Forum: Netzwelt
Flüchtlingsdebatte im Netz: Mehr Schweiger, weniger Seehofer

Die sozialen Medien zeigen, was die Gesellschaft bewegt. Jetzt eskaliert die Flüchtlingsdebatte. Rassisten fühlen sich durch die Hetze im Netz ermutigt. Wer auch nur einen Funken Empathie besitzt, muss sich dem entgegenstellen.

Seite 1 von 21
88722786 22.07.2015, 14:23
1. Großartiger Kommentar,

Danke Herr Lobo! Wehret den Anfängen.

Beitrag melden
emmaz 22.07.2015, 14:26
2. Danke!

Danke für ihren Artikel, der mir sehr wichtig erscheint!

Beitrag melden
WwdW 22.07.2015, 14:27
3. danke sehe ich auch so

Mit AfD, Pegida, etc. ist es in Mode gekommen außerhalb einschlägiger Platformen zu hetzen. Die Leute haben sich inzwischen genug Mut angesoffen, um als hetzende Horden im Netz aufzutreten. Manche gehen schon darüber hinaus. Wäre jetzt noch jemand, der das wie früher die SA kanalisiert, hätten wir hier bald wieder Hakenkreuz zeigende Massen auf den Strassen und zertrümmerte Fensterscheiben der Läden und Geschäfte.

Ich bin der Meinung der Staatsschutz muß hier endlich eingreifen ...

Beitrag melden
rst2010 22.07.2015, 14:37
4. politik = gemeinschaft

davon merkt man aber nicht mehr viel ....
wenn die deutschen probleme mit flüchtlingen in eigenen unterkünften haben, dann müssten sie wieder, wie nach dem krieg, mit einquartierungen zurechtkommen. das bringt die menschen auch näher zueinander, als die jetzige methode.
die parteien mit dem großen C verhalten sich alles andere, als christlich. man muss sich schämen, wie in unserem namen mit flüchtlingen umgegangen wird.

Beitrag melden
agua 22.07.2015, 14:38
5.

Ich schrieb vor einigen Monaten in einem meiner Beiträge(zu Pegida):Wehret den Anfängen
Doch was Sascha Lobo schreibt,entspricht meiner Meinung.Sei es gegen Flüchtlinge oder Griechenland,die beschämenden Aussagen sind salonfähig geworden und die Politiker machen es vor.Letzteres war meine grösste Sorge,dass es wieder einmal möglich sein könnte,dass gewisse Gesinnungen von der Politik mitgetragen werden.Aus Fehlern der Vergangenheit wirklich überhaupt nichts gelernt.Wer anders argumentiert und denkt,wird versucht mit abgedroschenen Phrasen mundtod zu machen.

Beitrag melden
marvelousgenki 22.07.2015, 14:44
6. Danke

Danke für klare Worte gegen ein Monster, das nicht unterm Bett sondern in den Köpfen der Menschen lauert. Es ist wirklich beunruhigend was zunehmend in den sozialen Netzwerken zu lesen ist. Aber verbal Paroli bieten wird wohl kaum mehr reichen um das Ruder noch mal herum zu reissen. Die Frage die sich mir stellt ist nur: Wie kann man die Leute richtig aufklären und ihnen die Ängste nehmen?
Ich will nicht in einem Land leben für dessen Bevölkerung ich mich schämen muss.

Beitrag melden
prinzparadox 22.07.2015, 14:46
7. Guter Artikel

Ich bin nicht so intensiv auf den sozialen Plattform unterwegs wie anscheinend der Autor, deshalb bekomme ich die Hetze, von der er spricht, nicht mit. Liest man in gängigen Zeitungsforen wie auf SPON sind die Meinungen doch sehr gemäßigt, mal ein bisschen weiter links, mal ein bisschen weiter rechts, aber in den meisten Fällen durchaus sachlich. Wenn man nicht zu den Schwarzweißdenkern gehört, gibt es ja an beiden Positionen etwas Richtiges. Was ich nicht beurteilen kann, wie viele rassistische Kommentare bspw. zu diesem Thema auch bereits auf SPON gepostet werden, von denen wir nur nichts mitbekommen, weil die Redaktion diese zensiert.

Beitrag melden
taggert 22.07.2015, 14:51
8. Rassisten

Leider spiegelt der Rassismus noch etwas wieder:
Das wir viel viel viel zu wenig Geld in Bildung investieren und unser Bildungssystem immer mehr versagt.
Komischerweise kenne ich nicht EINEN einzigen gebildeten Rassisten... und wenn man die Postings dieser Menschen im Internet verfolgt, stellt man sehr schnell fest:

ca. 90% von Ihnen sind nicht in der Lage auch nur EINEN Satz fehlerfrei zu schreiben... und ich rede nicht von falschen Satzzeichen. Diese Menschen sind nicht einmal in der Lage ganz normale Wörter halbwegs richtig zu schreiben.

Wenn es nicht so dermaßen traurig wäre, wäre es fast zu lachen. Die Menschen die gerne skandieren dass "alle Migranten gefälligst Deutsch lernen sollen!" können es selbst nichtmal ANSATZWEISE!

Beitrag melden
Anna Ampel 22.07.2015, 14:51
9. Danke, ...

für die tollen und treffende Kolumne.
Ich fühle mich durch Leute wie Schweiger, die echt noch Eier haben, ermutigt selbst weiter dagegen zu posten und zu kommentieren, obwohl man manchmal das Gefühl hat, in dieser braunen Flut zu ersaufen.
Und das nicht nur in den sozialen Medien, sondern auch in den Foren der diversen großen und kleinen Nachrichtenplattformen.

Beitrag melden
Seite 1 von 21
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!