Forum: Netzwelt
Ex-Chefs von BND und Verfassungsschutz zur "Video-Falle": Geheime Gefühle
HAYOUNG JEON/ EPA-EFE/ REX

Die FPÖ bekommt nach dem Strache-Skandal Schützenhilfe von deutschen Ex-Geheimdienstlern. Die entdecken zugunsten der Rechten plötzlich ihr Herz für die Privatsphäre und ihre Abneigung gegen Überwachung.

Seite 9 von 29
cucaracho_enojado 22.05.2019, 18:08
80. @10'RioTokio ... und seine Follower:

Ach - ich darf jetzt schon nicht mehr mit meinem Smarphy - im privaten Kreis ;-) - filmen? SIE ZERSTÖREN GERADE das Geschäftsmodell aller Hersteller und Netzbetreiber! :-D PS: Wenn ich dabei Straftaten aufnehme, bin ich VERPFLICHTET sie anzuzeigen! :-DDD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwarzmalergelb 22.05.2019, 18:09
81. Bömermann und der Mossad

Wie geil ist dass den, Bömermann und der Mossad.
Plumper gehts nicht mehr, man könnte fast unterstellen dass der BND mit den Russen gemeinsame Sache macht!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aehruesch 22.05.2019, 18:09
82. Abklenkung: ja, aber...

Was ich bei der ganzen Diskussion um das Strache-Video verstörend finde, ist die Ablenkung vom eigentlichen Skandal. Soweit stimme ich dem Autor zu.
Was ich aber auch sehe, zeigt sich am Angang der der Kolumne: "Wir wissen längst, dass Rechte und Rechtsextreme keinerlei eigene Moral kennen, auch wenn sie von nichts anderem reden." Leider muss man die rechten Parteien Europas hier in Schutz nehmen, weil das Strache-Video eben nur ein Beispiel für die FPÖ ist und nicht auch für die AFD und Konsorten. Die haben zwar alle ihre eigenen Skandale, aber auf der anderen Seite zeigt ja gerade der ursprüngliche Silberstein-Skandal oder (um den Bogen zur Kolumne zu schlagen) die Anstellung der erwähnten Ex-Geheimdienstler, dass auch die etablierten Parteien nicht nur weiße Westen haben. Die Haltung "Das war ja klar..." ist hier also etwas wohlfeil und leider, leider haben die Rechten mit ihrem Argument "Die anderen machen das doch auch..." wohl einen Nerv getroffen. Und das wird in der Kolumne leider nicht besprochen.
Mein Fazit: Traue keiner der aktuellen Parteien und wähle bei der nächsten Wahl jemand, der noch nicht die Gelegenheit hatte, negativ aufzufallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 22.05.2019, 18:10
83. Gutsherrenart und die idolssuchenden Dorfleute

Eine laut Äusserungen, Lautstärke, Gehabefreihet und Pöbligkeit als stark empfundene Lichtgestalt, mit einem ergebenen, alles nachsehendem Laufvolk, die solchen Gestalten essentiell ergeben sind, sie geradezu für ein befriedigtes Dasein brauchen und sich von denen gar erniedrigen und schlagen lassen würden. Einmal und endlich mal auf der starken Seite sein, einmal die eigene Lebensstinkigkeiten auf alle auszudehnen, dafür tun (und lassen) nicht wenige alles. Ein 'Das Recht hat der Politik zu folgen' (dass so ein Satz geäussert wurde in jüngerer Zeit von einem Innenminister!!!....) rinnt denen folgerichtig runter wie Öl, und das schlicht hirnlose Gerede unserer Ex-Geheimdienstcracks dient zum Nachspülen.

Man kanns auch als reinste Schulhofkultur sehen, bevölkert mit pubertätsbeschwerten Buben in feinem Zwirne, mit krankhaftem Geltungsbedürfnis, Dominanzkeucherei und Machtdauergeilheit. Nicht zum so gern propagierten Wohle des Volkes, sondern zur Befriedigung rein egozentrischer Ziele. LePen, Wilders, Strache, Weidel.... wer ist hier eigentlich der (permanente) Manipulator, der geschickte Fallensteller?! Es braucht Kontrolle und Bloßstellung, um dem friedlich dahinlebenden Bürger vor Augen zu führen, was da am Werke ist.

Die Ansicht eines deutschen Ex-BND-Chefs über 'aufwendige Aktion' soll wohl die Beteiligung einer gar mächtigen fremden Macht nahelegen. Was an der Entstehung des BraunmäuseInAction-Films soll aufwendig gewesen sein??!! Schier unglaublich, wie sich stillgelegte Geheimdienstherren ansonsten um die Rehabilitierung der erwischten Mäuse bemühen. Aber Danke dafür; so spült die Aktion im Nachgang hochinteressante Denkverwandschaft ans Licht.

Die dokumentierten Äusserungen der rechten Lichtgestalten und Neufilmstars Strache/Gudenus sind unwiderlegbarer Fakt in dieser Geschichte, da hilft kein Matschigreden. Zumindest nicht bei denjenigen Menschen, die noch gesunden Menschenverstand innehaben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
aehruesch 22.05.2019, 18:17
84. Erst denken, dann kommentieren

Zitat von DadaSiggi
Ich bin mir sehr sicher, also absolut sicher, dass Herr Lobo sich vor Empörung nicht mehr eingekriegt hätte [...] Eigentlich lese ich die Kolumnen von dem Herren nicht, [...]
Dafür, dass er die Kolumnen nicht liest, scheint er ihn gut zu kennen. Wie sieht es aus, Herr Lobo? Würden sie bei einem linken Politiker, der Unrechtes plant, auch so reagieren?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maho3 22.05.2019, 18:17
85. „Wir wissen längst, dass...

