Forum: Netzwelt
Forschungsprojekt: Hacker können Macbook-Webcams unbemerkt einschalten
Apple

Forscher haben es jetzt bewiesen: Kriminelle können die angeblich sichere Webcam in Apple-Notebooks heimlich einschalten - ohne dass die Betriebsanzeige aufleuchtet. Beim FBI soll entsprechende Software bereits im Einsatz sein.

Seite 6 von 6
maledicto 20.12.2013, 09:17
50. .

Zitat von bikenstrings
Ich denke, dass nicht nur ich mir seit einiger Zeit Gedanken mache, wie man aus der digitalen Überwachungsfalle herauskommt. Klar ist doch wohl, dass WLAN und LAN die unwillkommenen Eindringlinge hereinlassen. Stecker raus-Schnüffler weg.
Wenn das mal so einfach wäre.
Stellen Sie auch noch sicher, dass keine Firma, kein Arzt, Rechtsanwalt o.ä. mit dem Sie zusammen arbeiten oder der für Sie arbeitet, Ihre Daten in einem Netzwerk speichert.
Dann haben Sie immer noch das Problem, dass der Staat alle Ihre Daten in Netzwerken speichert. Außerdem wird jede Überweisung, Geldabhebung, Kreditkartenbelastung etc. an die Amis gemeldet.
Benutzen Sie auch kein Telefon und kein Handy, denn die Gespräche werden aufgezeichnet und die Positionsdaten bestimmt.
Fahren Sie nicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln, denn dort werden viele Kameraufzeichnungen gemacht. Und bewegen Sie sich nur dort, wo keine Kameras sind.

Es wäre schon möglich, vollkommen unüberwacht zu leben. Aber nur, wenn sie jede Technik vermeiden, Zuhause bleiben und mit niemandem Kontakt haben, der Technik benutzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robosapiens 20.12.2013, 12:17
51. Wieso Hacker?

Die entsprechenden Möglichkeiten, Mikrofon & Kamera zu aktivieren besteht auf jedem Rechner, der den Flashplayer aktiviert hat. In der Standardeinstellung wird jedoch vor Verwendung der Kamera gefragt. Solche Dinge könnten natürlich gehackt bzw. durch entsprechende Schadsoftware zugänglich gemacht werden. Der Flashplayer ist aber nur eine von tausenden Möglichkeiten eine Webcam einzuschalten. Dem Interessierten empfehle ich mal eine google Suche zu dem Thema : Hack+Webcamera

Ich bei mir zu Hause habe ich eine ganz einfache Lösung:
Mein (Headset)Mikrofon hat einen elektrischen Schalter im Kabel integriert, den ich auch nach Beendigung der Nutzung ausschalte. Meine Webcam ist per USB extern angeschlossen, wenn ich sie brauche, ansonsten liegt sie im Schrank.

Im Moment tut noch ein 10 Jahre altes seinen mobilen Dienst dass glücklicherweise keine eingebaute Kamera hat. Sollte hier eine Neuanschaffung nötig sein, werde ich auch dafür eine Lösung finden (Klebeband, Fimo, Kamera mit Laser zerstören, etc). Mein Smartphone steckt bei Nichtgebrauch in einer Hülle, die beide Kameras abdeckt.
All das sind natürlich keine echten Lösungen. Nötig wäre, dass die Hersteller sowohl Mikrofon als auch die Kamera mit einem elektrischen Schalter zu versehen. Pseudo- Hardwarebrücken, die wiederum über Software aktiviert werden sind sicherheitstechnisch imho barer Unsinn und reine Augenwischerei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommerlunder 27.12.2013, 22:16
52. Bitte recherchieren...!!

Zitat von sysop
Forscher haben es jetzt bewiesen:
Wie überall zu lesen ist, betrifft das KEINE aktuellen MacBooks, sondern alte von 2008. Diese hatten eine andere Technik.

Bei neueren Modellen ist dies nicht möglich, LED und Kamera sind in Reihe geschaltet, also KANN man das gar nicht umgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bommerlunder 27.12.2013, 22:17
53.

Zitat von dualerstudent
Das passiert wenn die LED nicht im Leistungskreis eingebaut ist, sondern durch eine interne Logik gesteuert wird. Fehlkonstruktion!
Deshalb hat Apple das auch nach 2008 anders konstruiert (in Reihe). Dieser Artikel betrifft nur ALTE MacBooks.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6