Forum: Netzwelt
Forschungsprojekt: Google arbeitet an Medizin-Smartwatch
Google

Google hat ein neues Forschungsprojekt vorgestellt: Eine kommende Smartwatch aus dem Labor Google X soll so gut sein, dass sie sogar Medizinern zuverlässige Daten liefert.

Mehrleser 25.06.2015, 08:37
1.

Mal sehen, wann es die ersten Krankenversicherungstarife gibt, bei denen eine solche Überwachungsuhr obligatorisch ist. Und es komme bitte keiner mit "Telemedizin", da gibt es bereits zugelassene Lösungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnackluure 25.06.2015, 09:14
2. Warum der Umweg über die Uhr...

..ich finde, man sollte seine Blutprobe und DNA direkt an Google schicken dürfen. Hat mal jemand die Postanschrift ? *Ironie aus*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PaulEbert 25.06.2015, 09:23
3. Reine Abzocke!

Dass das Tragen einer Uhr Menschen gesund macht, ist Voodoo-Glaube. Die heute übliche Lebensweise und die Industrienahrung, die machen krank. Daran ändert diese Uhr nichts. Es geht nur ums Abzocken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
detlef.drimmer 25.06.2015, 09:26
4.

"... dass sie sogar Medizinern zuverlässige Daten liefert ..." Sogar?! Wow, ist Google generös.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
axcoatl 25.06.2015, 09:29
5. Ankündigungsweltmeister Google

Indes: nichts davon wird umgesetzt - außer Datenspionage Services, die dem Anwender seine persönlichen Daten entwenden. Google kündigt ständig etwas an, an dem sie forschen, und die Medien fallen darauf naiv und ohne zu hinterfragen rein. Was nun diese neue 'smarte Uhr' mehr können soll? Puls wird bereits von jetzigen Smartwatches medizinisch genau gemessen. Und was in '20-30 Jahren' sein wird? So ein Unsinn. Es ist keine Übertreibung, wenn man Google unterstellt, es geht ihnen auch dabei nur um das ausschnüffeln privater Daten. Denn nichts (!) ging bisher in die Produktion, das nicht private Daten an den Google Kraken geliefert hat. Alles ist nur diesem Ziel unterstellt. Die Medien sollten kritischer sein, wenn solche Show Ankündigungen von Google rausgehauen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ruhepuls 25.06.2015, 09:32
6. Mehr Daten, mehr Kontrolle...

Wie bei jeder Entwicklung gibt es auch hier zwei Seiten. Auf der einen Seite ist es nützlich, medizinische Daten der Patienten zu sammeln, die eine Diagnose erleichtern können oder beispielsweise Hinweis auf Umweltfaktoren geben, die eine Rolle für diesen Patienten spielen.

Auf der anderen Seite liegt der Verdacht nahe, dass so eine Technik auch mehr (negative) Kontrolle zulässt. In einer Zeit, in der die Aufwendungen für das Gesundheitssystem ständig steigen, ist die Versuchung groß, per permanenter Messung beispielsweise die Versicherungsbeiträge dem "Gesundheitsverhalten" anzupassen. Die Technik macht es möglich. Wer öfter "daneben" haut, zahlt dann im nächsten Monat mehr für die Krankenkasse ein.

Klingt vielleicht auf den ersten Blick ganz sympathisch und jeder denkt dann an Dicke oder Raucher, aber treffen wird es jeden, denn wer verhält sich schon rund um die Uhr "gesund", geht früh ins Bett, ernährt sich gesund (was immer das dann jeweils ist), lässt die Finger vom Alkohol, vom Gegrillten, vom Süßen, vom zu Fetten. Oder hört nie laute Musik, liegt nie zu lange in der Sonne usw. usf.

Big (Gesundheits-)brother is was watching us...

Und ich vermute, wir werden uns mal wieder freiwillig eine weitere Kette um den Hals legen, weil man uns "gesundheitliche Vorteile" verspricht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 25.06.2015, 09:36
7. Sehr geschickt

Wenn sich das durchsetzt werden Mediziner demnächt einen zu so einem Gerät treiben wollen "Weil das ja so praktisch ist". Genau wie PayPal ja auch so praktisch* ist.

Ich finde es gar nicht toll, wenn praktisch immer nur dann ein Argument ist, wenn es darum geht auf Kosten des Normalbürgers Geld zu verdienen.

"Praktisch" wäre auch weniger Steuerverschwendung, aber das geht ja zu Lasten des kleinen Mannes, also kann man es so lassen.

*Zahlungen über einen Dritten laufen zu lassen, der irgendwo sitzt und der sich an unbekanntes Recht halten muss, sind nur für diesen Dritten praktisch. Alle andern zahlen drauf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Na Sigoreng 25.06.2015, 09:52
8. Ich würde nicht so lange warten,

das Teil würde ich mir sofort umschnallen und auch dafür bezahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nathaniel76 25.06.2015, 12:14
9. Nicht Alle und Alles sind Abzocker

Zitat von PaulEbert
Dass das Tragen einer Uhr Menschen gesund macht, ist Voodoo-Glaube. Die heute übliche Lebensweise und die Industrienahrung, die machen krank. Daran ändert diese Uhr nichts. Es geht nur ums Abzocken.
Sehr geehrter Herr Paul Erbert,
das was Sie von sich geben ist kompletter, unsinniger, dreimal ungebildeter Unfug.
Aus Sicht eines Arztes kann es durchaus interessant sein, ob das Zusammentreffen von beispielsweise Schwindel und langsamen Herzschlag bei dem Patienten vorkommt; ein 24 Stunden EKG zeigt eben nur diesen Ausschnitt und die Implantation eines EKG-Rekorders mit einer Operation verbunden, also eine deutlicher Mehraufwand; personell, finanziell und chirurgisch.
Dies ist nur EIN Beispiel aus einer Reihe möglicher Anwendungen.
Und selbstverständlich kann das Tragen solch eines Gerätes "gesund" machen wenn bestimmte Situationen oder Geschehen dadurch schneller der genaueren Diagnostik und Therapie zugeführt werden.
Sie sind bestimmt einer der alles im Leben umsonst haben möchte nicht wahr? Und alle anderen, die sich Gedanken um andere machen sind alle Abzocker, nicht wahr?
Schönen Tag noch und überlegen Sie nächstes mal bevor Sie sowas schreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren