Forum: Netzwelt
Facebook-Ausschluss: Trump ergreift Partei für rechte Hetzer
Alex Brandon/AP

Nach der Sperrung einiger Konten von ultrarechten Hetzern pflegt US-Präsident Donald Trump deren Mythos als Opfer. Auf Twitter beschwert er sich über "unfaire Behandlung" und droht, die Entwicklung "sorgfältig zu beobachten".

Seite 5 von 8
s.l.bln 05.05.2019, 12:53
40. Niemand zwingt Sie...

Zitat von antiopportunist
Sollte der eigentliche Titel dieses Artikels sein. Allerdings gibt es schon lange keine neutrale Berichterstattung mehr, wo sich der Leser mit Hilfe von Pro und Kontra Argumenten eine eigene Meinung bilden kann. Stattdessen wird man in diesem Artikel mit einer Linken Ideologie zugeschüttet, die absolut nichts mit Meinungsbildung zu tun hat. Man wird mit einer Meinung gefüttert die man zu akzeptieren hat , anstatt sich selbst eine Meinung durch Fakten selber schaffen zu können.
...irgendjemandes Meinung zu adaptieren.
Allerdings scheint mit Ihrem Wertekompass etwas nicht zu stimmen, wenn Wahrheitsliebe, respektvoller Umgang und Toleranz für Sie bereits Bestandteile linker Ideologie sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shingles 05.05.2019, 13:02
41. Üble Nachrede

Zitat von erde2018
Bei Facebook bin ich nicht registriert, habe aber beruflich hin und wieder mit Facebook zu tun. Ich sehe mir aber häufig Filme bei YouTube an. Hier achte ich darauf, keine Hass-Viedous anzuklicken. Vor Kurzem habe ich jedoch von einer Bekannten ein Video zugeschickt bekommen, welches Frau Merkel betrunken auf dem EU-Gipfel darstellen sollte. Auf den ersten Blick war zu erkennen, dass das Video manipuliert wurde. Meine Recherche ergab, dass etliche YouTuber sich bemüssigt sahen, Teile dieser Rede in ein Video zu fassen, mit der Überschrift "Merkel sturzbesoffen" oder "Merkel unter Drogen und bekifft". Die Kommentare unter diesen Videos waren alle hasserfüllt. Frau Merkel wurde z. B. als "Dreckschwein" und "Vieh" bezeichnet. Ich weiß, dass das bei Facebook nicht anders läuft. Gehört dass für Sie zur Meinungsfreiheit" ? Ich konnte sofort erkennen, dass Frau Merkel furchtbar erschöpft war. Jemanden als "besoffen" oder "bekifft" zu bezeichnen - Gehört dass für Sie ebenfalls zur Meinungsfreiheit? Ich finde, es ist längst überfällig, Menschen die sich nicht mehr sachlich, sondern nur noch hasserfüllt ausdrücken, in die Schranken zu weisen.
Aber genau das meine ich doch, ich bin zwar kein Jurist, aber nach meinem Rechtsverständnis erfüllt das erstellen eines Fake-Videos wie das von Ihnen beschriebene den Tatbestand der üblen Nachrede oder Verleumdung. Wir haben Gesetze die genau solche Fälle verhindern oder bestrafen. Die Durchsetzung dieser Gesetze ist eine andere Baustelle.
Zumal Leute deren Accounts gelöscht wurden ganz andere "Vergehen" begangen haben. Eins meiner Lieblingsbeispiele:

Der Youtuber "Sargon of Akkad" verlor seinen Patreon-Account weil er im Live-Stream eines anderen, relativ unbekannten Youtubers in einer Auseinandersetzung mit echten Nazis diese polemisch als "White Nigger" bezeichnete. Das hier offensichtlich das Wort "Nigger" als rhetorisches Mittel genutzt wurde und nicht um Schwarze zu beleidigen/diskreditieren muss doch jedem klar sein, der Mann hat immerhin GEGEN Nazis argumentiert in diesem Video.
Aber einmal ein Falsches Wort gesagt....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nerdchen 05.05.2019, 13:08
42.

