Forum: Netzwelt
Festplatten-Putz: So läuft der Windows-Rechner wieder schneller

Wenn der PC beim Start endlos lädt, hilft nur eins: eine Radikalentrümpelung. Spezielle Programme*helfen beim*Säubern der Festplatte und bringen Windows wieder auf Zack - und sind auch für Laien geeignet.

Seite 11 von 16
Crom 25.07.2011, 10:41
100. ...

Zitat von cyberdrop
Aus dem Standbymodus wacht der Rechner in unter einer Sekunde auf. Ein Neustart ist so vielleicht ein mal im Monat, z.B. nach der Installation von Updates notwendig.
Standby-Modus bedeutet aber, dass der Rechner permanent Strom zieht. Da bei mir nachts alle Leisten ausgeschalten werden, bringt das nichts, höchstens Herunterfahren im Ruhezustand, aber das bringt auch nicht viel, wenn überhaupt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skuke 25.07.2011, 11:06
101. Dämlich...

Na, da bin ich dem Herrn Experten aus Hannover aber wirklihc dankbar - habe schließlich in regelmäßigen Abständen zehn Kopien einer DVD auf meinem PC.^^

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 25.07.2011, 11:19
102. Na

Zitat von tylerdurdenvolland
Letzteres hat einen simplen Grund... sie haben leider anscheinend keine Ahnung was mit einem "echten" Computer alles machen kann. Ich hab eine 1 TB externe Festplatte, halbvoll. Ungefähr hundert Spiel Filme, 40 Opern, über 100 Hörbücher die jeweils ersten Serien von zB Six Feet Under, One foot in the Grave, Monthy Python, oder The Big Bang Theory. Oder auch Produktionen wie "Die Manns". Alles, falls englisch im Original, aus dem Internet, oder von DVDs. usw. usw. usw....
wenn wollen Sie denn hier auf den Arm nehmen, oder wollen Sie sich nur selbst "glücklich" sprechen?
Wenn dies bei Ihnen "nur" 500 GB Platz belegt, was Sie dort aufführen, dann ist die Qualität aber wirklich nicht berauschend. Sie scheinen keinen hohen Anspruch an Ton oder Bildqualtät zu setzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hosterdebakel 25.07.2011, 11:25
103. Blödsinn

Zitat von Schweijk
ist der CCleaner doch nur empfohlen worden um den leuten den beknackten Google Chrome unterzujubeln, nen anderen Sinn hat das nicht das man den hier so empfiehlt.
das einzigste was in diesem Falle nötig ist, nicht einfach durch die Installationsroutine zu klicken, sonder vorher zu schauen und zu lesen WAS man da ggf. anklickt.
Dann wird auch "der beknackte Google Chrome" nicht installiert.
Zudem wie erwähnt, halte ich Glary Utilities für effektiver, ohne dabei das System zu zerschießen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Midnightman 25.07.2011, 12:24
104. Unendliche Geschichte

Warum solche Threads immer ausufern:
Es gibt leider so viele verschiedene PC-Systeme wie es User gibt! Das fängt schon damit an, daß die gerade gekaufte Maschine (& es gibt zig tausende verschiedene Varianten) vom Zeitpunkt der Konfiguration an von zu divergieren beginnt, egal um welchen PC & welches OS es sich handelt.
Dann die diversen User (grob sortiert) :

Der Gelegenheitsbenutzer möchte, daß "die Kiste einfach funktioniert" & " mit dem ganzen Technik-Krempel nix am Hut haben", ab und zu das Ding mal ein bißchen abstauben & gut ist.
Wie weit man damit kommt, hängt davon ab, ob man zu der Sorte gehört, die im Internet auf alles klicken, was bei 1,2,3 nicht auf den Bäumen ist, oder nur ab und zu mal ein paar Mails schreibt & Flash-Vidos guckt.

Der Durchschnittsuser ist schon etwas technikaffiner, versucht einigermaßen den Überblick zu bewahren - was heutzutage in zunehmendem Umfang immer schwerer wird - nutzt Updatemöglichkeiten & das eine oder andere Tool um das System zu verbessern/vereinfachen, will aber hauptsächlich nichts anderes all mit dem Teil arbeiten & möglichst wenig Zeit "verschwenden".

Der Poweruser setzt sich intensiv mit der Materie auseinander, hat meisstens die neuste Hardware & Software, ist im Internet fast zuhause & kann viele Fragen zu diversen Themen beantworten. Leider fliegen ihm dabei allerdings so viele verschiedene Statements, Meinungen, Tips&Tricks e.c. um die Ohren, daß er vor lauter Verbesserungen bald den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sieht.

