Forum: Netzwelt
Facebook-Ausschluss: Trump ergreift Partei für rechte Hetzer
Alex Brandon/AP

Nach der Sperrung einiger Konten von ultrarechten Hetzern pflegt US-Präsident Donald Trump deren Mythos als Opfer. Auf Twitter beschwert er sich über "unfaire Behandlung" und droht, die Entwicklung "sorgfältig zu beobachten".

Seite 6 von 8
kajoter 05.05.2019, 14:15
50. @ #46

Schauen Sie sich ein paar Folgen von "Infowars" von Alex Jones an. Dann wissen Sie, dass seine Aussagen zur Schul-Schießerei keine Ausrutscher waren. Trotzdem hat man ihn gewähren lassen - Stichwort: Meinungsfreiheit. Erst nachdem Eltern von erschossenen Schülern öffentlich darauf aufmerksam machten, dass sie von Jones-Anhängern Todesdrohungen bekamen, änderte sich die Stimmungslage. Die Geschichte mündete schließlich in dem Prozess, aber auch in der Erkenntnis, dass man diese Art von Meinungsfreiheit nicht mehr tolerieren dürfe.

Zum zweiten: Ich bitte Sie, sämtliche amerikanischen Geheimdienste haben die russische Einflussnahme bestätigt, sämtliche ARD-Sender haben über die russischen Trollfabriken berichtet, der niederländische Geheimdienst hat sich sogar in St. Petersburg einhacken können - und nun behaupten Sie (und Trump), dass das ein Hirngespinst, eine Hexenjagd wäre?
De facto hat Fox jeden noch so irrsinnigen Blödsinn von Trump entweder wiederholt oder gar verteidigt. Zum Beispiel das "Versagen" der kalifornischen Waldarbeiter, die es versäumt hätten, die Waldböden zu säuber, wodurch die Großfeuer ausgebrochen wären. Oder die generelle Leugnung des Klimawandels. Oder die Verteufelung des "sozialistischen", europäischen Modells einer allgemeinen Krankenversicherung. Oder - oder ...
Demgegenüber haben sich die meisten, liberalen Sender den Fakten zugewandt und insofern tatsächlich die Wahrheit berichtet.

Ja, es gab und gibt auch linksextreme Proteste und Demos. Aber das sind die Ausnahmen und sie wirken nicht derartig gesellschaftsspaltend wie die rechten. Damit will ich die Ausschreitungen in Hamburg nicht verteidigen, aber wenn man momentan von einer allgegenwärtigen Gefahr sprechen muss, dann kommt sie bestimmt nicht von Links.

Zu viertens: Die Unternehmer müssen nur die Medien verfolgen, um zu sehen, wie Hannity oder Carlson eingestuft werden. Sie müssen sich nur deren Shows ansehen, um bewerten zu können, welch ein Unfug dort verbreitet wird. Dass sie damit nicht in Verbindung gebracht werden möchten, ist eine völlig normale, unternehmerische Entscheidung und muss nicht auf Druck Dritter erfolgt sein.
Stellen Sie sich vor, ein Unternehmen, das Privat-Unis betreibt und dafür wirbt, findet seine TV-Spots im "Dschungelcamp" wieder. Die Reaktion dürfte klar sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 05.05.2019, 14:20
51. Lügen von heute - kurzbeinig aber sehr sehr langatmig