Rechte keine Moral kennen.“ Ab dieser Aussage musste ich mal wieder nicht weiterlesen. Ein kurzes Feedback an den Autor - Rechte, sind trotz der massiven Diffamierung der letzten Jahre, noch immer die große Gruppe der Konservativen. Das Sie mir und anderen Konservativen unterstellen keine Moral zu haben, ist eine Sache. Es ist jedoch auch ein lupenreines Vorurteil und wenn es um Vorurteile geht, dann ist man im Kern bei dem angekommen, was man “scheinbar“ verurteilt - Rassismus! Es ist wie auch so oft zuvor der grausame Spiegel, der einem vorgehalten wird und die ernüchternde Wahrheit, dass man die Rechten so hasst, weil sie die eigenen dunklen Abgründe widerspiegeln. Ein kleiner Tipp für‘s Leben - es gibt nicht nur schwarz und weiss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lotharbongartz 22.05.2019, 18:18
86. Wieso Falle?

Vielleicht war es nur eine Absicherung fuer den Fall dass die Politiker sich nicht an Vereinbarungen halten. Die Veroeffentlichung waere dann eine Rache von betrogenen Betruegern. Diese Logik wuerde auch das Timing erklaeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yippieh 22.05.2019, 18:19
87. Potential vs Rechtstaat(versagen)

Egal welche Skandale an den Tag kommen, für Fans und Wähler (plus Verschwörungsfans) der sogenannten Neurechten ändert sich da gar nichts. Warum auch?! Sie wollen, sie erwarten DAS, was Strache von sich gibt. Sie wollen keine Demokratie mit Rechtstaat, der nur noch ein lahmer Papiertiger ist. KARAWANEN an Intensivstraftäter da draussen. An Gefährdern. An Jugendbanden. An Clans. An Messerstecher. An Drogenhändler. An Einbrecher. An Dieben. An Jugendlichen, arabische, die ohne Schein auf Droge durch die Städte rasen. Wirtschaftskriminelle. CumCumCumEx. Und so könnte ich jetzt ne Stunde weiter schreiben.
Ohne Ordnung, meinetwegen 3-Strike-Justiz o.ä. durch andere Parteien werden Neurechte bleiben.
Jeder liesst von shades of Staatsversagen. Das macht wütend. Inzwischen mehr Angriffe auf Deutsche durch Zugewanderte als umgekehrt. Und bei der SPD als Beispiel ist Innere Sicherheit NULL Thema neben Gerechtigkeitswahn. Und das wars. Wobei das gut ist aber vorn und hinten nicht reicht. Und so bietet der deutsche Rechtstaat forever Schützenhilfe. LEIDER.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
upalatus 22.05.2019, 18:20
88.

Zitat von lasse_rinstroem
Ich denke mal, wenn jemand einen anderen filmt ohne dessen Einwilligung und das Video dann auch noch veröffentlicht, ist das ein Gesetzesbruch. In Deutschland auf jeden Fall und vermutlich auch in Österreich. Vollkommen unabhängig davon, wer filmt und wer das Opfer ist.
Wenn schon BNDler und Blaunfans mit Vielleichtszenarien rumspinnen, tu ichs jetzt auch mal: vielleicht folgte dem Kundtun innerer Denkweisen eine stundenlange Bummserei quer durch die Ibizavilla, und die Kamera(s) lief(en) unter Zustimmung aller (später?) Beteiligten (für ein hübsches Souvenir) bereits. Vielleicht wurden der arme Strache und Gudenus auch nur Opfer von Fernhypnose aus dem roten Zentrallager im Irgendwo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 22.05.2019, 18:20
89.

Ich persönlich finde den Inhalt des Videos widerlich und hoffe, dass die Beteiligten für alle Zeiten politisch kaltgestellt werden.

Trotzdem habe ich auch ein Problem mit der Entstehung (nicht nur der Verbreitung) des Videos und weigere mich, das als "Enthüllungsjournalismus" zu bejubeln.

Denn wenn wir anfangen, solche Aktionen nach dem Motto "der Zweck heiligt die Mittel" toll und "richtig" zu finden, bedeutet das: Jeder kann nach persönlichem Gusto "im Interesse einer selbst definierten guten Tat" (Ehebruch der Nachbarin, Schwarzarbeit auf der Einfamilienhaus-Baustelle des ungeliebten Kollegen etc.) ohne richterliche Genehmigung jederzeit andere bespitzeln, ihre Häuser oder Autos verwanzen und das so gewonnene Wissen in der Anonymität des Internet publizieren.

Wer das richtig findet, ist vermutlich ein noch schlimmerer Feind der Demokratie als Strache & Konsorten jemals sein konnten.

Eine gute und differenzierende Stellungnahme zum Thema finden sich übrigens [URL=https://www.welt.de/debatte/kommentare/article193971257/Strache-Video-Und-was-waere-wenn-man-Habeck-abgehoert-haette.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web&f bclid=IwAR1yHjy4N4KAAcp5renjfAsVLZlimGJiD7eKOnX1LW 3BP0r61qbRTrLzwAc]HIER{/URL]. Hamburgs ehemaliger Bürgermeister stellt die Frage in den Raum, wie gross wohl die Empörung wäre, wenn statt Strache ein Grünenpolitiker wie Robert Habeck überwacht worden wäre. Und er erinnert die schäumenden Abhör-Befürworter daran, dass in unserer Demokratie Gedanken und Worte aus gutem Grund frei sind und nur Taten geahndet werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 29