Forum: Netzwelt
Facebook-Chef über NSA-Spionage: "Die Regierung hat es vergeigt"
AFP

Facebook-Chef Zuckerberg hat die Internetspionage durch den US-Geheimdienst NSA auf einer Technologiekonferenz in Kalifornien scharf kritisiert. Er wünsche sich, dass die Regierung besser aufkläre. Auch Yahoo-Chefin Mayer übte Kritik: "Wenn du dich nicht fügst, ist es Landesverrat", sagte sie.

Seite 3 von 6
berpoc 12.09.2013, 09:06
20. noch Fragen?

Zitat von sysop
Auch Yahoo-Chefin Mayer übte Kritik: "Wenn du dich nicht fügst, ist es Landesverrat", sagte sie.
"Wenn du dich nicht fügst, ist es Landesverrat"...
Anyone anymore questions?

Da ist sie wieder, die Fratze der Diktatur. Einige Wenige meinen, sie müssten ihren Lebensentwurf allen anderen oktroyieren. Erbärmlich ohne Ende. Diesen Feuchtträumern der Dienste muss man unbedingt das Handwerk legen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr. Clix 12.09.2013, 09:08
21. Hört sich ja an wie...

damals: Wer nicht für mich ist, ist gegen mich! (Röchel!) Aber gut das Frau Meyer es noch so wiedergibt. Gut das wir alle noch sagen was wir denken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fsteiner 12.09.2013, 09:11
22. Spione ohne ende

Irgendwie wird die NSA von allen möglichen Seiten verklagt und alle beschweren sich, dass wir in einem Überwachugnsstaat leben, nur unsere Regierung findet es noch lustig und verteidigt die NSA. Das Thema wird sofort zu Tabu erklärt und alle sollen gefälligst die Schnauze halten und sich weiter ausspionieren lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
khertel 12.09.2013, 09:19
23. Zuckerberg?

War das nicht der, der einmal sagte "Privatsphäre war gestern. Findet euch damit ab".
Zum Thema NSA sollte er wohl besser die Klappe halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandström 12.09.2013, 09:23
24. Selbstkontrolle

Erstaunlich wie schnell ein Forum wieder schliesst, z.B. zu: US-Geheimdienst: NSA gibt Rohdaten an Israel weiter
25 Kommentare und vor dem Hellwerden beenden, nicht genug Speicherplatz.
Ein interessantes Thema: Wird der ganze Datenstrom nach Israel geleitet, gespiegelt oder in den USA gespeichert?
Sind die NSA Daten eine externe Festplatte für Israel?
Wen überwacht man damit?
Für Terroristen der ganze Aufwand?
Angst sollten alle haben, die Teil des Systems sind.
Niemanden geschieht etwas, so lange die Verschuldeten Staaten fleißig ihre Raten zahlen, auf keinen Fall alles und bei Bedarf sich enteignen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mierscheid 12.09.2013, 09:28
25.

Nach mehr als sechs Jahren intensiver Facebook-Nutzung löschte ich meinen Account. Zuvor hatte ich mit einem Script(!) *sic* alle meine (löschbaren) Spuren beseitigt. Natürlich ist mir klar, dass die Daten nicht wirklich gelöscht wurden, sie wurden nur auf "nicht sichtbar" für mich und Dritte gesetzt.

Sobald FB in einigen Jahren droht in der Bedeutungslosigkeit zu versinken, wird Zuckerberg die Datenbanken für alle öffnen und die mit Werbung als Personensuchmaschine anbieten. Ist ja kein Problem, flugs sind mal wieder die Nutzungsbedingungen geändert.

Alle gelöschten Beiträge wieder zu aktivieren wird i.d.R. nur das Datenrauschen vergrößern, da diese Postings normaler Weise auf Grund von Schreibfehlern oder sonstigen "Unglücken" gelöscht wurden. Also bleibt mir die Hoffnung, dass FB auch meine Daten nicht wieder für die Öffentlichkeit herstellen wird.
Ich sah immer zu, dass ich bei FB nur Leute als "Freunde" hinzugefügt hatte, die ich auch in der Realität kannte. "Freunde von Freunden" durften meine Postings nicht lesen.
Mit um die 115 "Freunde" kann man sagen, dass nur eine Handvoll selber originäre Inhalte posteten, 30% posteten Katzenvideos & Co, einige gar Bilder ihrer Kinder, aber die Masse lass passiv mit.
Zuckerbergs Laden wollte natürlich wissen, warum ich meinen Account gelöscht habe. Dort gab ich "PRISM, Tempora und KeyscoreX" an.

