Forum: Netzwelt
FBI macht Nordkorea für Sony-Hack verantwortlich
AFP

Das FBI beschuldigt Nordkorea jetzt offiziell, hinter dem Hackerangriff auf Sony Pictures zu stecken. Auch China könnte einer US-Untersuchung zufolge zumindest indirekt involviert sein.

Seite 4 von 5
espritberlin 20.12.2014, 00:31
30. also ...

... gibt es jetzt Krieg, oder was?
Klingt so, aber auf der Basis der Fakten wird das wohl noch nicht passieren.

aber es startet eine neue Ära des Konflikts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Godot 20.12.2014, 01:43
31.

Diejenigen, die hier von Gerechtigkeit reden und es dem boesen Unternehmen Sony wuenschen von einem solch extremen Hack betroffen zu sein, haben echt Scheuklappen auf. So etwas trifft immer auch Mitarbeiter der jeweiligen Firmen und in diesem Fall sind die social security Nummern ebenso wie die kompletten Bankdaten von nahezu allen jetzigen und ehemaligen Sony Mitarbeitern auf dem Schwarzmarkt aufgetaucht... Echt super so etwas gut zu heissen...Aber klar Hauptsache Amerika Bashing, das kommt immer gut...Und Schadenfreude sowieso..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dann22 20.12.2014, 04:32
32. verloren...

"Diese Woche haben die USA ihren ersten Cyberkrieg verloren."
Interessant da haben die USA wieder eine neue Art der Kriegsform erfunden. Wenn man tatsaechlich von einem Cyberkrieg sprechen kann dann wuerde ich die USA auf jedenfall zu den Haupt-Agressoren zaehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bruder Theodor 20.12.2014, 06:58
33. Dioptrien - und andere Drogen

Zitat von NewYork76
Auch an Sie: Bitte nennen Sie auch nur ein Unternehmen, dass in diesem Ausmass gehackt wurde. - Haben Sie auch Quellen / Belege fuer Ihre wilden Behauptungen?
Also, Snowden sagt, die USA saugen 700.000 Datensätze pro Stunde aus Deutschland ab. Was da nun alles gehackt ist und gehackt wird dabei, kann man Ihnen jetzt nicht Schwarz auf Weiß geben, dass die die Datensätze aber zur Futtermittelherstellung für Rindviecher verwenden, ist unwahrscheinlich. Apropos Rindviecher: Es soll Leute geben, die glauben, die Spaßkanone NSA ist zur Terrorabwehr da.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Greggi 20.12.2014, 07:57
34. So, so ...

Ein Dritte-Welt-Land hackt die IT eines Hightech-Unternehmens?! Da wirds mir ja angst und bange, wenn bei einem EDV-Volkshochschulkurs für Senioren jemand während des Besuchs der Bundesbank-Website ein paar ungewöhnliche Tastaturkombinationen eingibt ...
Im Ernst: Es sollen Zugangsdaten eines Systemadministrators der Grund für den Datenklau sein? Also niemand hat was gemerkt, kein Sicherungssystem hat das verhindert? Zum Lachen. Ich empfehle einen örtlichen EDV-Volkshochschulkurs.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 20.12.2014, 08:34
35. Wenn eine Fiktion von der Realität überholt wird,...

Die Massenmedien berichten zufälligerweise ZEITGLEICH über

(i.) über die erfolgreiche Verhinderung des Kinostarts eines Spielfilms über ein fiktionales(?) CIA-Mordkomplott

und

(ii.) über die Wikileak-Veröffentlichung eines zuvor geheimen, realen CIA-Strategiepapiers zur us-seitig willkürlichen Tötung (Ermordung) Unliebsamer im Ausland.

(http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-papier-zu-gezielten-toetungen-wird-oeffentlich-a-1009405.html)

Und nun soll dass das fiktionale Mordopfer nach [i.] den Kinostart jenes Films "freiheitsfeindlich" verhindert haben, der sich komödiantisch(?) mit den realen, geheimen CIA-Mordgelüsten nach [ii.] beschäftigt...:-)

Für wie blöd halten die augenscheinlich real existierenden, staatsoffiziell-mordlüsternen Psychopathen unter unseren amerikanischen Freunden ihr global staunendes Publikum eigentlich...?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 20.12.2014, 09:48
36. Richtigstellung

Zitat von NewYork76
Na wenigstens sind Sie so ehrlich aus Ihrem Anti-Amerikanismus keinen Hehl zu machen. Leider ist Sony allerdings ein japanisches Unternehmen... Mehr muss und will ich zu Ihrem Kommentar nicht schreiben.
Sony Pictures ist ein US-amerikanisches Unternehmen. Der Firmensitz ist in Culver City, Kalifornien.

