Forum: Netzwelt
Fragwürdige Mitschnitte: Amazon-Mitarbeiter hören sich Privatgespräche mit Alexa an
Elaine Thompson/AP

Um die virtuelle Amazon-Assistentin zu verbessern, transkribieren und analysieren Mitarbeiter jeden Tag Tausende von aufgezeichneten Gesprächen. Wird es zu privat, sollen sie offenbar aufhören. Die Kunden wissen nichts davon.

Seite 7 von 46
derfriemel 11.04.2019, 11:37
60. Meine Meinung

Ich habe mir so ein Teil ins Schlafzimmer gestellt. Ist für den Abend, wenn ich ein Hörbuch hören will.

Außerdem war mir schon klar, dass da mitgehört wird. Meine Idee war ganz klar, sollen die doch hören, was für ein Hengst ich bin.

Und da ich noch keine Werbung für Viagra oder Mails von russischen Frauen bekomme, scheinen die mit mir AUCH vollkommen zufrieden zu sein.
Von daher. Passt!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saarkast 11.04.2019, 11:38
61. Richtig So!

Hauptsache die kleinen Unternehmen, Praxen, Kanzleien usw. werden mit der DS-GVO gegängelt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
McMerti 11.04.2019, 11:39
62. Jetzt reicht es

Habe heute Prime gekündigt und werde nicht mehr über Amazon beziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cvdheyden 11.04.2019, 11:39
63. Genau

Zitat von Marvel Master
Ich wundere mich auch immer wieder, warum die Leute so bestürzt sind, sobald so eine Meldung über den Ticker läuft. Wer das nicht möchte, sollte keine Elektronik wie Alexa, Smartphone, Cortana, Siri, Smart TVs, usw verwenden. Eigentlich ganz einfach. VG PS.: Bei Smart TVs ist ja sogar die Fernbedienungssoftware irgendwo im Internet. Man steuert mit der Fernbedienung gar nicht den Fernseher, sondern eine Steuersoftware in den USA, Korea, etc.
Smart TV hatte ich vergessen. Teilweise schlimmer als Alexa, denn da sehen die Hersteller wer sich wann welche Pornos angeschaut hat und das will der Datenschützermichel ja bekanntlich nicht.
Wenn man Alexa mit Geräten verbindet, wird auch das übermittelt. Also Leute, vielleicht ist Papier doch besser für die Heimlichkeiten.
Aber wenn ich das alles so lese hier, dann sollte ich mal die Alexa testen, mit einer Schnittstelle davor natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnubbeldu 11.04.2019, 11:39
64. Star Trek - Raumschiff Enterprise lässt grüßen

Wie oft hörte man den Satz "Computer, ....." und schon gab es entsprechende Hilfe, Berechnungen, Informationen zu einer Thematik und Dinge wurden erledigt oder geschaltet.

Man muss mal ganz klar feststellen, dass wir immer mehr beobachtet werden, was uns bewusst ist, aber durch die Alltäglichkeit irgendwann als selbstverständlich hingenommen wird.

Weiß ich ob mein gekaufter Kaffeevollautomat nicht auch schon eine integrierte Alexa ist? Spätestens wenn Gerätschaften mit WLAN verbunden werden, muss man sich die Frage stellen ob man wirklich auf eine WLAN-Anbnidnung angewiesen ist. Nur wer sich Gedanken dazu macht, kann mit seinem "Privatleben" bewusstvoll umgehen. Mein Kühlschrank kommuniziert zum Glück bisher nur mit meinen Augen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tel33 11.04.2019, 11:39
65. Murmeltiertag

Ein Artikel über die vermeintlich böse neue Medienwelt erscheint und es erregen sich wie auf Knopfdruck zu 99 Prozent Menschen, die weder entsprechende Technik besitzen, noch jemals damit in Berührung kamen, oder überhaupt irgendeinen Zugang dazu haben.
Liebe Leute, auch vor 40 Jahren hätte sich die Stasi für euch NICHT interessiert und auch heute seid ihr schlicht nicht relevant genug. Sonst würdet ihr nicht unablässig und mit viel Energie eure Überzeugungen und Gedanken über Foren wie dieses in alle Welt hinausposaunen können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jau! 11.04.2019, 11:40
66. Liebe Redaktion

die Information in dem Artikel sind aus meiner Sicht mehr als "kalter Kaffee". Und wie bei Amazon mit Datenschutz in Zusammenhang mit Alexa umgeht kann auch schon lange nachlesen: https://www.heise.de/select/ct/2019/1/1546323197251453
Viel Spass beim lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 11.04.2019, 11:40
67.

Zitat von BellSouth
Und unsere Politik schaut weg, egal ob Datenschutz oder Steuer-Missbrauch durch diese doch so tollen Konzerne!
Politik kann immer nur im Nachhinein reagieren. Wo bleibt die Verantwortung der User?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sonnemond 11.04.2019, 11:40
68. Wer sich Alexa ins Haus holt

Dem ist nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MisterD 11.04.2019, 11:41
69. Ja klar, geschenkt...

Zitat von Nordstadtbewohner
(...) Ich denke, Amazon geht es nicht um das "Ausspionieren" von Privatgesprächen, sondern um den so genannten "Deep Learning effect" der Alexasoftware und künstlichen Intelligenz. Da geht es ohne eine entsprechende Analyse nicht. Von daher halte ich die Aufregung um diesen "Skandal" für übertrieben. (...)
alle Hersteller machen das. Der Unterschied ist nur, dass ich bei anderen Herstellern ausdrücklich ein Häkchen setzen und auf "Zustimmen" klicken muss, damit meine Daten anonymisiert für die Verbesserung des Produkts genutzt werden dürfen...

Dass Amazon hier offensichtlich ohne eine solche Einwilligung in den höchstpersönlichen Lebensbereich eingreift...

Konstruieren wir mal:
Ein Mitarbeiter von Amazon wird Zeuge einer Vergewaltigung. Was dann? Oder ein Mitarbeiter hört zufällig ein Gespräch mit, in dem ein Mitarbeiter von Apple oder Alibaba Geschäftsinterna bespricht? Was dann? Oder der Mitarbeiter hört zufällig seine Frau ab, die gerade mit ihrem Lover vögelt. Was dann?

Oder... der Mitarbeiter missbraucht irgendwann das System, um seine Frau bewusst auszuspionieren... oder seine Bekannten... oder fremde Bankdaten...

Ich bleibe dabei, so ein Zeug kommt mir nicht ins Haus. Und wenn, dann kommt das Ding in eine schalldichte Box, sobald ich über wichtige Dinge spreche...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 46