreten des Strafgesetzbuches strafbar.Alles andere nennt sich Meinungsfreiheit. Herrje,warum ist das immer ein so schwieriges Thema für die deutsche Seele?

Beitrag melden
Grafensteiner 24.10.2015, 16:09
54. Ziel: Internet-Meinungen zu diffamieren.

Kümmert Euch besser um Euren Hass, um Eure Menschenverachtung und um Eure Pöbeleien, statt Facebook anzugehen. Facebook zensiert nicht. Facebook bringt nicht nur den gefälligen Ausschnitt von Realität. Und Facebook verfälscht keine Nachrichten (s. Lügenpresse)

Ihr macht Euch international doch nur noch lächerlich mit Eurer ständigen Versuchen der Zensur der Meinungen von Anderdenkenden. Die Intoleranten seid Ihr, weil ihr keine anderen (und neuen) Meinungen ertragen könnte.

Dabei ergibt sich so etwas wie Wahrheit nur aus verschieden Blickwinkeln, da Menschen nun mal ihre eigenen Wahrheit festlegen. Man nennt es Humanismus: keine übergeordneten Wahrheiten, selbst Naturgesetze werden nicht als gegeben hingenommen. Es sind die Dummköpfe, die glauben, dass nur Ihre Meinung die einzig wahre ist.

Beitrag melden
icebear375 24.10.2015, 16:09
55. Kommentar 2

Was sie aber vergessen ist das falsch amerikanisches Unternehmen in Deutschland unternehmerisch tätig seien will und das sich fb dan auch an die Gesetze in Deutschland halten muss... Sonst koennten ja sagen wir mal ein coffeshopbetreiber ja auch einfach mal so einen coffeshopbetreiber in Deutschland aufmachen und her Marihuana verkaufen und sich dan darauf berufen das das ja in den Niederlanden auch geduldet wird..... Ist zwar jetz ein wenig platt ausgedruckt aber eigentluch schlagen Sie ja nix anderes vor....... Wen ich in einem Land Geschäfte machen will muss ich mich an das Gesetz und die Regeln halten die in diesem Land herrschen und kann mich nicht drauf berufen das gewisse Sachen in meinem Herkunftsland anders gehandhabt werden

Beitrag melden
ancoats 24.10.2015, 16:14
56.

Zitat von kanadasirup
(...) Hier sollte man sich mal ein Beispiel an dem entspannten Umgang der Amerikaner mit der Meinungsfreiheit nehmen. Dort wird man zwar für absurde Meinungen niedergemacht, aber die Meinungsfreiheit wird hochgehalten. Jeder darf sich so blöd präsentieren wie er will - ist doch toll.
Nö, ganz so einfach ist das nun doch nicht. Rassistisch motivierte Beleidigungen und diskriminierende Äußerungen z.B. gegenüber Minderheiten (eben das, was man gemeinhin unter "Hetze" versteht) können Sie in vielen Staaten der USA leicht 6stellige Summen kosten, wenn der/die Betreffende klagt. Da verstehen die Ach-so-entspannten US-Amerikaner nämlich in der Regel keinen Spaß.

Und sollten Sie eine Meinungsäußerung eventuell oben- oder untenrum entblößt vornehmen wollen, sind Sie schneller abgeführt, als Sie "Abraham Lincoln" sagen können.

Facebook legt nicht deshalb keinen besondern Eifer in dieser Sache an den Tag, weil es ein amerikanisches Unternehmen ist, sondern ein dominanter global Player, den nationale Gesetze, Regeln und Werte nur insoweit interessieren, wie sie dem Wachstum und Profit förderlich sind. Sie agieren so, weil sie es einfach können.

Beitrag melden
michel28 24.10.2015, 16:15
57. Facebook

geht mir am A... vorbei. Aber auffallend ist jedes Wurstblat, jeder öffentl. recht. Sender labert - folgen sie uns auf Facebook usw.
Auffallend ist desweiteren, dass es oline-Ausgaben von Printmedien gibt, die es nicht nötig haben Foren erst garnicht zuzulassen, sondern rigoros Hassbeiträge löschen u. die der Schreiber sogar noch shen kann u. teilweise mit Begründung. Dies ist eigentlich die richtige Methode. Im Gegensatz dazu wird auch hier zensiert was das Zeug hält ohne Begründung ohne dass Regeln verletzt werden, Foren schon nach wenigen Beiträgen geschlossen werden.
Wenn die Meinung nicht im gewünschten Trend liegt. Gleiches gilt für ARD u. ZDF vorallem bei den Talkrunden. Da wird auch mal schnell eine, meiner Meinung nach billige Ausrede benutzt, wie "Zur Zeit ist das Kommemtaraufkommen so hoch, dass eine Veröffentlichung nicht möglich ist" oder so ähnlich.
Wer sich für seine Meinungsbildungstempel riesige Glaspaläste leisten kann sollte doch auch noch etwas übrig haben für ein paar Mitarbeiter zur Abarbeitung der Kommentare. Es heist doch immer, dass man an der Meinung der bürger interessiert ist oder etwa nur alle 4 Jahre u. selbst da darf er nur ein Kreuz machen.
Wobei selbst bei großen Blättern manche Überschrift hart an der Verhetzung vorbeischrammt. Irgend etwas ist faul im Medienstadel.

Beitrag melden
From7000islands 24.10.2015, 16:21
58. Law and order in D

Warum gibt unsere Regierung nicht zu, dass es ihr um Grunde um law and order bei den Bürgern geht. Ob Menschen sonst miteinander können, ist Merkel und Co vollkommen egal. Ob langjährige ältere Hartz IV Bezieher jemals in Arbeit kommen , ist egal. Auch egal ob ob die Hälfte der Millionen zugereisten Zugeflüchteten jemals einen Job bekommen - egal. Es muss die Flüchtlingsquote erreicht werden , die heisst: keine Obergrenze.
Wie hatte es damals zu DDR Zeiten die Oberen gewurmt, dass die halbe DDR West TV sah. Das ist die Option bei Facebook heute - eine Stimme gegen den mainstream, krass und unschön, aber im Kern eine freie Meinungsäusserung, die in den USA keine Verfolgung nach sich ziehen würde.

Beitrag melden
_obstsalat_ 24.10.2015, 16:21
59.

An die, die der Meinung sind es wäre ja gar nicht die Aufgabe eines Forenbetreibers zu entscheiden und zu löschen sondern eine reine Aufgabe der Gerichte, mal ein kleines Gedankenspiel:

Jemand installiert in Ihrer Wohnung heimlich Kameras, macht Aufnahmen von Ihnen, ihrem Lebenspartner, ihren Kindern unter der Dusche, beim Sex etc. und stellt das dann öffentlich sichtbar in ein Forum.
Sie werden sicher verstehen und guten Gewissens akzeptieren, dass der Forenbetreiber die Aufnahmen auf ihre Meldung hin nicht einfach löschen möchte - das wäre ja Zensur und er möchte auch kein Sittenwächter sein - sondern alle haben Geduld, bis das Ganze zur Staatsanwaltschaft geht und nach 6-12 Monaten dann auf richterlichen Beschluss hin gelöscht und nach dem Täter gefahndet wird...

Viel Spaß dabei.

Beitrag melden
Seite 6 von 24
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!