Forum: Netzwelt
Fesseln für Google, Facebook und Co.: Das sollten Sie über die EU-Datenschutzpläne wi
Corbis

Die EU will ihren Bürgern mehr Privatsphäre verschaffen, den Web-Datenschutz stärken. Lobbyisten der Internet-Branche laufen Sturm - ein Anwalt warnt gar, Google und Facebook könnten künftig Geld von Europäern verlangen. Was genau plant Brüssel, wo gibt es Widerstände? Ein Überblick.

Seite 1 von 6
AndyDaWiz 14.01.2013, 07:07
1. was ?

Was haben Niedrig steuern mit Datenschutz zu tun ?
Und was ist an Niedrigsteuern schlecht, liebe Bürgerinnen und Buerger ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernieert 14.01.2013, 07:13
2. Datenschutz

Endlich setzt sich eine Regierung für den Datenschutz und gegen die Lobby durch. Ich finde das gut. Sollen Google, Facebook und Co. doch in Zukunft Geld verlangen. Ich brauch diese Staubsauger des Inet nicht und kann getrost auf deren Dienste verzichten. Es gibt zum Glück genügend Alternativen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trondesson 14.01.2013, 07:13
3.

Schätze mal, die Regierungen einiger EU-Staaten werden sich die Rechte vorbehalten, die sie den Unternehmen verweigern wollen, und werden dazu die Zustimmung der Bürger gewiß nicht einholen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 14.01.2013, 07:16
4.

Zitat von sysop
Deren Datenschutz-Experte Eduardo Ustaran sagte dem US-Fachdienst "ZDNet", wenn die Pläne der EU zum Thema Datenschutz nicht geändert würden, müssten Googles Mail-Service und Facebook womöglich bald Geld für ihre Dienste verlangen: "Wenn sie Daten nicht auf profitable oder für sie nützliche Weise verwenden dürften, müssten die Nutzer entweder dafür bezahlen oder aufhören, den Dienst zu nutzen", sagte Ustaran, dessen Kanzlei unter anderem Facebook, Google und Zynga berät.
Eine Reaktion die zu erwarten war und am Ende doch nicht umgesetzt wird. Zu viele Nutzer werden dennoch ihre Daten ohne nachzudenken preisgeben.

Aber wenigstens einer der ernsthafteren Versuche, das Datensammelwut einiger Internetanbieter Herr zu werden. Ich hoffe dass man dazu noch mehr bei SPOn lesen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mehrleser 14.01.2013, 07:24
5. optional

Wenn Facebook & Co mit Gebühren drohen, dann sind die Datenschützer auf dem richtigen Weg!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andygrunger 14.01.2013, 07:28
6. Kein Verlust

wenn Google-Mail und das Gesichtsbuch kostenpflichtig werden. Personenbezogene IP-Adressen sollten nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genlok 14.01.2013, 07:36
7.

Zitat von sysop
Die EU will ihren Bürgern mehr Privatsphäre verschaffen, den Web-Datenschutz stärken.
LOL, aber Swift Informatiounen an die Amerikaner übermitteln. Es ist ein Witz, die EU interessiert die Privatspähre herzlich wenig. Es geht wohl eher um das Mitmischen. Kann ja nicht sein dass da was grosses am Laufen ist, wo die Bürokraten nicht ihre Nasen drin haben.

Die sollten mal aufhören von Privatsphäre zu reden, jeder gibt soviel von sich Preis wie er will, geht kein Eurokraten was an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 14.01.2013, 07:48
8. bei all den Gesetzen

stellt sich die Frage was unser nationales Recht bleibt. Egal welchen Beriech es betrifft EU-Recht. Die liebe EU in Brüssel vergißt bei allem leider den individuellen Charakter der Menschen wie man bereits aus den unterschiedlichen Kulturen klar erkennen kann. Regieren kann man zwar viel aber man wird nie dazu kommen die Menschen von ihrer Lebensweise zu verschmelzen. Was sagt denn die deutsche Regierung dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Niamey 14.01.2013, 07:51
9. EU - Datenschutzpläne im Netz

Zitat von sysop
Die EU will ihren Bürgern mehr Privatsphäre verschaffen, den Web-Datenschutz stärken. Lobbyisten der Internet-Branche laufen Sturm - ein Anwalt warnt gar, Google und Facebook könnten künftig Geld von Europäern verlangen. Was genau plant Brüssel, wo gibt es Widerstände? Ein Überblick.
Toll, wenn unsere durch Lobbyisten unterwanderten Pappnasen das nicht schaffen, vielleicht schafft es die EU endlich steuerhinterziehenden Konzernen wie denen im Artikel genannten das Handwerk zu legen.
Und mal ganz ehrlich, was kratzt es mich wenn diese Firmen dann Geld für ihre sogenannte Dienstleistung verlangen würden? Nicht im Geringsten, würde ich behaupten! Denn den FB Account habe ich vor 2 Jahren gelöscht und Google schalte ich dann als Suchmaschine oder Mailaccount einfach ab!
Es geht mir sowieso gegen den Strich, dass ich, egal was ich im Netz suche oder aufmache, immer dieses schei... FB in der Statusleiste auftaucht. Auch wenn die nicht im Entferntesten was damit zu tun haben!
Hier wird mein Recht im Netz und an meinen Daten ohne das ich vorher gefragt worden bin beschnitten!
Auch als nicht EU Fan kann ich nur sagen: weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6