Zitat von shingles
Das hier die Zensur politischer Meinungen (ja es sind Meinungen Aber solange keine Gesetze gebrochen wurden wie der Aufruf zu Gewalt, dann sollte keine Zensur stattfinden.
Also, der Tweet von James Woods ging so:
" "If you try to kill the King, you better not miss. #HangThemAll." "

Wenn Sie darin keinen Aufruf zur Gewalt sehen, haben Sie wohl in der Schule nicht so gut in Englisch aufgepasst.

Ich wundere mich eher, wie lange diese Profi-Hater wie Alex Jones in ihrem Tun fortfahren durften. (Zur Erinnerung: Er beschimpft öfters trauernde Eltern nach Schulmassakern als "crisis actors"...)

Mit Zensur hat das wenig zu tun, es sei denn, Sie erlauben ALLE Meinungen. Dann sind aber auch die mit den "Gasattrappen" und den "schützenswerteren Menschenrassen" (ich zitiere nur) vertreten.
Aus gutem Grund gibt es wohl kein Land auf der Welt, was auf eine Grenzziehung gänzlich verzichtet. (Leider aber auch genug, die die Grenzen zu eng ziehen - aber das ist ein anderes Thema.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 05.05.2019, 13:08
43. Das stimmt...

Zitat von peter_sveseas
Ob nun eine Meinung links oder rechts oder sonstwas ist, spielt in den USA erstmal keine Rolle. Ein Beispiel. Die Holocaustleugnung ist in Deutschland und einigen anderen Staaten strafbar. In den USA gehört das zur freien Meinungsäußerung. Wenn in den USA also jemand, z.B. wegen der Holocaustleugnung angeklagt werden würde, würden die Amerikaner auf die Barrikaden gehen. Kurz gesagt, was hier als Hetze, Straftat oder ähnliches angesehen wird, ist dort völlig normal. Von daher ist die Reaktion vom Präsidenten auch völlig normal. Das Facebook als privates Unternehmen machen darf, was es möchte, ist auch normal. Aber wie gesagt, die Meinungsfreiheit in den USA ist nicht vergleichbar mit der hier in Deutschland.
...zwar, spielt für den vorliegenden Fall aber keine Rolle, weil es hier ja nicht staatliche Zensur geht, sondern um das Recht privater Unternehmen, die Regeln des Gebrauches ihrer Dienste selbst festzulegen und deren Einhaltung bei Bedarf durchzusetzen.

In jedem Hobbyforum gibt es Moderatoren, die peinlichst auf einen respektvollen Umgang achten und bei Bedarf Beiträge löschen und "Wiederholungstäter" sperren. Mich hat immer gewundert, warum das auf Facebook, Instagram usw. nicht passiert, aber vermutlich ist genau sind genau diese Eskalationen Teil des Geschäftskonzeptes.
Die entsprechenden Kriterien, nach denen geahndet wird, findet man jedenfalls in den AGBs, mit denen sich Teilnehmer einverstanden erklären.

Was Typen wie Trump, Jones und co. nicht verstehen ist, daß die Teilnahme auf den Plattformen Regeln unterliegt, welche nicht sie selbst, sondern die Betreiber definieren. So läuft das in der Privatwirtschaft. Wem eine Plattform zu restriktiv erscheint, der muß eben woanders posten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ansprechpartner 05.05.2019, 13:08
44. ...die dunkle Seite der Macht....

....in diesem Raum bewegt sich Donald Trump, auf der dunklen Seite der Macht. Er wird sagen was immer er auch sagen muss, um seine Macht zu erhalten.
Er ist eine Marionette der Wirtschaft und die pudert im den Hintern mit vielen Dollars für die nächste Wahlkampane, damit er auch finaziell alle Möglichkeiten dazu hat.
Wenn die Rechten den Präsidenten, wenn auch nur indirekt als Unterstützer haben, ist es ihnen auch recht und damit eine Zweckgemeinschaft.
Facebook hat aber seine ganz eigene Machtposition und wenn einer gegen die regeln verstößt,- der fliegt.
Da kann der Präsident Trump solange beobachten wie er will.
Ich persönlich hoffe, das ihm mal einer sagt, das er der nächste ist..... aus Mangel an Mitgefühl für die amerikanischen Mitbürger....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Findus_1 05.05.2019, 13:16
45.

