Forum: Netzwelt
Facebooks Wertekanon: Kiffen ja, Nippel nein

Ein geheimes Handbuch für Facebook-Kontrolleure zeigt, was das Netzwerk in seinem Reich duldet. Kiffen, zerquetschte Köpfe, tiefe Fleischwunden - alles kein Problem. Nicht okay sind Sex, weibliche Brustwarzen, Tierquälerei: Solche Bilder werden gelöscht. Subtil setzt der Konzern seine eigenen Werte durch.

Seite 8 von 8
südling 23.02.2012, 16:03
70. Gibt es immer....

Zitat von sysop
Ein geheimes Handbuch für Facebook-Kontrolleure zeigt, was das Netzwerk in seinem Reich duldet. Kiffen, zerquetschte Köpfe, tiefe Fleischwunden - alles kein Problem. Nicht okay sind Sex, weibliche Brustwarzen, Tierquälerei: Solche Bilder werden gelöscht. Subtil setzt der Konzern seine eigenen Werte durch.
...so ein Geschrei, wenn ein Unternehmen seine AGB ändert? Die stellen die Plattform dafür und wer meint, er muß da dabei sein, bitteschön, akzeptier es. Ich mach es mir leicht-da ich den Sinn von FB immer noch nicht kapiert habe, bleib ich einfach draußen. Viel Spass noch....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 02.12.2012, 00:08
71. hintergrund zu odesk

mich deucht, ich habe mal von einem SPIEGEL-journo, der unter oler oder so zu via twitter twittert, einen tweet entdeckt, der zu verstehen gab, SPIEGEL wolle sich mal genauer des themas bezahlung von freelancern und "human ressources via odesk" annehmen.
falls einer von euch also das thema nochmal aufgreifen will (schlecht wäre es nicht, denn beide unternehmen machen ja erstmal fröhlich so weiter, wie bisher - eines [fb] meinte zwar, die wollen ihre direktive überarbeiten, aber unter uns... gründe, da genauer hinzusehen gibt es immer noch. und das andere - dort gibt es überhaupt keinerlei bewegung bisher zu beobachten [warum auch: ZDF hat seinen beitrag "schattenseiten von facebook, in dem odesk genannt wurde, ja vom netz genommen, und die meisten anderen haben odesk als hr-partner von fb ja nichtmal wirklich wahrgenommen bei der ganzen aufregung, obwohl gawker dazu nicht gerade mit informationen gegeizt hatte, möglich gewesen wäre also allemal...)

nun jedenfalls - da wäre viel, sehr viel nochmal aufzugreifen. falls einer aus der SPIEGEL-red. dazu die lust verspürt, gibt es einen rechercheansatz dazu u.a. hier:

http://tinyurl.com/cr9o8zr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 8