Forum: Netzwelt
Fragwürdige Aldi-Werbekampagne: Eltern sollen Profi-Gamer als Spielverderber engagier

Wie bekommen Eltern Kinder von der Konsole weg? Aldi Großbritannien schlägt dafür jetzt einen ungewöhnlichen Weg vor - und sorgt damit bei Gamern für Verwunderung.

Seite 2 von 2
kaltschale 15.03.2019, 06:42
10. Coole Aktion sagt Junior

Er fragt wo er sich melden soll, er zockt viel und würde gerne gegen ein paar Profis antreten. Vielleicht gewinnt er sogar. ;-)

Übrigens sind viele Spieler die viel zocken gar nicht schlecht und einem E-Sportler unbedingt unterlegen, die bekommen halt kein Geld dafür, das war schon.

Also mich würde nicht wundern, wenn viele Spieler sich selber melden und das als Herausforderung sehen ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
elizar 15.03.2019, 07:02
11.

Zitat von libertarian2012
Ich habe Videospiele schon immer fuer Zeitverschwendung gehalten und selbst nie gespiel. Wie ich meinen Sohn ueberzeugen kann, was man mit der Zeit alles besseres machen kann, weiss ich noch nicht. Aber richtig erschuetternd fand ich, dass die Menschheit jede Woche 3 Milliarden Stunden mit Gedaddel verbringt. Man stelle sich vor, welche Probleme geloest werden koennten, wenn nur 10% davon mit irgendetwas Kreativem und/oder Produktivem verbracht wuerde.
"Man stelle sich vor, welche Probleme geloest werden koennten, wenn nur 10% davon mit irgendetwas Kreativem und/oder Produktivem verbracht wuerde."

Meine Güte, das ist ein Hobby!

Wieviele Weltprobleme werden beim Stadionbesuch gelöst? Beim Gärtnern? Malen? Brettspiele spielen?

In meiner Freizeit möchte ich tun, was mir Spaß macht. Da interessiert mich die Meinung anderer Recht wenig, genauso wie meine Meinung für Ihre Freizeitgestaltung allzu relevant sein dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Leser161 15.03.2019, 07:47
12. Ahjo

Wenn ein Kind sich für einen kommenden Stern am eSport-Himmel hält kann so ein Match gegen einen richtigen ProGamer vielleicht eine ganz erdende Wirkung haben. Nicht immer alles so eng sehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
benmartin70 15.03.2019, 08:00
13.

Zitat von libertarian2012
Ich habe Videospiele schon immer fuer Zeitverschwendung gehalten und selbst nie gespiel. Wie ich meinen Sohn ueberzeugen kann, was man mit der Zeit alles besseres machen kann, weiss ich noch nicht. Aber richtig erschuetternd fand ich, dass die Menschheit jede Woche 3 Milliarden Stunden mit Gedaddel verbringt. Man stelle sich vor, welche Probleme geloest werden koennten, wenn nur 10% davon mit irgendetwas Kreativem und/oder Produktivem verbracht wuerde.
Ersetzte Videospiel mit jedem beliebigen Hobby.....was halten Sie für besser? Da gibt es sicherlich auch Gegenargumente warum es NICHT besser ist.
Ich halte Fussball für die grösste Zeitverschwendung und das langweiligste Spiel das jemals erkoren wurde. Vin den Auswüchsen drumherum ganz abgesehen, und nun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Periklas 15.03.2019, 08:14
14. Das Gamer Lunch Paket

Wenn die Absicht darin besteht analystische Daten zu greifen um diese umgehend an Spielehersteller weiter zu verkaufen sollte der Konzern diese Kampagne mit dubiosen Firmen überdenken.Wenn man Eltern etwas in Hand geben möchte könnte ein gesundes Gamer Lunch zum Wochenende einträglicher sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SPiON_78 15.03.2019, 10:19
15. Da gibt es schlimmeres

Ich habe keine konkreten Zahlen, aber ich würde schätzen, dass die Anzahl der Stunden die Menschen mit dem Schauen von primitivsten TV-Sendungen a la Castingshows, scripted reality Serien und ähnlichem Müll was sich die Sender so ausdenken noch um ein Vielfaches höher ist. Und da wäre es mir lieber mein Kind verbringt die Zeit beim Playstation spielen als vor der Glotze.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
effing 15.03.2019, 11:15
16. Hätte, wäre, könnte

Meine Güte! Muss denn heute wirklich jedes Thema und jede Idee wirklich immer auf jede denkbare Eventualität geprüft werden? Nach dieser Logik könnte sich das Kind nach verlorenem Spiel furchtbar aufregen, vom Stuhl aufspringen, gegen das Bett treten, dort steht leider eine Schraube hervor. Durch die kleine Verletzung infiziert es sich mit Tetanus. Da die Eltern Impfgegner sind erkrankt das Kind und stirbt. Ergo: Aldi tötet Kinder in England!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sleeper_in_Metropolis 15.03.2019, 11:17
17.

Grundsätzlich finde ich die Aldi-Aktion ziemlich originell, auch wenn sie nicht so ganz durchdacht scheint. Mal angenommen, es läuft alles nach Plan : Was soll so schlimm daran sein, wenn ein Kind wirklich ein mal von einem Profispieler online besiegt wird ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frenchie3 15.03.2019, 11:58
18. Da stell ich mir eine Frage

Werbekampagnen sind üblicherweise und vernünftigerweise an die Mentalität des Landes angepaßt, daher muß das in Deutschland schon mal niemandem gefallen. Ich finde beispielsweise französische Werbung noch beknackter als deutsche, hier kommt sie offensichtlich an. Daß sich irgendjemand aufregt ist bei der heutigen Aufregungsindustrie so oder so sicher, da hätten die auch einen Spot mit Einhörnern drehen können. Wer also regt sich auf? Vereinfacht gesagt: Eltern die vom Thema tatsächlich betroffen sind oder die üblichen "die anderen vor sich selbst Schützenden"?.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
betonklotz 15.03.2019, 18:35
19. Vielleicht gibt es ja demnächst eine Schlagzeile wie

Zitat von kaltschale
Er fragt wo er sich melden soll, er zockt viel und würde gerne gegen ein paar Profis antreten. Vielleicht gewinnt er sogar. ;-) Übrigens sind viele Spieler die viel zocken gar nicht schlecht und einem E-Sportler unbedingt unterlegen, die bekommen halt kein Geld dafür, das war schon. Also mich würde nicht wundern, wenn viele Spieler sich selber melden und das als Herausforderung sehen ;-)
Von Amateuren besiegt! Profi-Gamer schmeisst alles hin! "Sie waren einfach zu gut für mich." :)
Ansonsten könnte es auch sein, daß sich die Macher dieser Aktion das ganze beim Postillion abgeguckt haben. Der brachte nämlich schon mal so eine Nummer (Mutter erschießt Sohn beim Fortnite, damiit der Filius zum Essen kommt).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2