Zitat von antiopportunist
Meine einzige Ideologie, ist die der maximalen individuellen Freiheit. Sowohl Rechte als auch Linke sind sehr gut darin persönliche Freiheiten verschwinden zu lassen, sobald sie an der Macht sind. Es ist nun einmal ein Fakt, dass die meisten Mainstream-Medien links angehaucht sind. Wenn sie das als rechte Ideologie kritisieren, sagt das mehr über sie als über mich aus.
der Begriff "Mainstream-Medien" ist missverständlich. Sie meinen wohl eher Medien, die eine breite Leserschaft haben und die beliebt bei den Lesern sind. Da wir diesbezüglich auch etliche Medienangebote von rechts haben, ist es wohl eher der Geschmack der Leserschaft, der getroffen wird. Sie müssen sich also eher fragen, warum rechte Blätter sich nicht behaupten. Wenn Sie die links angehauchten Medien nicht mögen, warum lesen Sie SPON? Lesen Sie doch "junge Freiheit" und "Deutschland-Kurier".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shingles 05.05.2019, 13:20
46.

Zum ersten: Die Frage die sich mir stellt ist, warum wurde Jones nicht damals gebannt sonder nachdem er sich dafür entschuldigt hat und zugegeben hat das er im Unrecht war im Fall Sandy Hook. Was könnte er jetzt gemacht haben das schlimmer/ähnlich schlimm ist?

Zum zweiten: Zum Fall private Plattform habe ich bereits in einem anderen Kommentar meine Meinung gesagt, gründsätzlich haben sie natürlich recht, aber es gibt durchaus Probleme mit dieser Sitaution. Zu Fox News und Werbung: Zu Hannity kann ich nichts sagen, ich weiss wie der aussieht habe mir seine Show allerdings noch nie zu Gemüte geführt. Tucker Carlson ist mir eher bekannt. Ich weiss das er auch einige Werbepartner verloren hat, der Grund war meiner Meinung nach aber auch überzogen. Mein Problem mit ihrer Aussage ist das sie es darstellen als ob Fox News nur lügen würde um Trump in Schutz zu nehmen und jetzt anfängt wahrheitsgemäß zu berichten. Ich stimme zu Fox News ist Pro-Trump im allgemeinen, aber am Beispiel Russland-Ermittlungen zeigt sich das hier bis auf Fox News alle anderen Sender in den USA Fake-News verbreitetet haben und Fox als einziges die Wahrheit berichtet hat. In den USA sind "Nachrichten" auf allen seiten absolut politisiert.

Zum dritten:
Ja das ist mir bewusst, aber wir haben auch rechtsextreme Aufmärsche (siehe Plauen) und linksextreme (erinnert sich noch jemand an G20 in Hamburg)

Zum vierten:
Naja, Jones würde ich garnicht einordnen wollen politisch, der ist verrückt. Farrakhan wird zumindest eher von linken in den USA gut gefunden (Bsp. Ilhan Omar). Yiannapolous ist nicht konservativ im klasischen Sinne das ist wahr, ist immerhin Homosexuell und das verträgt sich nicht so gut mit rechtskonservativ.
Aber wie würden Sie denn Hannity und Tucker Carlson nicht dem rechtskonservative Milieu zuordnen? Hier werden Unternehmen von Aktivisten bedrängt Werbepartnerschaften zu beenden etc.
Wo wird uns das hinführen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
florianusa 05.05.2019, 13:22
47. Brandenburg v. Ohio