Zitat von shingles
Hallo Little_Nemo, und danke für die Antwort. Meine Meinung ist das offene Gesellschaften in denen Meinungsfreiheit herrscht diese Meinungen aushalten können muss. Zu der Aussage Lügen sind keine Meinungen, ja richtig, aber wen speziell bezichtigen Sie der Lüge und auf welcher Grundlage? Das Problem ist meiner Meinung nach auch bei ihrem Kommentar zu finden, indem Sie die betreffenden Personen in die Nähe von Diktatoren und Terroristen rücken. Mal ganz abgesehen davon das linker Terrorismus, wenn auch in der Regel nicht so schwer wie Terrorismus von rechts, doch deutlich üblicher und teilweise gesellschaftlich akzeptiert ist. Und linksextreme Regime sind das Gleiche wie faschistische nur in rot. Aber ich schweife ab.
Nun, ich rücke durchaus nicht jeden, der abstruse, faktenferne Thesen vertritt, ja nichtmal jeden, der bewusst lügt um sich im Diskurs durchzusetzen, in die Nähe von Diktatoren und Terroristen. Es ist halt auch nicht so leicht das im Rahmen eines solchen Forums mit begrenztem Raum und limitierter Zeit punktgenau zu formulieren. Viele wissen es vermutlich tatsächlich nicht besser. Natürlich kann man nicht in die Leute hinein sehen um zu entscheiden was sie wirklich glauben oder was sie einfach nur behaupten. Es gibt aber doch zahlreiche Beispiele - von schrägen Thesen über die Nichtexistenz eines Klimawandels oder eines nicht vom Menschen verursachten Klimawandels, über frei erfundene, durch Migranten begangene Straftaten, bis hin zu abenteuerlichem Zeug über Chemtrails, Flat Earth, jüdische Weltverschwörung und reptiloide Herrscherwesen aus dem Sternbild Drago - die nicht nur auf Basis extrem dünner bis nicht existenter Faktenlage demokratie-, rechtsstaats- und menschenfeindiches und dummdreist gegenaufklärerisches, im Kern staatszersetzendes, verfassungsfeindliches Gedankengut transportieren, sondern dies sehr oft sogar entgegen unbestreitbarer Fakten tun. Und zwar umso beharrlicher, auch und gerade wenn sie längst widerlegt wurden. Das mag, wie gesagt, mitunter aus Unwissenheit geschehen, aber wie heißt es so schön: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Eine offene Gesellschaft kann und muss vieles aushalten, das finde ich auch. Sie muss aber nicht tatenlos zusehen, wenn einige Oberschlaue ihre Ressourcen und Regularien nutzen um sie zu vernichten. Es ist nicht die Pflicht der offenen Gesellschaft sich auf den Rücken zu legen und wehrlos zuzusehen, während die Barbaren über sie herfallen um sie ein für alle mal abzuschaffen. Auch nicht wenn unter diesen Barbaren haufenweise Ahnungslose sind, die den Diktatoren und Terroristen nur aus Unwissenheit und Gedankenlosigkeit in die Hände spielen. Auch die offene Gesellschaft muss sich verteidigen können, wenn sie überleben will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stäffelesrutscher 05.05.2019, 15:24
52.

Zitat von sozialismusfürreiche
Für Twitter wäre das so einfach zu machen. RealDonaldTrump ist der private Account von Hr. Trump. Da hat er schon Fake News, Rassismus, Hass und Gewaltanstiftung betrieben. Daher kann Twitter diesen Account löschen und darauf verweisen, dass es ja einen offiziellen Account des US-Präsidenten gibt. Soll er doch den nutzen.
Er muss ihn sogar nutzen. Er darf keine offiziellen Statements als Präsident über seinen Privataccount raushauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.05.2019, 15:36
53. Trump-Dekret "Freedom of Speech"

Trump hat im März 2019 das Dekret "Freedom of Speech" erlassen. Dazu veranlasst sah er sich durch das Verbot an Milo Yiannopoulos durch U.C. Berkeley, auf dem Campus eine Rede zu halten, was damals, Anfang 2017 zu ausschweifenden Demonstrationen auf dem Campus geführt hatte. Damals drohte Trump in einem Tweet, dass einer Universität, die ein solches Verbot erteilt, die staatlichen Mittel gekürzt würden.

Als bekennender Nationalist will Trump durch das Dekret verhindern, dass Nationalisten und Rechtsextremisten von Universitäten ein Redeverbot erteilt werden kann.
https://www.newyorker.com/news/current/trumps-free-speech-executive-order-and-the-rights-fixation-with-campus-politics

Alex Jones/Infowars, mit welchem Trump vor seiner Kandidatur einen freundschaftlichen Austausch pflegte, steckt hinter der Verbreitung widerlichster VT's, wie z.B. Pizza Gate und die angebliche Ermordung von Seth Rich. Pizzagate wurde erst verzaubert, als ein schießwütiger Trump-Fan sich mit seiner Waffe in die betr. Pizzeria eindrang, nur um festzustellen, dass das Lokal gar keinen Keller hat.
Wegen der VT Seth Rich musste sich Alex Jones bei seinen Eltern enschuldigen, die unter der Verbreitung der VT unsäglich gelitten hatten.

Wie absurd das ganze ist, zeigte sich in einem gegen Jones geführten Gerichtsverfahren in Texas von vor einigen Wochen. Es ging um die unsägliche Verleumdung der Eltern der durch das Columbine High School Massaker ermordeten Schüler. Als Erklärung für seine VT, laut welcher das Massaker nie stattgefunden hatte, sondern eine TV-Inszenierung war, hat er dem Gericht erklärt, dass er an psychotischen Symptomen litt, welche dazu beitrugen, dass er Verschwörungstheorien erfand und verbreitete.

Trump setzt sich ein für die Verbreitung rechtsextremen Gedankenguts und VT‘s, während er gleichzeitig die unabhängigen Medien zu Feinden des Volkes erklärt. Damit ist alles gesagt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.05.2019, 15:50
54.

