Forum: Netzwelt
Flickr: Neues Layout, alte Probleme
flickr / Foto: torbografie.de

Flickr werkelt am Seitenlayout - doch die einst so erfolgreiche Plattform wird schon totgesagt. Yahoo habe die einst lebendige Community ruiniert und wichtige Trends verpasst, ätzt Gizmodo. Flickr-Fans reagieren empört auf den Nachruf.

Seite 1 von 2
_francois 18.05.2012, 18:13
1. dA vs. flickr

flickr fand ich auch mal toll, weil groß, berühmt und viele waren dort.
Leider letztendlich zu viele, wie ich dann irgendwann fand.
Ziemlich bergab ging es meiner Meinung nach, als alle nur noch diesen "fave me"-Gruppen beigetreten sind.
Dort ging es eigentlich nur noch Pokale als Kommentare zu ergattern.
Alles sehr unpersönlich, da diese meist kommentarlos gegeben wurden.
Wenn du bei flickr jemandem einen netten Kommentar zu seinem Foto schreibst, dann kriegt der Empfänger ja gleich einen Orgasmus.
Ist so ein bisschen wie Facebook und sein "Gefällt mir"-Button.
Sowas war mal innovativ seitens der Macher, aber sowas verursacht eben auch den Hirntod der eigenen User.

Bin jetzt bei deviantart.com und bin bestens zufrieden.
Die Jungs von dA denken sich oft was Neues aus und dafür zahle ich dann auch gern mein Abo.

PS: dA fand ich anfangs vom Webseiten-Stil her eher kindisch, aber erst einmal dort und umgesehen erkennt man: dort wird Kunst vereint und vieles dafür getan, damit es auch so bleibt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tutuk 18.05.2012, 20:39
2. Flickr hat doch Stärken

Zum Vor-Kommentar: Deviant Art ist wohl vor allem eine Plattform für bad taste und Kitsch!
Auf Flickr sind dagegen nach wie vor qualitativ hochwertige Streams zu sehen - nicht von ungefähr beziehen selbst "etablierte" Medien von dort einen Teil ihrer Bilder. Die Schwachpunkte von Flickr sind u.a. die Statik der Seite, besonders im Vergleich mit tumblr oder Blogspot, wo aber wiederum oft nur ein Sammelsurium ohne jeden (c)-Respekt gepostet wird.
Gegen Flickr/Yahoo muss man aber zum einen sagen, dass sie vor ein paar Jahren ihre User mit deutschen Accounts "chinesisch" alles wegzensiert haben, was irgendwie als "unsafe" klassifiziert war und dann natürlich dieses ewige weiß/pink-Design (da bin ich als Deutscher natürlich Telekom-geschädigt.)
Den Gizmodo-Artikel hat man schon keinen Bock zu lesen von wegen der ganzen reisserischen Machart!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ronald Dae 18.05.2012, 21:24
3. Zensur auf der Achse der Keuschheit

Es stimmt, dass die Community früher deutlich aktiver war als heute. Ich bin als Portrait-Fotograf seit 2006 dabei und zur damaligen Zeit gab es schnell mal 100 Kommentare auf ein eingestelltes Motiv, wo heute nur noch 10 zu erwarten sind (ohne das die Motiv-Qualität nachgelassen hätte).

Das Dümmste, was Yahoo mit flickr gemacht hat, war vorauseilender Gehorsam beim Sperren von allen Foren, die Inhalte ab 18 beinhalten: Diese Zensur greift aber nur für IP-Adressen aus Deutschland, Korea und Hong-Kong, mithin die „Achse der Keuschheit“.
Somit kann man als engagierter Flickr-Admin auch keine Foren moderieren, welche "unsafe content" beinhalten, wie zum Beispiel -huch!- blanke Busen. Sigh.

An meinem Portfolio lässt sich die Degenration der User-Kommentare leicht nachvollziehen: http://www.flickr.com/photos/ronaldx

Ronald D. Vogel
- Charakter Portraits -

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spargel_tarzan 18.05.2012, 21:36
4. wieso muß immer alles super toll und wie fb aussehen ..

