Forum: Netzwelt
Fehler 53: Billigreparaturen können beim iPhone teuer werden
SPIEGEL ONLINE

Das iPhone beim Billig-Anbieter reparieren lassen? Riskant! Es könnte danach nicht mehr zu gebrauchen sein. Nicht wegen möglicher Kunstfehler, sondern aus Sicherheitsgründen.

Seite 1 von 19
globalundnichtanders 06.02.2016, 19:31
1. So wird unter

dem Deckmantel der Sicherheit gewährleistet, dass noch mehr Geld in die Kassen von Apple gespült wird. Passt zum Unternehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 06.02.2016, 19:38
2. Rechtlich OK

Ist dieses Vorgehen überhaupt rechtlich in Ordnung? Wenn ich mit meinem PKW in eine freie Werkstatt fahre, darf mir der Hersteller auch nicht die Betriebsgenehmigung entziehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enric.jones1 06.02.2016, 19:43
3. Ein Schelm wer dabei weiter denkt...

Bei Lektüre dieses Artikels kommt mir der Gedanke, dass Apple versucht durch die Hintertür seine teuren Ersatzteile und Reparturpartner zu schützen. Das Sicherheitsargument klingt wie vorgeschoben. Das hat die Autoindustrie auch schon probiert. Am Ende hat die EU dem Schmuh eine Ende gesetzt. Mal sehen wie lange es braucht bis sie Apple auf die Schliche kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crom 06.02.2016, 19:47
4.

Da geht es wohl eher darum, die eigenen Einnahmen zu sichern. Unliebsame Apps sperrt man aus, jetzt auch nur noch Reparaturen von teuren Vertragshändlern. Das Produkt kann noch so gut sein, derartiges Geschäftsgebahren lehne ich ab und daher werde ich nichts von Apple kaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zick-zack 06.02.2016, 20:03
5. Abzocke

Das ist ja noch dreister als die Sache mit den Druckerpatronen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
curak 06.02.2016, 20:05
6.

Genau wegen dieser ganzen Gängelungen des Kunden war mir Apple schon immer suspekt. Das ganze Apple System richtet sich auch eher an die DAU User, als an technisch versierte und interessierte Menschen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
batmanmk 06.02.2016, 20:09
7.

Apple sollte seine Geräte mit einem Countdown-Timer ausstatten.Genau zwei Jahre nach erstmaliger Inbetriebnahme wird das Gerät dann unbrauchbar. Das könnte man dadurch erzielen indem man einen kleinen Kondensator in CPU u. RAM-Blöcke entladen lässt. Dann könnte auch keiner ne neue Firmware drüberbrennen. Dann wäre auch endlich der lästige Ebay Second-Hand-Markt verschwunden. (Diese Idee ist m.E. patentfrei.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
joe_ann 06.02.2016, 20:10
8. Profitgier unter dem Deckmantel der Sicherheit trifft es gut

Meine jahrelange Aversion gegen Apple bestätigt sich immer wieder. Das fände ich auch mal interessant, ob dies rechtens ist. Schön und gut, wenn vielleicht die Garantie erlischt, aber das ist einfach nur dreist und in meinen Augen nicht legal

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sosume 06.02.2016, 20:14
9. Denn würden nur Touch ID und Apple Pay deaktiviert, könnte man sein Gerät wenigstens weiterbenutzen.

Ja und geklaute Geräte könnten aktiviert werden. Tolle Idee...
Wer sich ein iPhone leistet sollte auch und gerade beim sicherheits Hauptstück Originalteile verwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 19