Zitat von neue_mitte
Der Mann mit der Aufmerksamkeitsspanne von einer Stunde "droht, die Entwicklung " 'sorgfältig zu beobachten' "? Das hat er doch morgen schon wieder vergessen. Der wird doch erst wieder aktiv, wenn andere far right ihn wieder daran erinnern oder ihn einen Feigling o.ä. nennen. Siehe die zurückgezogene Zustimmung zum Haushalt Ende '18.
Stephen Miller, einer der wenigen Berater von Trump, der es geschafft hat, seit 2017 bis heute im WH fest im Sattel zu sitzen, wird schon dafür sorgen, dass kein rechtsextremistisches Thema vernachlässigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.05.2019, 15:53
55.

Zitat von Beat Adler
"in nächster Zeit Gesetzesinitiativen sehen." An der demokratischen MEHRHEIT im Abgeordnetenhaus vorbei? Gar abgesegnet? Im Senat stimmten 12 der 53 Reps bereits mehrfach GEGEN Trump und mit den 47 Dems zusammen. Trump bekommt kein Gesetz mehr durch den Kongress. Er schaffte in seinen 2 Jahren, wo er in beiden Kammern eine Rep-Mehrheit hatte, gerade einmal das 1097-seitige Steuersenkungsgesetz zu Gunsten der Reichen an den Demokraten vorbei durchzusetzen. Rest wie Obmacare, Mexikomauer, etc. etc. =Fehlanzeige. Die Wahrscheinmlichkeit, dass die demokratische Mehrheit Facebook ins Korsett eines Mediahauses zwingt ist hoeher, wie der Trump es erreicht, dass wieder jeder Extremist seinen Schmarren dort loswerden darf. mfG Beat
Dafür hat er duch unzählige Executive Order extrem fleißig gearbeitet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.05.2019, 15:59
56.

Zitat von sozialismusfürreiche
Für Twitter wäre das so einfach zu machen. RealDonaldTrump ist der private Account von Hr. Trump. Da hat er schon Fake News, Rassismus, Hass und Gewaltanstiftung betrieben. Daher kann Twitter diesen Account löschen und darauf verweisen, dass es ja einen offiziellen Account des US-Präsidenten gibt. Soll er doch den nutzen.
Um genau dieses Twitter Account geht es. Aus dieser Adresse twittert er an Kim Jong Un und an andere politische Führer rundum die Welt. Deshalb hat schon Trumps erster Pressesprecher Sean Spicer in einer Pressekonferenz verkündet, dass dieses Account als das offizielle Sprachrohr des Präsidenten zu betrachten sei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_weste 05.05.2019, 16:18
57. Trump wäre schon längst "weg vom Fenster"

und nicht nur bei Facebook und Twitter.
Aber bei allem Unsinn den er täglich verzapft, macht er eines richtig. Er denkt immer daran, alle Lobbygruppen zu bedienen, denen er vor der Wahl den "Kampf" angesagt hat ... so viel zur "Elitenbekämpfung".
Außerdem unterstützt er die religiösen Fanatiker, indem er sie ins Kabinett holt und steht fest der neu erstarkten Nazibewegung in den USA zur Seite.
So schlagen in jedem Republikaner 2 Herzen und im Zweifel wählt der "Ami" halt den schnöden Mammon, den Trump mit seinen tollen Gesetzen den superreichen Spendern zukommen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.eliot 05.05.2019, 16:25
58.

Zitat von Stäffelesrutscher
Er muss ihn sogar nutzen. Er darf keine offiziellen Statements als Präsident über seinen Privataccount raushauen.
Trump benutzt aber nur ein einziges Twitter Acppunt und das ist @RealDonaldTrump. Und er haut da alles raus, was ihm behagt bzw. ihm gerade in den Sinn kommt. Auf herkömmliche Regeln nimmt er bekanntlich keinerlei Rücksicht, so auch hier nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
michael_weste 05.05.2019, 16:32
59.

Zitat von g.eliot
Trump benutzt aber nur ein einziges Twitter Acppunt und das ist @RealDonaldTrump. Und er haut da alles raus, was ihm behagt bzw. ihm gerade in den Sinn kommt. Auf herkömmliche Regeln nimmt er bekanntlich keinerlei Rücksicht, so auch hier nicht.
leider ...
Wäre Trump nicht Präsi, würde es ihm ergehen wie dem selbstherrlichen Musk und er bekäme ne Twitter/FB Anstandsdame vorgesetzt, oder ne Anklage und würde vor Gericht landen.
So fühlt er sich ... leider ... unangreifbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 8