Allen zusammen ist mit pauschalen Ratschlägen meisstens wenig geholfen - die Gelegenheitsuser sind überfordert, die Durchschnittsuser leicht konsterniert & die Poweruser (oft zu Recht) skeptisch.
Insgesamt betrachtet, kann man Ratschläge schon befolgen, wenn man berücksichtigt, daß sie auch ins eigene System passen müssen & leider wird´s genau da oft schwierig.
Bedenke: Auch Ratschläge sind Schläge ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chase 25.07.2011, 14:29
105. Heiße Luft

Ich dachte immer, der Gipfel des Amusements im IT-Bereich sei das Lesen der Chip auf'm Klo... Nein, weit gefehlt: im Spon-Forum geht es noch weit lustiger zu... Spiegelleser wissen mehr, wie? Spon-Leser wissen's besser, die Besserwisser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de.nada 25.07.2011, 14:34
106. 

Zitat von Meckermann
Und für 30 euro gibts ne Terabyte-Festplatte. Also ich verstehe ja, dass man nicht jedem Trend hinterherlaufen will, aber an der Stelle braucht man nun wirklich nicht knausern.
Das sollte auch nicht zum knausern verleiten was ich geschrieben hatte, denn die Größe der festen Festplatte hat ja nun keinerlei Einfluß auf das Betriebssystem um das hier geht.

Wer wieviel zum auslagern hat hängt sehr von individuellen Ansprüchen ab und interessiert ja nicht weiter, wenn es keine Programme sind die alle zusammenlaufen sollen, aber die lagert man ja nicht auf externe Festplatten wenn man nicht gerade etwas freakig drauf ist.

Nicht das mir nicht selbst genügend Ideen zum ausprobieren kommen würden, aber das kostet nunmal alles und zeitaufwändig ist es ebenso.

Mir würden ein paar USB Sticks mit verschieden Linux Distributionen vorschweben, die ich gerne mal ohne den bösen, bösen Big Brother Windows laufen sehen wollte, der scheint mir nämlich gegen alle Schmähungen unglaublich viel mehr Wert für manche solche Systeme zu haben als es den Anschein hat.

Aber was soll's. Das sich die Discouner Angebote den Multimedia Angeboten von Providern entsprechend groß in der Auslegung darbieten hatte ich schon mal an anderer Stelle geschrieben. Ich darf 2 Rechner benutzen, denn ganz genau betrachtet gehören mir beide von mir genutzten nicht, also der eine hat sogar eine ELSA Reservierung auf Festplatte. Das ist ein Industriestandard der praktisch für Multimedia nicht zu gebrauchen ist. Was Filme und Spiele brauchen um die Datenflut zu bewältigen, braucht keine weltweit Maschine, auch wenn die Rechner praktisch das fast gleiche OS haben. Trotzdem kann ich sehr gut damit leben und mit kostenlosen flv-Playern lässt sich sogar Bild in Bild sehen, wenn ich unbedingt möchte und auf große Darstellung verzichte. Das gibt's auch mit 1,86 MHz und 1GB RAM. Man muß nur gute Augen haben.

Da fällt mir auch noch was nettes ein, mit ein bisschen Suchen findet man sogar lustiges bei Free-Fonts. Da ließt man doch glatt ein nicht ganz gewöhnliches Nada für's µ. Hat nichts mit dem Thema zu tun, ist aber erwähnenswert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
de.nada 25.07.2011, 14:41
107. 

Zitat von de.nada
...... Das gibt's auch mit 1,86 MHz....
Doch wohl eher GHz. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tengri_lethos 25.07.2011, 15:11
108. Kowalski

Zitat von de.nada
der eine hat sogar eine ELSA Reservierung auf Festplatte. Das ist ein Industriestandard der praktisch für Multimedia nicht zu gebrauchen ist.
Sie meinen nicht zufällig EISA?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hman2 25.07.2011, 16:39
109. Unfug

Zitat von
Nie genutzte Programme, doppelte Dateien oder Spuren vergangener Internet-Kurztrips haben sich dort angesammelt", sagt Tobias Weidemann von der Zeitschrift "PC-Welt" in München.
Schlichtweg Unfug. Die Anzahl der Dateien ändert an der Performance nichts, zumindest nichts was ein Anwender spüren könnte. Messen kann man solche Unterschiede, aber wirklich erleben? Nein.

Zitat von
Eine goldene Faustregel für den richtigen Zeitpunkt des Entrümpelns von Datenmüll nennt Axel Vahldiek von der Computer-Fachzeitschrift "c't": "Damit Windows noch vernünftig arbeiten kann, muss ein Viertel der Festplatte frei sein.
Ein Viertel "der Festplatte"? So pauschal ebenfalls Unsinn. Niemand muss bei einer Platte von 1 TByte 250 GByte dauerhaft freihalten! Dass Probleme gibt wenn sie wirklich ganz voll ist ist klar. Aber eine Viertel-Grenze, die gibt es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 16