Die Blamage der USA in dieser Angelegenheit besteht darin, dass sie 1. den Hackerangriff trotz ihrer gewaltigen technologischen Übermacht und ihrer schamlosen Bespitzelung ihrer Verbündeten nicht verhindern konnten, dass sie 2. die publizistische Nutzung der "Firmengeheimnisse" von Sony zu verhindern versuchen, dass sie 3. aufgrund von vagen "Drohungen" die Meinungsfreiheit auf den Schrotthaufen werfen und dass sie 4. ohne jeden öffentlichen Beweis blindlings Nordkorea beschuldigen, in Sonys kostbares Firmennetz eingedrungen zu sein.

Über meinen vermeintlichen "Anti-Amerikanismus" zu spekulieren, überlasse ich Ihnen gern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ+ 20.12.2014, 10:28
37. Mit Verlaub,...

Zitat von NewYork76
Na wenigstens sind Sie so ehrlich aus Ihrem Anti-Amerikanismus keinen Hehl zu machen...
... Andersdenkende, die ureigen anders denken, als die staatsoffiziell-mordlüsternden Psychopathen unter unseren amerikanischen Freunden, sind angesichts des zeitgleich zur hier diskutierten Sony IT Sicherheits-Affäre bei Wikileaks veröffentlichten, gruseligen CIA-Strategiepapiers zur bestmöglichen Ermordung unartig Andersdenkender...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/cia-papier-zu-gezielten-toetungen-wird-oeffentlich-a-1009405.html

...nicht nur "ehrlich", sondern MUTIG...:-)

Meine glücklicherweise bereits altersmässig halbwegs befriedigte Wenigkeit interessiert sich in Bezug auf AUFFÄLLIG zeitlich-parallel massenmedial-verlautbarte CIA-Mordkomplotte (hollywoodtechnisch-fiktional versus real-existierend) brennend für die Frage:

Schreibt die CIA die supidupi Strategiepapiere zu ihren geheimen Mordkomplotten womöglich von Hollywood-Drehbuchautoren ab...?

Oder hat hier etwaig ein krimineller Hollywood-Drehbuchautor zuvor versehentlich den supergesicherten CIA-Server gehackt, auf dem bereits seit dem Jahre 2009 im geheimen lagerte, was Wikileaks an CIA-strategischen Mordgelüsten dann zum Jahresschluss 2014 an die otto-normale Öffentlichkeit zerrte...??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bernd.Brincken 20.12.2014, 12:17
38. Nerd-Spiele

Zitat von mosquito60
Die verwendete Schadsoftware ist seit Jahren im Darknet zu kaufen. Wieso sollte Nordkorea wegen einer Komödie solche Risiken eingehen? ...
Richtig, und für Internet-Server, von denen Angriffe möglich sind, ist z.B. China interessant, weil sich von dort Betreiber nicht zurückverfolgen lassen.

Das heisst, genausogut wie aus Nordkorea könnten die Angreifer auch aus den USA kommen. Und das Motiv wäre vielleicht genau jene Aufmerksamkeit, die sie nun durch Formeln wie "Cyberwaffe" und "Cyberkrieg" bekommen.
Eine neue Spiel-Variante für gewitzte Computer-Nerds.
Von denen es in den USA wiederum sehr viel mehr gibt als irgendwo sonst auf der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andihh75 20.12.2014, 13:33
39. @NewYork76

Klugschnacker sagt man hier in HH wohl zu Menschen wie Ihnen! ?
Und nun sind Ihnen offensichtlich auch noch die Argumente ausgegangen, schade eigentlich! ?
Vielleicht sollten Sie mal überprüfen was das für Medien sind von denen Sie Ihre Informationen beziehen, denn Mainstream=Gehirnwäsche, zumindest für mich!
Sollte ich mich irren und Sie informieren sich alternativ zu Mainstream, verstehe ich Ihre Haltung und Kommentare nur bedingt!
Sollten Sie amerikanischer Staatsbürger sein empfehle ich dringend das politische/industrielle System zu hinterfragen und nicht alles durch die "rosarote"Brille zu sehen!
Zum Schluss nocheinmal:Ich finde die USA toll, ich sehe nur vieles sehr kritisch und das nicht nur dort, sondern auch gerade hier in unserer ach so tollen Demokratie!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5