Forum: Netzwelt
Flucht eines Whistleblowers: Jagd auf Snowden
REUTERS

Hawaii, Hongkong, Moskau - und weiter nach Südamerika: Das war der Plan von Edward Snowden. Doch seit Juni sitzt der NSA-Whistleblower in Russland fest. Daran trägt auch Deutschland Schuld. Chronik einer Flucht.

Seite 1 von 6
personalprivacy 07.06.2014, 18:18
1. Eine Schande,

dass der Mann kein Asylangebot von einem europäischen Land bekommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mertrager 07.06.2014, 18:22
2. hohlen

Dachte, man schreibt "holen"!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maniak 07.06.2014, 18:34
3. Besser

kann man gar nicht deutlich machen, wie sehr man von der USA abhängig sind. Wir sind so etwas wie deren Kolonie. Intern können wir machen was wir wollen, doch wenn es um die Geschicke der Welt geht oder unsere Unabhängigkeit, dann sind wir auch nicht anders als der Kongo.
Vielleicht liegt es daran, dass wir noch keinen Independence Day haben. Haloween und Valentinstag ist ja schon hier. Vielleicht wirds ja noch. Nur Snowden wird das nicht mehr erleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deus-Lo-vult 07.06.2014, 18:37
4.

Zitat von sysop
Hawaii, Hongkong, Moskau - und weiter nach Südamerika: Das war der Plan von Edward Snowden. Doch seit Juni sitzt der NSA-Whistleblower in Russland fest. Daran trägt auch Deutschland Schuld. Chronik einer Flucht.
Nein, so einfach ist es nicht!
Schuld hat Snowden ganz allein! Und NIEMAND sonst!
Er hat mit seinem Landes- und Geheimnisverrat alles selbst zu verantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Atheist_Crusader 07.06.2014, 18:40
5.

Zitat von sysop
Chronik einer Flucht.
Und ebenso eine Chronik darüber, wieviel selbstverkündete Ideale, Länderfreundschaften und internationales Recht tatsächlich wert sind. Nämlich gar nichts. Regeln und dieser ganze Unsinn bringen ur ein bisschen Ordnung ins Chaos... aber letztendlich zählt nur das Recht des Stärkeren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dieter-ploetze 07.06.2014, 18:41
6. eine schande für die sogenannte freie welt

niemand von diesen repräsentanten der westlichen welt
sollte noch mal das wort von freiheit , gerechtigkeit
und auch frieden in den mund nehmen.das wird
natürlich doch passieren,da geniert sich keiner dieser
wichtl.aber dann sollte man bei jeder dieser
gelegenheiten an die bahandlung snowdwns erinnern.
merkel und obama hauptsächlich haben jedes recht
verloren über gerechtigkeit zu sprechen.geschweige
denn von menschenrechten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Billy 07.06.2014, 19:02
7. Nicht locker lassen!

Nicht Ed Snowden ist der gottverfluchte, sondern er ist es, der die Flüche der Verfluchten ertragen muss, so wie alle, die gegen diese verfluchte Welt angehen, weil sie es nicht ertragen, dass die Verbrecher obsiegen. Man kann nicht im Ernst erwarten, dass ausgerechnet eine deutsche Regierung sich auf die Seite der Entrechteten stellt; aber man muss es dem SPIEGEL und dem GUARDIAN hoch anrechnen, dass sie die Schande der Übeltäter immer wieder, derzeit sogar Tag für Tag in Erinnerung rufen. NICHT ED SNOWDEN ist der Verbrecher, sondern die, die ihn verfolgen und die, die den Verfolgern beistehen, auch dadurch, dass sie ihm keine Zuflucht gewähren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kobmicha 07.06.2014, 19:12
8. Kadavergehorsam

Zitat von deus-Lo-vult
Nein, so einfach ist es nicht! Schuld hat Snowden ganz allein! Und NIEMAND sonst! Er hat mit seinem Landes- und Geheimnisverrat alles selbst zu verantworten.
So ist es zu ersten und zweiten Weltkrieg mit all den vielen Toten und dem unermesslichen Leid gekommen.
Die Regierenden haben Gesetze erlassen und das Volk musste ohne Murren mitmachen.
Sonst hätten sie sich der Landesverrates, Kriegsdienstverweigerung, und und und schuldig gemacht.
...merken Sie was?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mikesch0815 07.06.2014, 19:14
9. Vergessen wir nicht Pofalla und Friedrich

...den die beiden Herren haben mit ihrem Mut und ihren Fachverstand gezeigt, wie man mit solchen Enthüllungen umgeht.

Zumindest CDU Wähler hatte es überzeugt...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6