und warum muß immer alles auf diese community-quark hinaus laufen?
auf allen seiten wird geschleimt was das zeug hält und ohne ende der peinlichkeiten.
redet man klartext kommt gleich die ignorekeule.
trotzdem ist flickr 1000 mal besser als diese widerliche deutsche fc.
keine wettbewerbe, man muß ja nicht jeden scheiß mitmachen, und man findet genügend leute weltweit, deren bilder einem gefallen können und man bekommt darüber hinaus einblicke in deren kulturelles umfeld und wie sich daraus bildsprachen ergeben.
ich muß nicht 100 kommentare unter meinen bildern haben, die zu 99% eh nur verlogen sind.
jedenfalls habe ich mich an flickr gewöhnt, für mich ist es ok und das was ich will und erwarte kann ich mir dort erfüllen.
und 300 bilder im monat, wenn ich nicht gerade berufsknipser bin, halte ich eh für pervers aber in den zeiten der belanglosen und distanzlosen digitalknipserei ist das auch kein wunder. da ist mir meine analogknipserei mit weniger ist mehr, allemal lieber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
_francois 18.05.2012, 21:56
5.

Zitat von tutuk
Zum Vor-Kommentar: Deviant Art ist wohl vor allem eine Plattform für bad taste und Kitsch!
sowas gibts wohl auf jeder Plattform und siehe da ja sogar auf der heiligsten aller foto-communities: flickr.

wenn ich auf flickr katzen-portraits von allen erdenklichen seiten finde, sogar von hinten, dann frage ich mich wo denn wirklich übles zeug zu finden ist.
dA bietet zudem mehr Art als nur Fotos, was ich echt toll finde. aber wie gesagt, wenn man nur Fotos anzubieten hat, dann wirkt die katze von hinten auch irgendwann attraktiv ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ermanos2 18.05.2012, 22:42
6.

Zitat von _francois
[...] dA bietet zudem mehr Art als nur Fotos, was ich echt toll finde.
"Art"? Die versteckt sich dann aber recht gut dort. Hab eben mal ein bisschen auf dA rumgesurft und außer Manga- und Cosplay-Bildern nur übelsten Kitsch gesehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
affendaddy 19.05.2012, 02:16
7. optional

Facebook erschien mir wie eine Megapartnersuchmaschine gepaart mit jeder Menge Werbung für Waren oder politische Parteien. hin und wieder bekam ich, der 40 Jahre glücklich verheiratet ist, von irgendwelchen 60 jährigen Singles einen Hug (würg ) geschickt was mich im Laufe der Zeit dazu bewegt hat mich von Facebook zu verabschieden. Bei Flickr hatte ich immer den Eindruck, dass es da nur Menschen gibt die ein Hobby haben und es über Flickr durch uploaden von Bildern ihrer Objekte forcieren können . Als Plattensammler kam ich plötzlich weltweit mit anderen Sammlern in Kontakt und konnte mich austauschen. Dafür ist Flickr bestens geignet. Also - nach wie vor - Bye Bye Facebook, Welcome Flickr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qoderrat 19.05.2012, 10:08
8. yahoo-id

Zitat von Ronald Dae
Das Dümmste, was Yahoo mit flickr gemacht hat, war vorauseilender Gehorsam beim Sperren von allen Foren, die Inhalte ab 18 beinhalten: Diese Zensur greift aber nur für IP-Adressen aus Deutschland, Korea und Hong-Kong, mithin die „Achse der Keuschheit“. Somit kann man als engagierter Flickr-Admin auch keine Foren moderieren, welche "unsafe content" beinhalten, wie zum Beispiel -huch!- blanke Busen. Sigh.
Das mit der Yahoo-ID war wirklich die blödeste Aktion die man sich vorstellen kann, manchmal fragt man sich schon was in den Köpfen solcher Entscheider vorgeht. Gut, meinen account und meine Bilder werden sicher nicht vermisst werden, aber das war schon ein böser Aderlass.

Zu der "Achse der Keuschheit" muss man jedoch sagen, dafür kann yahoo nichts, dafür dürfen wir unseren Jugendschützern danken, die es wohl nie kapieren werden dass ihre Zielgruppe die Umgehung schneller lernt wie sie Blockaden aufstellen können. Mein 9-jähriges Patenkind hat mir beim letzten Besuch routiniert gezeigt wie sie mithilfe von einem Proxy eine Zugangssperre umgeht.

Zum Glück läuft Kinder bekommen immer noch im richtigen Leben ab, sonst müssten sich unsere Kleinen erstmal mit PostIdent ausweisen bevor sie das erste Mal an die Brust dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs2001 20.05.2012, 01:47
9. Der Jammer...

ist, dass es immer noch keine iPad App von Flickr gibt. Gerade das iPad3 ist doch wirklich ein toller Foto Viewer. Selbst die iPhone App kam sehr spaet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2