Forum: Netzwelt
Facebook-Chef über NSA-Spionage: "Die Regierung hat es vergeigt"
AFP

Facebook-Chef Zuckerberg hat die Internetspionage durch den US-Geheimdienst NSA auf einer Technologiekonferenz in Kalifornien scharf kritisiert. Er wünsche sich, dass die Regierung besser aufkläre. Auch Yahoo-Chefin Mayer übte Kritik: "Wenn du dich nicht fügst, ist es Landesverrat", sagte sie.

Seite 6 von 6
in_farbe 12.09.2013, 13:22
50.

@frankarouet:
Ist das nicht selbsterklärend? Dahingehend, daß Zuckerberg und sein Unternehmen ganz banal schön brav in Ruhe seiner Geschäfte nachgehen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankarouet 12.09.2013, 13:41
51. Geschäftstätigkeit macht verdächtig?

Zitat von in_farbe
@frankarouet: Ist das nicht selbsterklärend? Dahingehend, daß Zuckerberg und sein Unternehmen ganz banal schön brav in Ruhe seiner Geschäfte nachgehen kann.
Ich habe Sie gefragt, weil es eben nicht selbsterklärend ist; und Ihre Antwort zeigt, dass es sogar höchst fragwürdig ist.
Dass Unternehmen in Generalverdacht geraten, weil sie ihren Geschäften nachgehen, bestreite ich. Das wäre die selbe Logik, nach der alle Menschen in Generalverdacht geraten, weil sie existieren.
Das ist die perverse Logik der Überwacher. Die kann ich nicht teilen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobPtrs 12.09.2013, 14:15
52. Vergeigt - das passt.

Zitat von sysop
"Wir halten bei Anfragen dagegen", versicherte Marissa Mayer. [/url]
Auch wenn ich das schon in dem iPhone-Sensor-Artikel schrieb: Wie will jemand dagegen halten, wenn die amerikanischen Anbieter per Geheimbeschluss inzwischen angewiesen sind, alle geforderten persönlichen Daten OHNE Gerichtsbeschluss auszuhändigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
in_farbe 12.09.2013, 21:03
53.

@frankarouet: Es zu versuchen zu verdrehen hat vielleicht den Anschien von rhethorischem Geschick, ändert aber nichts an der Faktenlage. Selbstverständlich hatte er die Wahl, der NSA gegenüber den Stinkefinger zu zeigen. Er hat es nicht getan, wegen des Geldes.
Von welcher perversen Logik der Überwacher sie da reden, kann ich nicht beurteilen, da ich Sie nicht kenne, aber es scheint sich um eine Art von Projektion zu handeln. Mit mir und meinen Ansichten über Wahl- und Entscheidungsmöglichkeiten, sowohl als Privatmensch als auch in unternehmerischer Hinsicht hat ihre Unterstellung nichts zu tun.

Persönlich finde ich, um kurz nochmal zum Thema zurück zu kommen, daß Zuckerberg die Nutzer von Facebook verraten hat. Daß ihm das nicht mehr User übel nehmen, finde ich übrigens einen ausgesprochen interessanten Aspekt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr.brand 12.09.2013, 21:15
54.

Zitat von memento_mori
>"Es ist mein Job und der von Facebook, alle zu schützen, die Facebook nutzen", sagte Zuckerberg.< DER war jetzt echt mal gut. Und ich Narr dachte, es ginge ihm nur ums Geld...tztztz
Typen wie Zuckerberg geht es nicht nur ums schnöde Geld, es geht um die 'legacy' um die Vision und darum, sie möglichst unsterblich in die Geschichte einzubringen - egal wie! Ich glaube nicht,dass Zuckerberg ein schlechter Mensch ist, oder im der Regierung unter einer Decke steckt, aber er wird wohl eher mit den Geheimdiensten zusammen arbeiten, als sein Lebenswerk und seinen Namen zu gefährden.
Ob das richtig ist? - Das steht auf einem anderen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein anderer 13.09.2013, 06:05
55. ...

Zitat von mr.brand
Typen wie Zuckerberg geht es nicht nur ums schnöde Geld, es geht um die 'legacy' um die Vision und darum, sie möglichst unsterblich in die Geschichte einzubringen - egal wie! Ich glaube nicht,dass Zuckerberg ein schlechter Mensch ist, oder im der Regierung unter einer Decke steckt, aber er wird wohl eher mit den Geheimdiensten zusammen arbeiten, als sein Lebenswerk und seinen Namen zu gefährden. Ob das richtig ist? - Das steht auf einem anderen Blatt.
Zuckerberg, wie auch die anderen US-Bosse sind in den USA sozialisiert worden. Das heisst mit einem extrem überheblichen Selbsbild aufgewachsen. Schon in den ersten Schuhljahren durch tägliches Singen der Nationalhymne mit einem Nationalismus sondergleichen infiziert. Wie ein grosser Franzose einmal sagte: "Nationalismus bedeutet Krieg". Diese Bosse haben nichts dagegen, dass sie die Waffen für den Krieg liefern sondern sie haben etwas gegen die Informationspolitik der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 13.09.2013, 06:37
56. Erkenntnisschübe

Erkenntnisschuebe
Zitat von sysop
Vorgestern abend lief eine Sendung zum Thema. Später abend, ARD oder ZDF. Tenor aller Äußerungen von Leuten, die dieses perfide System von innen kennen: bei der Totalüberwachung geht es nicht um Antiterror, es geht darum die eigene Bevölkerung kleinzuhalten. Wir werden nach Strich und Faden verhohnepiepelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berpoc 13.09.2013, 06:41
57. gute Frage, denn...

Zitat von m@michaelhandelmann.de
seit dem ersten artikel über die nsa und amerikanische internetfirmen wird apple konsequent weggelassen. wie erklären sie das?
... Apple hängt da genauso mit drin. Vielleicht sind die Spon-Zensoren Applejünger. Das würde es erklären. Gegen Kult kommt man nicht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
epic_fail 13.09.2013, 14:59
58.

Zitat von berpoc
... Apple hängt da genauso mit drin. Vielleicht sind die Spon-Zensoren Applejünger. Das würde es erklären. Gegen Kult kommt man nicht an.
Beiss niemals die Hand, die dich füttert ... in diesem Fall: Beiss niemals die Hand, die dir deinen nächsten Orgasmus verschafft. ;) Journalisten kommen doch neuerdings nie über Apple, Instagramm, Facebook, Android und Twitter hinaus. Deren gesamter IT-Horizont scheint sich einzig und allein darauf zu beschränken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ralph13 30.09.2013, 18:03
59. optional

Wenn FB, Google und Co einen Ar... in der Hose hätte, würden die einfach die Kooperation mit der NSA einstellen und mal abwarten. Zur Not, könnten die auch damit drohen den Firmensitz zu verlegen. Aber das ist ja leider nicht zu erwarten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6