Zitat von Beat Adler
"Meine Meinung ist das offene Gesellschaften in denen Meinungsfreiheit herrscht diese Meinungen aushalten können muss." Wo ist die Grenze der Meinungsfreiheit? Wer legt sie fest? In Frankreich ist das Aufrufen zu Mord oder Selbstmord verboten. Kein TV Sender oder Radiostation sowie Zeitung auch nicht via deren Webseite koennte das tun, ohne vor Gericht zu landen. Auf/bei/mit/via Facebook ist das aber alltaeglich. Was nun? mfG Beat
Der US Supreme Court hat die Grenzen der Meinungsfreiheit im Fall Clarence Brandenburg gegen Ohio festgelegt - nur, wenn jemand ganz explizit eine Straftat in Auftrag gibt, faellt das nicht mehr unter Meinungsfreiheit.

https://www.oyez.org/cases/1968/492

Wenig spaeter entschied der Supreme Court nochmals in Indiana v. Hess. Selbst wenn jemand der Polizei sagt, die eine Demonstration raeumt, "dann machen wir hier eben naechste Woche remmidemmi", faellt das noch unter die Rede-/Meinungsfreiheit.

https://supreme.justia.com/cases/federal/us/414/105/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neandiausdemtal 05.05.2019, 13:35
48. Stefan Aust gerade eben in Phoenix : "....

......es können die größten Idioten gewählt werden...."
Es geht in der Diskussion um den Dauerlügner und Dauerhetzer Trump.
Vor diesem Hintergrund wundert es mich sehr, wenn Beiträge, die Trump als dummen Lügner bezeichnen, hier der redaktionellen Betreuung zum Opfer fallen.
Darüber hinaus und gerade deswegen ist es natürlich logisch, dass Trump gegen eine Sperrung von rechtsradikalen Elementen in den sozialen Medien ist.
Vermutlich wäre es aber andersrum sowieso besser: Weltweit alle, die Trump und Konsorten verachten, sollten zumindest Twitter boykottieren. Das wäre vermutlich hoch wirksam und Twitter würde binnen Stunden das stabile Genie entfernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
shingles 05.05.2019, 13:37
49.

Zitat von nerdchen
Also, der Tweet von James Woods ging so: " "If you try to kill the King, you better not miss. #HangThemAll." " Wenn Sie darin keinen Aufruf zur Gewalt sehen, haben Sie wohl in der Schule nicht so gut in Englisch aufgepasst. Ich wundere mich eher, wie lange diese Profi-Hater wie Alex Jones in ihrem Tun fortfahren durften. (Zur Erinnerung: Er beschimpft öfters trauernde Eltern nach Schulmassakern als "crisis actors"...) Mit Zensur hat das wenig zu tun, es sei denn, Sie erlauben ALLE Meinungen. Dann sind aber auch die mit den "Gasattrappen" und den "schützenswerteren Menschenrassen" (ich zitiere nur) vertreten. Aus gutem Grund gibt es wohl kein Land auf der Welt, was auf eine Grenzziehung gänzlich verzichtet. (Leider aber auch genug, die die Grenzen zu eng ziehen - aber das ist ein anderes Thema.)
Stimmt, James Woods wurde auch gebannt, den hätte ich beinahe vergessen. Witzigerweise wurde laut Twitter nichtmal sein Account gelöscht, er muss nur diesen einen Tweet löschen und der Zugang zu sienem Account wird wieder hergestellt.
Falls Sie meine anderen Kommentare gelesen haben dürfte Ihnen klar sein das ich die Meinung vertrete nur bei tatsächlichen Gesetzesverstößen sollten Leute gebannt werden, daher hätte ich das hier sogar gut geheißen. Wenn das sein erster Verstoß war kann ich aber auch mit einer Warnung und der Löschung des Tweets gut leben.
Haben Sie Beispiele für Aufrufe zur Gewalt von einem der anderen? Dann können wir uns gerne drüber unterhalten.
Zu Alex Jones habe ich glaube ich auch schon genug gesagt. Aber nochmal die Frage, warum wurde er jetzt gebannt, die Sandy Hook Geschichte war vor 5 Jahren und er hat alles widerrufen, sich entschuldigt etc.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 8