Forum: Netzwelt
Firmenzentrale "Apple Park": Apple-Mitarbeiter ziehen ab April im Ufo ein
Foster + Partners

Steve Jobs hatte noch persönlich für die futuristische Firmenzentrale geworben: Ab April dürfen die ersten Apple-Mitarbeiter in das neue Gebäude einziehen. Bis alle an Bord sind, dauert es allerdings noch.

Seite 1 von 5
Nonvaio01 22.02.2017, 17:11
1. da wird es dann rund gehen..;-)

tolles design.....Mit Geld ist soetwas eben kein problem

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wasistlosnix 22.02.2017, 17:31
2. Durch Sklavenarbeit

Bei aller Weltoffenheit, Freihandel und Globalisierung. Diesen Bau haben Arbeiter in Billiglohnländern ermöglicht und die jetzt dort einziehen geben sich überaus sozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c1250336 22.02.2017, 17:31
3. Ufo?

Klingt eher nach einem Spitznamen den man sich selber gibt. Stadion? Kolosseum? Applodrom? Diskus? Dichtung? Vielleicht auch nur der iRing, um sie alle zu knechten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leitplanke 22.02.2017, 17:47
4. Runde Fenster?

Nur weil das Gebäude rund ist, bedeutet es nicht automatisch, dass die Fenster auch rund sind, wie es in der Beschreibung zu Bild 4 steht. Die Fenster sind gebogen. Oder sehen Sie dort Bullaugen?

- - - - Vielen Dank für den Hinweis, wir haben den Fehler korrigiert.
Redaktion Forum

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frankfurtbeat 22.02.2017, 18:19
5. es wird Zeit ...

es wird Zeit das dieses Ufo endlich abhebt - one way - woher kommt der cash für dieses Monstrum? Von den low-paid-job-Arbeitern in asiatischen Ländern und den zahlenden Apfelfans. Bisher habe ich kein Produkt mit Apfel und man stelle sich vor ich lebe noch ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sough 22.02.2017, 18:44
6. es wird Zeit .... (nr2)

leckst mich fett ........ 5 milliarden kosten für den schuppen?!
die sollen lieber endlich mal ihre umsätze ordentlich versteuern oder ihre zulieferer ordentlicher bezahlen..
ja gut äääääh wer 150 mia in der portokasse rumfliegen hat, der kann sich auch einen palast in die wüste stellen.. irgendwie bestätigt sich langsam das gefühl, dass der iZug endgültig abgefahren ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gammoncrack 22.02.2017, 18:48
7. Oh Gott.

Hier sind wieder die Bauingenieure und andere Spezialisten unterwegs, die genau wissen, wie man 12.000 Mitarbeiter günstig in einem Gebäude unterbringt und diesen, da ja das Rückgrat des Unternehmens, einen Arbeitsplatz bietet, der nachhaltig den Unternehmenserfolg sicher stellt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
go-west 22.02.2017, 18:50
8. Standesgemäß.

Der Kreis. Hat Klasse. Klare Formensprache, wie auch bei den Produkten. Glückwunsch an die Apple-Leute. Die werden sich die Freude ganz gewiß nicht durch die hier wieder aufheulenden Sozialromantiker verderben lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kulinux 22.02.2017, 19:50
9. Wieder ein nicht nachhaltiges Gebäude

Glasflächen, die man beschatten muss (ob die "Schirme" wenigstens Solarpanels tragen?), keine Erweiterbarkeit –weder seitlich noch nach oben: D.h. wohl, Apple will nicht mehr wachsen? Wissen das die Aktionäre? –und innen alles aus Beton, der nach ca. 130 Jahren so verrottet ist, dass man ihn auswechseln müsste, wenn man könnte. Also Abriss. Es ist zum Haareraufen, wie ein kurzzeitiger "Aha"-Effekt Bauherrn und Architekten dazu bringt, die grundlegenden Regeln Stabiliät (firmitas), Nützlichkeit (utilitas) und Schönheit (venustas) beiseite zu schieben, denn angesichts des Geschmackswandels dürfte wohl klar sein, dass selbst die "venustas" nur begrenzte Zeit gilt. Wohl kaum so lange, wie der Beton halten wird. Naja, und darüber, wer das alles erschuftet hat, haben hier ja andere schon geschrieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5