Ich wurde öfter angesprochen, was ich denn jetzt schon wieder ausgefressen hätte, denn ich wäre ja auf FB schon wieder gesperrt worden. Klar, wenn man dort über Datenschutz & "Terrorismus" postet, dann werden die Postings regelmässig für bis zu einer Stunde gesperrt. Solange, bis eine echte Person das Posting gegengelesen hat. Das ist aber schon seit Jahren bei FB übliche Praxis.

Eine kleine Genugtuung bleibt mir aber noch: Viele meiner "Freunde" meinte, dass FB ohne mich langweilig geworden wäre und sie es nun nicht mehr so häufig nutzen würden, wie vorher.

Ich brauche Facebook weniger, als Facebook mich braucht. Das gilt für alle Nutzer dieses us-amerikanischen Dienstes.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
4qfghei3pers 12.09.2013, 09:31
26. Klagen vor einem Geheimgericht...

Ich dachte immer, Geheimgerichte gibt es nur in totalitären Staaten, die Furcht vor der Öffentlichkeit haben müssen. Daß es diese geheimen Gerichte auch in einer angeblichen Demokratie gibt, zeugt von ihrem Selbstverständnis. Sie sieht sich selber offensichtlich als allmächtig, jenseits aller Rechtsnormen, die für sonstige, zivilisiertere Länder eine Selbstverständlichkeit ist. Der Bürger ist schutzlos, der Staat darf alles. Und damit nicht alles sofort herauskommt, gibt es diese Geheimgerichte mit ihren geheimen Urteilen, die ihrerseits auch geheim sind und nicht veröffentlicht werden dürfen. Da sage noch einer, dies sei der Leuchtturm der Freiheit und der Menschenrechte...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conny1969 12.09.2013, 09:32
27. Irrtum

Ich dachte der gehört zur NSA/CIA und wurde von denen aufgebaut. Mein Fehler.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wunderläufer 12.09.2013, 09:33
28. Vorher überlegen

Hallo Herr Multimilliardär Zuckerberg: vorher überlegen! Ihr Geschäftsmodell beruht zu einem riesigen Teil auf dem Vertrauen der Anwender. Geht dieses verloren, dann verabschieden sich auch die Anwender.
Statt dem Druck der NSA stillschweigend nachzugeben ware es ein Zeichen der Stärke gewesen, diesen Druck öffentlich zu machen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mierscheid 12.09.2013, 09:40
29.

Zitat von m@michaelhandelmann.de
seit dem ersten artikel über die nsa und amerikanische internetfirmen wird apple konsequent weggelassen. wie erklären sie das?
Weil die gegen Google, Facebook, Yahoo und Microsoft absolut bedeutungslos vom Datenvolumen und des Nutzerkreises her sind. Da müsste man ja jede andere kleine Internetklitsche erwähnen.

Microsoft wird nur erwähnt, weil die auch in Firmen (auch in sicherheitsrelevanten Bereichen) vertreten sind. Apple hat sich ja seit Jahren aus den Firmen verabschiedet, die Geräte lassen sich ja nicht in das Directory von MS einbinden.
Was ist mit Cisco, Oracle & Co? Die haben um Größenordnungen mehr Nutzer als Apple. Vor allem: Deren Produkte sind ja nun wirklich sicherheitsrelevant für die IT. Diese Firmen werden auch nie erwähnt. Ist auch besser so, sonst könnten wir wirklich nicht mehr ruhig schlafen - und das will ja niemand.

Persönlich würde mich aber noch die Sicherheit der Linux-Derivate interessieren. Gerade die, die von US-Firmen vertrieben werden. Wenn die NSA bereits in Verschlüsselungsstandads Hintertüren eingebaut hat, wie sieht es dann mit den vielen Bausteinen aus, aus denen ein Linux quasi besteht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 6